Advertisement

»L’âme est une neurologie en miniature«:

Herder und die Neurophysiologie Charles Bonnets
  • Ralph Häfner
Chapter
Part of the Germanistische Symposien Berichtsbände book series (GERMSYMP)

Zusammenfassung

Bereits Caroline Herder zeugte in ihren von Johann Georg Müller herausgegebenen Erinnerungen aus dem Leben Joh. Gottfrieds von Herder für dessen außerordentliches Interesse an den psychophysiologischen und gehirnanatomischen Forschungen Franz Joseph Galls; Herder »sehnte sich, diesen Mann selbst zu sehen, und mit ihm über seine Bemerkungen und Schlüsse zu sprechen, da sie in die feinsten organischen Gesetze der menschlichen Natur einschlagen«.1 Galls Untersuchungen2 boten ihm nach Carolines Bericht reiches Material für seine eigenen »Nachforschungen über die Organisation des Menschen«, die ihn zusammen mit Ritters Theorie über das Verhältnis zwischen Galvanismus und Elektrizität sowie mit Abraham Gottlob Werners »geognostischem System« in seinen letzten Lebensjahren vordringlich beschäftigten.3

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 5.
    Cf. Karl Lamprecht: Herder und Kant als Theoretiker der Geschichtswissenschaft. In: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, III. Folge, 14 (1897), 161–203.Google Scholar
  2. 6.
    Hugh Barr Nisbet: Herder and the Philosophy and History of Science. Cambridge 1970, vor allem in den Abschnitten »The brain and the physical basis of mind« und »The nerves and the neurological basis of mind« (ibid. 254–266).Google Scholar
  3. 11.
    Zu Helmonts Beschäftigung mit der Knorrschen Cabbala denudata vgl. Walter Pagel: Helmont. Leibniz. Stahl. In: Sudhoffs Archiv für Geschichte der Medizin 24 (1931), 23–30.Google Scholar
  4. 12.
    Owsei Temkin: The Classical Roots of Glisson’s Doctrine of Irritation. In: Bulletin of the History of Medicine 38 (1964), 297–328, hier: 298. 306ff. Vgl. hierzu auch den vorzüglichen Überblick bei M.D. Grmek: La notion de Fibre vivante chez les médecins de l’école iatrophysique. In: Clio Medica 5 (1970), 297–318, hier: 300f.Google Scholar
  5. 13.
    Vgl. hierzu Jacques Marx: L’art d’observer au XVIIIe siècle: Jean Senebier et Charles Bonnet, in: Janus 61 (1974), 201–220, passim. Weitere Literatur zu Bonnets Œuvreinsbesondere zu seinen psychologischen Schriften: V.A.C. de Caraman: Charles Bonnet. Philosophe et naturaliste. Sa vie et ses œuvres. Paris 1859, bes. 119—137 und 156–178; Max Offner: Die Psychologie Charles Bonnet’s. Eine Studie zur Geschichte der Psychologie. In: Schriften der Gesellschaft für psychologische Forschung. I. Sammlung, Heft V, Leipzig 1893, 553–722; Edouard Claparède: La Psychologie de Charles Bonnet. Mémoire publié à l’occasion du Jubilé de l’Université [de Genève]. 1559–1909. Genf 1909; immer noch unentbehrlich Raymond Savioz: La philosophie de Charles Bonnet de Genève. Bibliothèque d’histoire de la philosophie. Paris 1948; Giovanni Rocci: Charles Bonnet. Filosofia e scienza. Biblioteca di »de homine«, serie 2°, volume II. Florenz 1975; Jean Starobinski: L’Essai de Psychologie de Charles Bonnet: Une version corrigé inédite. In: Gesnerus 32 (1975), 1–15; Lorin Anderson: Charles Bonnet and the Order of the Known. Dordrecht, Boston, London 1982; ders.: Charles Bonnet’s Taxonomy and Chain of Being. In: Journal of the History of Ideas 37 (1976), 45–58.Google Scholar
  6. 14.
    Charles Bonnet: Essai analytique sur les facultés de l’âme. Kopenhagen 1760, facsimilierter Neudruck: Genf 1970, 184f. (§ 279).Google Scholar
  7. 16.
    Johann Gottfried Herder: Ueber Christian Wolf[f]s Schriften. In: Sämtliche Werke. Hg. Bernhard Suphan. 33 Bde., Berlin 1877–1913, Reprint Hildesheim, New York 1967–1968 (im folgenden zitiert als SWS), hier: XXXII, 157.Google Scholar
  8. 30.
    Denis Diderot: Œuvres philosophiques. Hg. P. Vernière. Paris 1964, 207f.Google Scholar
  9. 83.
    J. G. Herder: Nachschrift nach Robinets De la Nature. In: Herder: Werke. Hg. W. Proß, (Anm. 26), 1228.Google Scholar
  10. 85.
    Vgl. Immanuel Kant: Gesammelte Schriften (Akademie-Ausgabe). Bd. XXVII. Berlin 1974, 3ff. passim, 1069–1070.Google Scholar
  11. 100.
    G. Prochaska: De structura nervorum. Tractatus anatomicus Tabulis aeneis illustratus, Wien 1779, »Sectio I«, 1–44.Google Scholar
  12. 105.
    J.D. Metzger: Epistola ad celeberrimum Neubauerum […] De virtute nervorum. In: Adversaria medica. 2 Bde. Maastricht, Frankfurt/M. 1775/1778, hier: I, 107–126.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1994

Authors and Affiliations

  • Ralph Häfner
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations