Advertisement

Forschungsumwelten der Tierforschung

Methodologische und ethische Implikationen
  • Kristian KöchyEmail author
Chapter
  • 195 Downloads
Part of the Cultural Animal Studies book series (CAS, volume 9)

Zusammenfassung

In Abgrenzung von der Ökologie des Wissens (ecological approach) sucht der Ansatz der Forschungsumwelten (umwelten approach) nach ontologischen, epistemologischen und methodologischen Erweiterungen, die es erlauben, die Relationen zwischen Tieren und Menschen in Forschungsvollzügen unter Rücksicht der Tiere als Subjekten (active players, fellow laborer, working subjects) zu erfassen. Wie der Ökologie-Ansatz ist auch der Umwelten-Ansatz kontextuell ausgerichtet. Er untersucht je situativ verfasste Forschungszusammenhänge hinsichtlich möglichst vieler ihrer Aspekte. Im Beitrag werden am historischen Fallbeispiel von Wolfgang Köhlers (1887-1967) Schimpansenforschung drei miteinander verwobene Fäden solcher Zusammenhänge skizziert: Ausgehend (a) von der charakteristischen Wechselbeziehung zwischen Lebewesen in Form von leiblichen Aktionen, wird insbesondere (b) der epistemische Rekurs von den erforschten Tieren auf die forschenden Menschen aufgezeigt. Die zwischen Tieren und Menschen (c) vermittelnde Schicht des Verhaltens sowie die Bedeutung der Umweltintentionalität führt dann nicht nur zu einem partaker-Modell des Erkennens, sondern belegt auch das ethische Potenzial des Umwelten-Ansatzes.

