Advertisement

Dansen / Was kostet das Eisen?

  • Hans Peter Neureuter
Chapter
  • 231 Downloads

Zusammenfassung

Die beiden Einakter entstanden 1939, als B. »der Kriegsgefahr wegen« von Dänemark nach Schweden übersiedelte (Journale, 23.4. 1939; GBA 26, S. 337). Offizieller Grund für den Visumsantrag war die Einladung des schwedischen Reichsverbands der Amateurtheater zu einer »Serie von Vorträgen über die Themen Volksbühne, Laientheater und experimentelles Theater«, die B. mit Diskussionen und »praktischen Kursen« verknüpfen wollte, wie er in einem Brief an Henry Peter Matthis vom 4.3. 1939 schrieb (GBA 29, S. 133). Tatsächlich wurde Was kostet das Eisen? in der Einstudierung Ruth Berlaus von einer Amateurgruppe im Rahmen eines Seminars für Laienspielleiter vom 14. bis 26.8. 1939 in der Volkshochschule Tollare bei Stockholm in schwedischer Sprache aufgeführt (Olsson 1972, S. 232). B.s erste Niederschrift mit dem Titel Kleine Geschäfte mit Eisen ist von Margarete Steffin »Lidingö 2.VI.1939« datiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bunge. — Canaris, Volker: Politik, theatralisiert. In: Theater heute (1967), H. 12, S. 48. — Mittenzwei, Bd. 1.Google Scholar
  2. Olsson, Jan E.: Bertolt Brechts schwedisches Exil. Licentiatenabhandlung. Teil 3. Lund 1970 (Masch.).Google Scholar
  3. Ders.: Kontakte Brechts mit schwedischen Theatergruppen. In: Nerthus 3 (1972), S. 229– 233.Google Scholar
  4. Sauter, Willmar: Brecht i Sverige. Stockholm 1978.Google Scholar
  5. Schmidt, Günter: Bertolt Brechts schwedisches Exil. In: Wissenschaftliche Zs. der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Gesellschafts- und Sprachwissenschaftliche Reihe 30, 1981, S. 55–64.Google Scholar
  6. Vinçon, Inge: Die Einakter Bertolt Brechts. Königstein/Ts. 1980.Google Scholar
  7. Wolter, Christine: [Rezension]. In: Neue Züricher Zeitung, 22.12. 1995, S. 31. — Wyss.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2001

Authors and Affiliations

  • Hans Peter Neureuter

There are no affiliations available

Personalised recommendations