Advertisement

Leben und Werke Brechts

  • Reinhold Grimm
Chapter
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Bert(olt) Brecht oder, mit seinem vollen Namen, Eugen Berthold Friedrich Brecht wurde am 10. 2. 1898 zu Augsburg im Haus ‚Auf dem Rain‘ 7 geboren (am 24. 9. 1960 wurde am Geburtshaus eine Gedenktafel enthüllt). Sein Vater Berthold Brecht (geb. 6. 11. 1869 in Achern im Schwarzwald) war 1893 als kaufmännischer Angestellter nach Augsburg an die dortigen Haindlschen Papierfabriken gekommen, diente sich durch Fleiß und Tüchtigkeit empor und brachte es im Laufe der Jahre bis zum Direktor (1914). Der junge Brecht wuchs also in durchaus gesicherten, gutbürgerlichen Verhältnissen auf. Übrigens waren beide Eltern, auch die Mutter Sofie geb. Brezing (geb. 8. 7. 1871 in Roßberg bei Waldsee), die dem Sohn besonders nahestand, stammesmäßig alemannisch-schwäbischer und nicht, wie man häufig lesen kann, bairischer Abkunft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notizen

  1. 1.
    Nach Hecht [vgl. Materialien-Band] fand die öffentliche Uraufführung des Stückes am 17. 1. 1932 statt. Pfützner 235 hingegen erklärt: „Aus einer Tagebucheintragung Gerhard Bienerts geht […] der 16. 1. 1932 eindeutig hervor. Diese Vorstellung war auch die Pressevorstellung.“Google Scholar

Notizen

  1. 1.
    Ob persönliche Beziehungen bestanden, muß offenbleiben. Mei Lan-fangs Biograph erwähnt Brecht jedenfalls nicht; vgl. A. C. Scott, Mei Lan-fang. Leader of the Pear Garden (Hong Kong 1959), S. 116 ff.Google Scholar

Notizen

  1. 1.
    V-Effekt = Verfremdungseffekt.Google Scholar

Notizen

  1. 1.
    Zusammengesetzt aus den Anfangsbuchstaben von „Telekt-uel-in“, das aus in-telekt-uel(l) umgebildet ist. Mit „Tuismus“ bezeichnete Brecht eine Haltung, die die gesellschaftlichen Prozesse nicht überwiegend ökonomisch, sondern intellektuell zu erklären versucht.Google Scholar
  2. 2.
    So die Angaben des Brecht-Archivs; vgl. jedoch W. Herzfelde in Malik, 48: „Ernst Fühmann erzählt, er hat [sic] wenige Tage vor der Besetzung in der Arbeiterbuchhandlung von Reichenberg alle vier Bände im Schaufenster gesehen.“Google Scholar

Notizen

  1. 1.
    Zeitweilig wollte er auch, wie berichtet wird, durch Vermittlung von Haldor Laxness nach Island emigrieren.Google Scholar

Notizen

  1. 1.
    Nach N. Lunačarskaja-Rozenel’ war Klabunds »Kreidekreis« für Brecht „eine wahre Offenbarung“ gewesen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1971

Authors and Affiliations

  • Reinhold Grimm

There are no affiliations available

Personalised recommendations