Advertisement

›Herzog Ernst‹

  • Walter Johannes Schröder
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

A: die älteste Hs., ist nur in Bruchstücken erhalten:

1. Prager Bruchstücke, 5 Blätter, Anfang 13. Jh., 390 Verse;

2. Marburger Bruchstücke, 2 Pergamentstreifen vom Ende des 12. Jhs, 66 Verse;

3. Saganer Bruchstücke, 22 Pergamentstreifen vom Ende des 13. Jhs, 114 Verse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Gesamtdarstellungen

  1. G. Ehrismann, Geschichte der deutschen Literatur 2, 2, 1 (= 3. Bd), 1927, S. 39–58; unveränderter Neudruck 1954.Google Scholar
  2. J. Schwietering, Die deutsche Dichtung des Mittelalters, 1932/41, S. 110–112; unveränderter Neudruck 1957.Google Scholar
  3. H. Schneider, Heldendichtung, Geistlichendichtung, Ritterdichtung, 2. Aufl. 1943, S. 250–252.Google Scholar
  4. H. de Boor, Geschichte der deutschen Literatur, Bd 1, 4. Aufl. 1960, S. 257–262.Google Scholar
  5. H.-Fr. Rosenfeld, Verf.-Lex. 5, Nachtragsbd, 1955, Sp. 386–406.Google Scholar

Einzelfragen

  1. O. Engelhardt, Huon de Bordeaux und Herzog Ernst, Diss. Tübingen 1903.Google Scholar
  2. L. Jordan, Quellen u. Komposition von Herzog Ernst, Archiv f. d. Stud. d. neueren Sprachen 112, 1904, S. 328–343, 457–460.Google Scholar
  3. F. Klauber, Charakteristik und Quellen des altfranz. Gedichtes Esclarmonde, Diss. Heidelberg 1912.Google Scholar
  4. K. Sonneborn, Die Gestaltung der Sage vom Herzog Ernst, Diss. Göttingen 1914.Google Scholar
  5. S. Singer, Wolframs Stil und der Stoff des Parzival, Wiener Sitzber. 180, 1916, S. 124;Google Scholar
  6. Ders., DLZ 48, 1927, Sp. 1265.Google Scholar
  7. M. Wetter, Quellen und Werk des Ernstdichters, 1941 : dazu H. Fr. Rosenfeld, DLZ 1942, Sp. 581–589.Google Scholar
  8. H. Neumann, Die deutsche Kernfabel des Herzog Ernst-Epos, Euph. 45, 1950, S. 140–164.Google Scholar
  9. E. Hildebrand, Über die Stellung des Liedes vom Herzog Ernst in der ma. Literaturgeschichte und Volkskunde, 1937.Google Scholar
  10. G. Boensel, Die historischen Voraussetzungen des Herzog Ernst, Diss. Tübingen 1943 (Masch.).Google Scholar

Üder das Fortleben der Ernstsage

  1. K. Bartsch, Ausgabe S. CXXXIX ff. — Ehrismann, Lit.-Gesch. S. 57f.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1962

Authors and Affiliations

  • Walter Johannes Schröder

There are no affiliations available

Personalised recommendations