Advertisement

Normative und historische Betrachtungsweise

  • Karl Konrad Polheim

Zusammenfassung

Die Trennung in historische und normative Betrachtungsweise mag eine erste Einteilungsgrundlage an die Hand geben, um die Mannigfaltigkeit, ja unübersichtliche Fülle der zu besprechenden Novellenliteratur zunächst zu gliedern. Aber schon diese so einfach erscheinende Gruppierung zeigt sogleich die Schwierigkeit auf, hier eine brauchbare Ordnung zu schaffen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 36.
    J. Klein, Geschichte der deutschen Novelle von Goethe bis zur Gegenwart, 4., verbesserte und erweiterte Auflage, Franz Steiner Verlag GmbH, Wiesbaden 1960, XX +674 S. (1. Aufl. 1954). — Der Aufsatz von J. Klein, Die Formelemente der Novelle, Welt und Wort (Literarische Monatsschrift, Heliopolis-Verlag, Tübingen), 9. Jg., 1954, S. 373–374, ist ein Abdruck aus dem genannten Buch, Einleitung, 4. Kapitel: ’Äußere Form’ (in der 4. Aufl. S. 5–8).Google Scholar
  2. 43.
    Schon bei der Besprechung des Buches wies Walther Killy, Orbis Litterarum, Bd XI, 1956, S. 245 ff., darauf hin, daß Klein Leitmotiv und Symbol verwechsle.Google Scholar
  3. 45.
    F. Martini, Die deutsche Novelle im »bürgerlichen Realismus«. Überlegungen zur geschichtlichen Bestimmung des Formtypus, Wirkendes Wort, Jg. 10, 1960, S. 257–278.Google Scholar
  4. 47.
    F. Martini, Deutsche Literatur in der Zeit des »bürgerlichen Realismus«. Ein Literaturbericht, DVjs., Jg. 34, 1960, S. 581–666. — In den ’Referaten aus der Deutschen Vierteljahrsschrift’ erschienen unter dem Titel: Forschungsbericht zur deutschen Literatur in der Zeit des Realismus, J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1962, 91 S.CrossRefGoogle Scholar
  5. 48.
    F.Martini, Deutsche Literatur im bürgerlichen Realismus. 1848–1898 (= Epochen der deutschen Literatur, Geschichtliche Darstellungen, Bd V/2), J.B.MetzlerscheVerlagsbuchhandlung, Stuttgart 1962, XVI+32 +908 S.Google Scholar
  6. 51.
    W.Pabst, Die Theorie der Novelle in Deutschland (1920–1940), Romanistisches Jahrbuch, II. Bd, 1949, S. 81–124.Google Scholar
  7. 63.
    W.Pabst, Novellentheorie und Novellendichtung. Zur Geschichte ihrer Antinomie in den romanischen Literaturen (= Universität Hamburg. Abhandlungen aus dem Gebiet der Auslandskunde, Bd 58 — Reihe B. Völkerkunde, Kulturgeschichte und Sprachen, Bd 32), Cram, de Gruyter & Co., Hamburg 1953, 254 s.Google Scholar
  8. 57.
    H.M.Braem, Die Novelle im 20. Jahrhundert — ein Paradoxon, Deutsche Rundschau, 80. Jg., 1954, s. 574–576.Google Scholar
  9. 88.
    G.Hermanowski, Stiefkind Novelle, Begegnung (Zeitschrift für Kultur und Geistesleben, Verlag der Begegnung, Köln), 12. Jg., 1957, S. 54–55.Google Scholar
  10. 59.
    F. Hammer, Die Kunst der Novelle, Auf bau (Kulturpolitische Monatsschrift, Aufbau-Verlag, Berlin W 8), 4. Jg., 1948, Heft 4, S. 330–333.Google Scholar
  11. 60.
    W. Kosch, Deutsches Literatur-Lexikon, Zweite, vollständig neubearbeitete und stark erweiterte Auflage, III. Bd, Francke Verlag, Bern 1951, S. 1907.Google Scholar
  12. 61.
    W.Flemming, Epik und Dramatik. Versuch ihrer Wesensdeutung (= Dalp-Taschen-bücher, Bd 311), Francke Verlag, Bern 1955, 144 S. — Ähnlich im Aufsatz: Das Problem von Dichtungsgattung und -art (= Anm. 16), S. 44.Google Scholar
  13. 68.
    K. Doderer, Die Kurzgeschichte in Deutschland. Ihre Form und ihre Entwicklung, Metopen-Verlag, Wiesbaden 1953, 103 S.Google Scholar
  14. 64.
    B.v.Arx, Novellistisches Dasein. Spielraum einer Gattung in der Goethezeit (= Zürcher Beiträge zur deutschen Literatur- und Geistesgeschichte, hg. von E.Staiger, Nr. 5), Atlantis Verlag, Zürich 1953, 184 S.Google Scholar
  15. 69.
