Advertisement

Zu einer Poetik der Typen

  • Rolf Grimminger

Zusammenfassung

„Die Gattungstypologie der deutschen Texte des Mittelalters strebt also danach, die Aufgaben der höheren Philologie, als da sind Quellenfragen und Stoffgeschichte, Formen, Stile methodisch in kulturhistorisch-soziologische Funktionsmodelle einzuordnen.“1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notizen

  1. 1.
    Hugo Kuhn, Minnesangs Wende (2. Aufl. Tübingen 1967), S. 160. Zu den folgenden AusführungenCrossRefGoogle Scholar
  2. vgl. auch Hugo Kuhn, Aspekte des 13. Jahrhunderts in der deutschen Literatur. (SB München. Phil.-hist. Kl. 1967. H. 5)Google Scholar
  3. 2.
    Vgl. Karl R. Popper, Logik der Forschung (2. Aufl. Tübingen 1966).zbMATHGoogle Scholar
  4. 9.
    Zum Begriff der ‚Situation‘ vgl. Ludwig Wittgenstein, Philosophische Untersuchungen. In: Schriften (Frankfurt/Main 1960); William I. Thomas, Person und Sozialverhalten (Neuwied 1965).Google Scholar
  5. 11.
    Vgl. Habermas , Logik der Sozialwissenschaften, S. 79–94; Toward a General Theory of Action, ed. Talcott Parsons und Edward A. Shils (New York 1962).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1969

Authors and Affiliations

  • Rolf Grimminger

There are no affiliations available

Personalised recommendations