Advertisement

E. T. A. Hoffmann »Lebensansichten des Katers Murr«

  • Herman Meyer
Chapter

Zusammenfassung

Das Urerlebnis, das E. T.A.Hoffmanns ganzes Werk durchzieht, ist der radikale Dualismus von Ideal und Wirklichkeit, der unlösbare Konflikt zwischen dem gemeinen Alltag und dem hochgespannten Menschengeist, der die Erdenwirklichkeit übersteigen und den Himmel des Ideals erstürmen will. Dieser Dualismus hat in den »Lebensansichten des Katers Murr« seinen reinsten Ausdruck und seine gültigste erzählerische Gestaltung gefunden. Der vollständige Titel lautet auf dem Titelblatt: »Lebensansichten / des / Katers Murr / nebst / fragmentarischer Biographie / des / Kapellmeisters Johannes Kreisler / in / zufälligen Makulaturblättern / Herausgegeben / von / E. T. A. Hoffmann«. Die lustige erzählerische Fiktion, kraft der sich durch ein Versehen des Setzers in die eine Biographie Fetzen einer anderen eingeschlichen haben, geht bekanntlich auf Jean Paulsche Anregungen zurück. Auf diesen historischen Zusammenhang brauchen wir hier nicht einzugehen; für uns kommt es nur darauf an, daß jene Fiktion es ermöglicht und entschuldigt, daß zwei fast unverbundene Romanwelten, die nur durch einen sehr dünnen pragmatischen Faden zusammengehalten werden, einander abwechseln und dergestalt immer wieder schroff miteinander konfrontiert haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 3.
    vgl. Jean F. A. Ricci »E. T. A, Hoffmann, l’homme et l’œuvre«, Paris 1947, S. 460.Google Scholar
  2. 8.
    vgl. meinen Aufsatz »Nietzsches Bildungsphilister und der Philister der Goethezeit«, in: »Verzamelde Opstellen«, Festschrift für J.H. Schölte, Amsterdam 1947.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1961

Authors and Affiliations

  • Herman Meyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations