Advertisement

Musik und Tanz

  • Barker Fairley

Zusammenfassung

Nur mit Mühe kann man in Heines Dichtung das Thema des Lieds vom Thema der Musik trennen. Beide Themen verbinden sich oft in seinem Werk und scheinen ihm gleichermaßen zu liegen. Nur ein Dichter, so ist man versucht zu sagen, dem reine Musik nicht weniger als Wortmusik von Natur aus gegeben war, konnte Lieder schreiben, die so allgemein als zur Vertonung geeignet befunden wurden. In dieser Beziehung war er den Lyrikern von Shakespeares Zeit näher als andere Dichter seither. Wenn er an eine Melodie dachte, fielen ihm auch die Worte ein ; dachte er an die Worte, so fiel ihm auch eine Melodie ein. Nicht umsonst wiederholen sich die bekannten Worte „Singen und Klingen“ so oft; sie entsprachen seinem Geiste in jenem ersten Augenblick, wo Wort und Melodie nicht ganz von einander zu unterscheiden sind. Im »Lyrischen Intermezzo« 43 denkt er an die Worte:

Da singt es und da klingt es Von einem Zauberland:66

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1965

Authors and Affiliations

  • Barker Fairley

There are no affiliations available

Personalised recommendations