    Es ergeben sich daraus seine Urteile über den romantischen Roman, wie: »Das ist Spekulation« (S. 94), »Gefühl der Langeweile« (S. 95), »Schwälle von Reflexionen und Gesprächen« (S. 95), »Es fehlt die Gründlichkeit« (S. 96). — F.Schlegels Äußerungen zur Novelle im Boccaccio-Aufsatz sind überhaupt nicht berücksichtigt. — Zur Bedeutung der romantischen Begriffe Roman und Novelle (die näher verwandt sind, als es den heutigen Vorstellungen entspricht), vgl. Hans Eichner, F. Schlegel’s Theory of Romantic Poetry, PLMA, Bd 71, 1956, S. 1018ff.; Ernst Behler, Kommentar zum XI. Bd der Kritischen Friedrich-Schlegel-Ausgabe, München-Paderborn-Wien 1958.Google Scholar
  16. 70.
    F. Lockemann, Gestalt und Wandlungen der deutschen Novelle. Geschichte einer literarischen Gattung im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert, Max Hueber Verlag, München 1957, 391 S. — Nur eine Besprechung, die über die Ergebnisse Lockemanns nicht hinauskommt, bietet G.Brunet, Une Contribution à l’Histoire de la ’Nouvelle’ Allemande, Etudes Germaniques, 13. Jg., 1958, S. 135–139. Das ist hier zu erwähnen, weil diese Publikation in manchen Bibliographien zur Novelle als selbständige Arbeit angeführt ist.Google Scholar
  17. 74.
    J.Kunz, Geschichte der deutschen Novelle vom 18. Jahrhundert bis auf die Gegenwart, in: Deutsche Philologie im Aufriß, 2. überarbeitete Auflage, hg. von W.Stammler, Bd II, Erich SchmidVerlag, Berlin 1960, Sp. 1795–1896. — (1. Auflage 1954).Google Scholar
  18. 75.
    H.Himmel, Geschichte der deutschen Novelle (= Sammlung Dalp, Bd 94), Francke Verlag, Bernu. München 1963, 547 S.Google Scholar
  19. 76.
    H.Himmel, Probleme der österreichischen Biedermeiernovellistik. Ein Beitrag zur Erkenntnis der historischen Stellung Adalbert Stifters, Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich, Vierteljahrsschrift, Jg. 12, 1963, S. 36–59.Google Scholar
  20. 77.
    E.K.Bennett, A History of the German Novelle. Revised and continued by H. M. Waidson, Cambridge, At the University Press, 1961, 315 S. — Zur ersten Auflage vgl. Anm. 10.Google Scholar
  21. 78.
    W.Silz, Realism and Reality. Studies in the German Novelle of Poetic Realism (= University of North Carolina, Studies in the Germanic Languages and Literatures, Nr. 11), The University of North Carolina Press, Chapel Hill 1956, XI+ 168 S. — (1. Druck 1954).Google Scholar
  22. 80.
    W. Silz, Geschichte, Theorie und Kunst der deutschen Novelle, Der Deutschunterricht, Jg. 11, 1959, Heft 5, S. 82–100.Google Scholar
  23. 83.
    F. Sengle, Voraussetzungen und Erscheinungsformen der deutschen Restaurationsliteratur, DVjs., Jg. 30, 1956, S. 268–294.CrossRefGoogle Scholar
  24. 84.
    F. Sengle, Der Romanbegriff in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in: Festschrift für Franz Rolf Schröder, hrsg. v. W. Rasch, C. Winter Univ. verl., Heidelberg 1959, S. 214–228.Google Scholar
  25. 86.
    J.Hermand, Die literarische Formenwelt des Biedermeiers (= Beiträge zur deutschen Philologie, Neue Folge der Gießener Beiträge zur deutschen Philologie, Bd 27), Wilhelm Schmitz Verlag, Gießen 1958, 228 S.Google Scholar
  26. 86.
    Vgl. K. K. Polheim, Der künstlerische Aufbau von Mörikes Mozartnovelle, Euphorion, Bd 48, 1954, S. 41–70.Google Scholar
  27. 87.
    H.Pongs, Das Bild in der Dichtung, II. Bd: Voruntersuchungen zum Symbol, 2. Auflage, N.G.Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1963, VIII+750 S. — (Zur 1. Aufl. vgl. unsere Anm. 7).Google Scholar
  28. 89.
    H.Pongs, Das kleine Lexikon der Weltliteratur, 3. Aufl., Union Verlag, Stuttgart 1958, Sp. 1141 (5. Aufl. 1963). —Ders., Novelle heute (= Anm. 90), S. 36.Google Scholar
  29. 90.
    H.Pongs, Ist die Novelle heute tot? Untersuchungen zur Novellen-Kunst Friedrich Franz von Unruhs, Silberburg-Verlag Werner Jäckh, Stuttgart [1961], 44 S.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1965

Authors and Affiliations

  • Karl Konrad Polheim

There are no affiliations available

Personalised recommendations