Literatur

  1. Abresch, J./Lück, Helmuth E.: Der kluge Hans. Oskar Pfungst und die Hirnrinde. In: Horst Gundlach (Hg.): Arbeiten zur Psychologiegeschichte. Göttingen 1994, 83–94.Google Scholar
  2. Baranzke, Heike: Nur kluge Hänschen kommen in den Himmel. Der tierpsychologische Streit um ein rechnendes Pferd zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In: Friedrich Niewöhner/Jean-Loup Seban (Hg.): Die Seele der Tiere. Wiesbaden 2001, 333–379.Google Scholar
  3. Baranzke, Heike: Der kluge Hans. Ein Pferd macht Wissenschaftsgeschichte. In: Jessica Ullrich/Friedrich Weltzien/Heike Fuhlbrügge (Hg.): Ich das Tier. Tiere als Persönlichkeiten in der Kulturgeschichte. Berlin 2008, 197–214.Google Scholar
  4. Böhnert, Martin: Methodologische Signaturen. Ein philosophischer Versuch zur Systematisierung der empirischen Erforschung des Geistes von Tieren. Dissertation Fachbereich Geistes- und Kulturwissenschaften Universität Kassel 2019.Google Scholar
  5. Cartmill, Erica A./Byrne, Richard W.: Semantics of primate gestures: intentional meanings of orangutan gestures. In: Animal Cognition 13/6 (2010), 793–804.CrossRefGoogle Scholar
  6. Chance, Paul: Thorndike’s Puzzle Boxes and the Origins of the Experimental Analysis of Behavior. In: Journal of the Experimental Analysis of Behavior 72/3 (1999), 433–440.CrossRefGoogle Scholar
  7. Fitzek, Herbert: Kurt Lewin und die Aktionsforschung. Die Selbstentdeckung des Forschers im Forschungsfeld. In: Gestalt Theory 33/2 (2011), 163–174.Google Scholar
  8. Goldstein, Kurt: Der Aufbau des Organismus. Einführung in die Biologie unter besonderer Berücksichtigung der Erfahrungen am kranken Menschen [1934]. München 2014.Google Scholar
  9. Grene, Marjorie/Depew, David: The Philosophy of Biology. An Episodic History. Cambridge 2004.Google Scholar
  10. Haraway, Donna: When Species meet. Minneapolis/London 2008.Google Scholar
  11. Hartung, Gerald/Wunsch, Matthias: Tierforschung im Horizont der Gestalttheorie. Wolfgang Köhlers Experimente zum Verhalten von Schimpansen. In: Martin Böhnert/Kristian Köchy/Matthias Wunsch (Hg.): Philosophie der Tierforschung. Methoden und Programme, Bd. 1. München/Freiburg 2016, 241–276.Google Scholar
  12. Jaeger, Siegfried: Briefe von Wolfgang Köhler an Hans Geitel 1907–1920. Passau 1988.Google Scholar
  13. Jaeger, Siegfried: Köhlers Verhältnis zur Philosophie und zu den Naturwissenschaften Anfang der Dreissiger Jahre. In: Stefano Poggi (Hg.): Gestalt Psychology: Its Origins, Foundations and Influence. Firenze 1989, 59–85.Google Scholar
  14. Jaeger, Siegfried: Wolfgang Köhler. In: Helmut E. Lück/Rudolf Miller (Hg.): Illustrierte Geschichte der Psychologie. Weinheim 21990a, 85–89.Google Scholar
  15. Jaeger, Siegfried: Gestaltpsychologie. Wolfgang Köhler und seine Zeit. Ausstellungsführer der Universitätsbibliothek der FU Berlin. Berlin 1990b.Google Scholar
  16. Jonas, Hans: Organismus und Freiheit. Göttingen 1973.Google Scholar
  17. Jonas, Hans: Laßt uns einen Menschen klonieren. In: Ders.: Technik, Medizin und Ethik. Frankfurt a.M. 1987, 162–203.Google Scholar
  18. Kalkofen, Hermann: Wolfgang Köhlers Filmaufnahmen der ‚Intelligenzprüfungen an Menschenaffen‘ 1914–1917. Institut für den wissenschaftlichen Film. Begleitveröffentlichung D 1148/1975. Göttingen 1975.Google Scholar
  19. Keil, Julia: Wissenschaft und Gefühl. Eine Interviewstudie zum Umgang mit Empfindungen in der Forschung an nichtmenschlichen Primaten. Dissertation Fachbereich Erziehungswissenschaften und Psychologie FU Berlin 2018.Google Scholar
  20. Keiler, Peter: Die ‚Intelligenzprüfungen an Menschenaffen‘ und die ‚Funktionswert‘-Problematik in der Gestaltpsychologie. In: Gestalt Theory 9/3–4 (1987), 205–241.Google Scholar
  21. Köchy, Kristian: Lebewesen im Labor. Das Experiment in der Biologie. In: Philosophia naturalis 43/1 (2006), 74–110.Google Scholar
  22. Köchy, Kristian: Biophilosophie. Hamburg 2008.Google Scholar
  23. Köchy, Kristian: Osservazione. In: Francesca Michelini/Jonathan Davis (Hg.): Frontiere della biologia. Prospettiva Filosofiche sulle Scienze della Vita. Milano 2013, 279–294.Google Scholar
  24. Köchy, Kristian: Tod im Labor. Zur Dialektik von Methode und Leben. In: Alexis Joachimides/Stephanie Milling/Ilse Müllner/Yvonne Thöne (Hg.): Opfer, Beute, Hauptgericht. Tiertötungen im interdisziplinären Diskurs. Bielefeld 2016, 265–290.Google Scholar
  25. Köchy, Kristian: Von der Ökologie der Forschung zu den Forschungsumwelten. In: Matthias Wunsch/Martin Böhnert/Kristian Köchy (Hg.): Philosophie der Tierforschung. Milieus und Akteure, Bd. 3. Freiburg/München 2018, 25–92.Google Scholar
  26. Kohler, Robert E.: Drosophila: A Life in the Laboratory. In: Journal of the History of Biology 26/2 (1993), 281–310.CrossRefGoogle Scholar
  27. Köhler, Wolfgang: Aus der Anthropoidenstation auf Teneriffa. II. Optische Untersuchungen am Schimpansen und am Haushuhn. Akademie der Wissenschaften, Physikalisch-mathematische Klasse, No. 3, Berlin 1915.Google Scholar
