Advertisement

Hartmanns Lyrik

  • Peter Wapnewski
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Von Hartmann sind 16 Lieder überliefert (4 weitere sind in der letzten Bearbeitung von »Minnesangs Frühling« durch Kraus als unecht bezeichnet), die sich auf 14 Töne verteilen. Ihre Thematik erlaubt es nicht, aus ihnen einen biographischen Zyklus zu knüpfen, wohl aber zeichnet sich in ihnen eine Folge seelischer Entwicklung ab, die man auf vier Stufen sich entfalten sieht. Diese Stufen haben die Deutlichkeit etwa von Jahresringen, das heißt, sie heben sich voneinander ab wie sie ineinander übergehen. Es wäre unangemessen, jedes Lied eindeutig einem dieser Kreise zuteilen zu wollen; es ist nicht selten auch ein Dokument des Übergangs. An Versuchen, eine Reihenfolge zu rekonstruieren, hat es nicht gefehlt. Es liegt in der Natur des Gegenstandes, daß sie nur zu Teilergebnissen gelangten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Es war hier nicht der Ort, über Geschichte und Wesen des Minnesangs zu handeln. Dafür sei verwiesen auf die unter der Einleitung (S. 2f.) genannten Literaturgeschichten.Google Scholar
  2. Hartmanns Lieder sind ediert in MF 205, i ff.; dazu MFU S. 412 bis 473.Google Scholar
  3. Franz Saran, Hartmann von Aue als Lyriker. 1889.Google Scholar
  4. Hendricus Sparnaay, Bd I, S. 44–52; Nachträge dazu in: Neophilol. 29, 1944, S. 107–116 (vor allem zu 217, 14 u. 218, 5).Google Scholar
  5. Ders., Zu Hartmanns Kreuzzugslyrik. In: DVjs. 26, 1952, S. 162 bis 177; wiederabgedruckt in: Zur Sprache u. Literatur des Mittelalters. 1961, S. 79–94.Google Scholar
  6. Heinz Stolte, Hartmanns sog. Witwenklage … In: DVjs. 25, 1951, S. 184–198.CrossRefGoogle Scholar
  7. Richard Kienast, Die deutschsprachige Lyrik des Mittelalters. In: Dt.Philol. im Aufriß, 21960, Bd II, Sp. 78–80. – Rezz.: Ludwig Wolff, AdfA 76, 1965, S. 49–54; Günther Jungbluth, DLZ 85, 1964, S. 648 ff. (beide kritisch ablehnend).Google Scholar
  8. Ders., Das Hartmann-Liederbuch C2. Sitzungsber. d. dt. Akad. d. Wiss. zu Berlin 1963.Google Scholar
  9. Friedr-Wilhelm Wentzlaff-Eggebert, Kreuzzugsdichtung des Mittelalters. Studien zu ihrer geschichtl. u. dichterischen Wirklichkeit. 1960, S. 195–203.Google Scholar
  10. Ekkehard Blattmann, Die Lieder Hartmanns von Aue. 1968. – Rezz.: Blanka Horacek, DLZ 91, 1970, S. 216–219. Dennis Howard Green, MLR 65, 1970, S. 673–675. Helmut Tervooren, ZfdPh. 89, 1970, S. 452f.Google Scholar
  11. Hugo Kuhn, Minnesang als Aufführungsform. In: Ziegler-Festschrift, 1968, S. 1–12; auch in: H. K., Kleine Schriften Bd 2: Text und Theorie, 1969.Google Scholar
  12. Leslie Seiffert, Hartmann von Aue and his lyric poetry. In: Oxford German Studies 3, 1968, S. 1–29.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1962

Authors and Affiliations

  • Peter Wapnewski

There are no affiliations available

Personalised recommendations