Advertisement

Einführung

  • Frank-Rutger Hausmann
Chapter
Part of the Germanistische Symposien Berichtsbände book series (GERMSYMP)

Zusammenfassung

Im Zentrum dieser Sektionsarbeit sollte die Relevanz der Wissenschaftsforschung für die jüngste Geschichte der Literaturwissenschaft, zumal der der Germanistik, stehen, die sich zwar nicht in einer Krise, aber in einer Phase der Umstrukturierung befindet. Die Gründe hierfür sind zum einen in der Ausweitung des Bildungswesens und der sogenannten zweiten Medienrevolution, zum anderen in einer Interessensverlagerung von der Schönen oder Höhenkammliteratur mit ihren kanonisierten Gattungen hin zu einem unspezifischen allgemeinen Textbegriff, der auch triviale und ausschließlich unterhaltsame Werke einschließt, zu suchen. Alle Vorlagen lassen sich deshalb zunächst einmal unter die Leitfrage subsumieren: »Wie verhält sich die (germanistische) Literaturwissenschaft in unterschiedlichen politischen und kulturellen Systemen?« Dabei wird unterstellt, daß Disziplinen bei ihrer Entwicklung und ihrem Funktionieren weniger ein idealistisches Telos kennen, als vielmehr auf bestimmte gesellschaftliche Bedingungen reagieren. Mögliche Antworten auf die eingangs gestellte Leitfrage könnten Aufschlüsse darüber geben, wie einzelne Momente der Fachgeschichte adäquat, das heißt unter Rückbeziehung auf die Methoden und Theorien der Wissenschaftsgeschichte, dargestellt werden können und sollen. Sie könnten zudem klären, wie sich generelle Rückschlüsse auf die Ausdifferenzierung einzelner Fächer ziehen ließen. Es gilt also, retrospektiv-analytische und prognostisch-steuernde Aspekte miteinander zu kombinieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2000

Authors and Affiliations

  • Frank-Rutger Hausmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations