Advertisement

Schriften 1913–1924

  • Jürgen Hillesheim
  • Roland Jost

Zusammenfassung

Ein großer Teil der über 80 Schriften B.s aus den Jahren 1913 bis 1924 wurde für in Augsburg erscheinende Tageszeitungen und deren literarische Beilagen geschrieben und auch erstmals dort veröffentlicht. Wie die dichterischen Arbeiten waren auch die ersten theoretischen Versuche B.s vom Bestreben gekennzeichnet, ein eigenes Profil als Schriftsteller zu finden, das sich in steigendem Maße entwickelte und durchsetzte. Zwei Themen herrschten vor: Der erste Weltkrieg sowie die Literatur bzw. das Theater. Von seinem ersten kleinen Essay über Gerhart Hauptmann an, der im Spätsommer 1913 in Heft 2 der Schülerzeitschrift Die Ernte abgedruckt wurde (Hillesheim/Wolf, S. 92–95), versuchte B., in Auseinandersetzung mit oft aktuellen Themen der Literaturgeschichte und Besprechungen von Theateraufführungen auf dem Gebiet Kompetenz zu demonstrieren, das erklärtermaßen das Wirkungsfeld seiner Zukunft werden sollte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur:

  1. Gier, Helmut: Brecht im Ersten Weltkrieg. In: Cisotti, Virginia/Kroker, Paul (Hg.): 1898–1998. Poesia e politica. Bertolt Brecht a 100 anni dalla nascita. Mailand 1999, S. 39–52.Google Scholar
  2. Grimm, Reinhold: Brechts Anfänge. In: Ders.: Brecht und Nietzsche oder Geständnisse eines Dichters. Fünf Essays und ein Bruchstück. Frankfurt a.M. 1979, S. 55–76.Google Scholar
  3. Hillesheim, Jürgen/Wizisla, Erdmut: »Was macht Deine Dichteritis?« Bertolt Brecht im Bregenzer Land. In: BrechtYb. 26 (2001), S. 3–13.Google Scholar
  4. Hillesheim, Jürgen/Wolf, Uta (Hg.): Bertolt Brechts Die Ernte. Die Augsburger Schülerzeitschrift und ihr wichtigster Autor. Augsburg 1997.Google Scholar
  5. Ludwig, Otto: »Dulce et decorum est pro patria mori«: Berthold [sic] Brechts Antikriegs aufs atz aus dem Jahre 1916. In: Literatur im Kontext. Fs. für Helmut Schrey. Sankt Augustin 1985, S. 146–157.Google Scholar
  6. Brüggemann, Heinz: Literarische Technik und soziale Revolution. Versuche über das Verhältnis von Kunstproduktion, Marxismus und literarischer Tradition in den theoretischen Schriften Brechts. Reinbek bei Hamburg 1973.Google Scholar
  7. Fischer, Matthias-Johannes: Brechts Theatertheorie. Forschungsgeschichte-Forschungsstand-Perspektiven. Frankfurt a.M. [u.a.] 1989.Google Scholar
  8. Hecht, Werner: Sieben Studien über Brecht. Frankfurt a.M. 1972.Google Scholar
  9. Jost, Roland: Panem et circenses ? Bertolt Brecht und der Sport. In: BrechtJb. (1979), S. 46–66.Google Scholar
  10. Mayer, Hans: Bertolt Brecht und die Tradition. München 1965.Google Scholar
  11. Schumacher, Ernst: Brecht als Objekt und Subjekt der Kritik. In: WB. 19 (1973), S. 46–77.Google Scholar
  12. Voigts, Manfred: Brechts Theaterkonzeptionen. Entstehung und Entfaltung bis 1931. München 1977.Google Scholar
  13. Goethes Werke. Abt. I, Bd. 14. Hg. im Auftrag der Großherzogin Sophie v. Sachsen. München 1987.Google Scholar
  14. Ludwig, Karl-Heinz: Bertolt Brecht. Philosophische Grundlagen und Implikationen seiner Dramaturgie. Bonn 1975.Google Scholar
  15. Schöttker, Detlev: Bertolt Brechts Ästhetik des Naiven. Stuttgart 1989.Google Scholar
  16. Voigts, Manfred: Brechts Theaterkonzeptionen. Entstehung und Entfaltung bis 1931. München 1977.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2003

Authors and Affiliations

  • Jürgen Hillesheim
  • Roland Jost

There are no affiliations available

Personalised recommendations