  28. Köhler, Wolfgang: Aus der Anthropoidenstation auf Teneriffa. Intelligenzprüfungen an Anthropoiden I. In: Abhandlungen der Preussischen Akademie der Wissenschaften 1917, 1–213.Google Scholar
  29. Köhler, Wolfgang: Aus der Anthropoidenstation auf Teneriffa. IV. Nachweis einfacher Strukturfunktionen beim Schimpansen und beim Haushuhn. Über eine neue Methode zur Untersuchung des bunten Farbensystems. Akademie der Wissenschaften, Physikalisch-mathematische Klasse, No. 2, Berlin 1918.Google Scholar
  30. Köhler, Wolfgang: Intelligenzprüfungen an Menschenaffen [1921]. Göttingen/Heidelberg 1963.Google Scholar
  31. Ley, Ronald: A Whisper of Espionage. Wolfgang Köhler and the Apes of Tenerife. New York 1990.Google Scholar
  32. Lewin, Kurt: Die Erziehung der Versuchsperson zur richtigen Selbstbeobachtung und die Kontrolle psychologischer Beschreibungsangaben [1914]. In: Ders.: Wissenschaftstheorie I. hg. von Alexandre Métraux. Kurt-Lewin-Werkausgabe. Bern/Stuttgart 1981, Bd. 1, 153–212.Google Scholar
  33. Lück, Helmut E.: Wolfgang Köhler auf Teneriffa. In: Gestalt Theory 9/3–4 (1987a), 170–181.Google Scholar
  34. Lück, Helmut E.: Three psychologists and their films. Wolfgang Köhler, Kurt Lewin and Fritz Heider. In: Sacha Bem/Hans van Rappard (Hg.): Studies in the History of Psychology and the Social Sciences 4. Leiden 1987b, 394–407.Google Scholar
  35. Lück, Helmut E./Jaeger, Siegfried: Wolfgang Köhler and the Anthropoid Research Station of Tenerife Island. In: Revista de Historia de la Psicologia 9/2–3 (1988), 295–308.Google Scholar
  36. Lück, Helmut E.: Kurt Lewin. Eine Einführung in sein Werk. Weinheim 1996.Google Scholar
  37. Maturana, Humberto: Biologie der Realität. Frankfurt a.M. 1998.Google Scholar
  38. Merleau-Ponty, Maurice: Phänomenologie der Wahrnehmung [frz. 1945]. Berlin 1974.Google Scholar
  39. Neisser, Ulric: Wolfgang Köhler 1887–1967. A Biographical Memoire. National Academy of Sciences, Bd. 81. Washington D. C. 2002.Google Scholar
  40. Parr, Lisa A./Cohen, Mirit/de Waal, Frans: Influence of Social Context on the Use of Blended and Graded Facial Displays in Chimpanzees. In: International Journal of Primatology 26/1 (2005), 73–103.Google Scholar
  41. Plessner, Helmuth/Buytendijk, Frederik J. J.: Zur Deutung des mimischen Ausdrucks. Ein Beitrag zur Lehre vom Bewußtsein des anderen Ich [1925]. In: Helmuth Plessner: Gesammelte Schriften, Bd. 7. Hg. von Günther Dux, Frankfurt a.M. 1980, 67–130.Google Scholar
  42. Postman, Leo/Riley, Donald A.: A Critique of Köhler’s Theory of Association. In: Psychological Review 64/1 (1957), 61–72.CrossRefGoogle Scholar
  43. Povinelli, Daniel J./Vonk, Jennifer: Chimpanzee minds: suspiciously human? In: Trends in Cognitive Sciences 7/4 (2003), 157–160.CrossRefGoogle Scholar
  44. Povinelli, Daniel J./Vonk, Jennifer: We Don’t Need a Microscope to Explore the Chimpanzee’s Mind. In: Mind & Language 19/1 (2004), 1–28.CrossRefGoogle Scholar
  45. Rosenberg, Charles: Toward an Ecology of Knowledge: On Discipline, Contexts and History. In: Alexandra Oleson/John Voss (Hg.): The Organization of Knowledge in Modern America 1869–1920. Baltimore (MD) 1979, 440–455.Google Scholar
  46. Ruiz, Gabriel: Wolfgang Köhlers ‚The Mentality of Apes‘ and the Animal Psychology of his Time. In: Spanish Journal of Psychology. 17 (2014), 1–25.CrossRefGoogle Scholar
  47. Sarris, Viktor: Wolfgang Köhler (1887–1967). In: Gernot Böhme (Hg.): Die Frankfurter Gelehrtenrepublik. Idtein 2002, 183–198.Google Scholar
  48. Schel, Anne M./Townsend, Simon W./Machanda, Zarin/Zuberbühler, Klaus: Chimpanzee Alarm Call Production Meets Key Criteria for Intentionality. In: PLOS ONE 8/11 (2013), e766784. http://www.plosone.org.
  49. Schurig, Volker: Köhlers Schimpansenversuche. Ihre Auswirkungen auf die zoologische Verhaltensforschung und das Bild des Affen. In: Gestalt Theory 9/3–4 (1987), 182–204.Google Scholar
  50. Star, Susan L./Griesemer James R.: Institutional Ecology, ‚Translations‘, and Coherence: Amateurs and Professionals in Berkeley’s Museum of Vertebrate Zoology, 1907–1939. In: Social Studies of Science 19 (1989), 387–420.Google Scholar
  51. Star, Susan L. (Hg.): Ecologies of Knowledge. Work and Politics in Science and Technology. New York 1995.Google Scholar
  52. Teuber, Marianne L.: The Founding of the Primate Station, Tenerife, Canary Islands. In: The American Journal of Psychology 107/4 (1994), 551–581.CrossRefGoogle Scholar
  53. Tolman, Edward C.: Lewin’s Concept of Vectors. In: Journal of General Psychology 7 (1932), 3–15.CrossRefGoogle Scholar
  54. Uexküll, Thure von: Die Umweltforschung als subjekt- und objektumgreifende Naturforschung. In: Jakob von Uexküll/Georg Kriszat: Streifzüge durch die Umwelten von Tieren und Menschen [1934]. Frankfurt a.M. 1970, XXIII–XLVIII.Google Scholar
  55. Windholz, George: Pavlov vs. Köhler. Pavlov’s little known primate research. In: Pav. Journal Biological Science 19/1 (1984), 23–31.Google Scholar
  56. Zimmer, Alf. C.: Schwerpunktheft. Wolfgang Köhler zum 100. Geburtstag. In: Gestalt Theory 9/3–4 (1987), 1–322.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations