Advertisement

Ausgewählte Probleme der Kantischen Anthropologie

  • Reinhard Brandt
Part of the Germanistische Symposien Berichtsbände book series (GERMSYMP)

Zusammenfassung

Der Titel der 1798 publizierten Schrift, die aus der vom Wintersemester 1772/ 73 bis 1795/96 gehaltenen Anthropologie-Vorlesung hervorgegangen ist, lautet: »Anthropologie in pragmatischer Hinsicht.« In der ersten Vorlesung zur Anthropologie oder »Naturerkentniß des Menschen«1 fehlt jeder Bezug zu einer spezifisch pragmatischen Aufgabe der Vorlesung; statt dessen ist das Thema eine empirische Psychologie als spekulative, nicht praxisorientierte Wissenschaft. Es soll im folgenden zuerst das ursprüngliche Konzept dieser empirischen Psychologie und dann der Wechsel zur pragmatischen Anthropologie erläutert werden, danach möchte ich auf den Anspruch Kants, ein anthropologisches System zu liefern, eingehen und den Aufbau der Vorlesung und der Schrift von 1798 analysieren; im abschließenden dritten Teil soll andeutend untersucht werden, wie sich diese empirisch-pragmatische Wissenschaft der Menschenkunde zu den drei Fragen verhält: Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Die vierte, hinzugefügte Frage ist anthropologischer Natur und lautet: Was ist der Mensch?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Doris BACHMANN-MEDICK, Die ästhetische Ordnung des Handelns. Moralphilosophie und Ästhetik in der Popularphilosophie des 18. Jahrhunderts, Stuttgart 1989.CrossRefGoogle Scholar
  2. Franz J. BAUER, Von Tod und Bestattung in alter und neuer Zeit, in: Historische Zeitschrift 254, 1992, 1–31.Google Scholar
  3. Alexander Gottlieb BAUMGARTEN: Metaphysica, 7. Auflage, Halle und Magdeburg 1779.Google Scholar
  4. Reinhard BRANDT/Heiner KLEMME, David Hume in Deutschland, Marburg 1989.Google Scholar
  5. Reinhard BRANDT, Beobachtungen zur Anthropologie bei Kant (und Hegel), in: F. Hespe und B. Tuschling (Hrsg.), Psychologie und Anthropologie oder Philosophie des Geistes, Stuttgart 1991, 75–106.Google Scholar
  6. Reinhard BRANDT, D’Artagnan und die Urteilstafel. Über ein Ordnungsprinzip der europäischen Kulturgeschichte, Stuttgart 1991.Google Scholar
  7. Christian August CRUSIUS, Anweisung vernünftig zu leben, Leipzig 1744.Google Scholar
  8. Wilhelm DILTHEY: Die Funktion der Anthropologie in der Kultur des 16. und 17. Jahrhunderts, in: ders: Gesammelte Schriften, hrsg. von Georg Misch, Stuttgart 1964, 416–492.Google Scholar
  9. Monika FIRLA, Untersuchungen zum Verhältnis von Anthropologie und Moralphilosophie bei Kant, Frankfurt/Main und Bern 1981.Google Scholar
  10. Karl Renatus HAUSEN, Versuch einer pragmatischen Geschichte des 18. Jahrhunderts, Halle 1766.Google Scholar
  11. Johann Gottfried HERDER, Frühe Schriften 1764–1772, hrsg. von U. Gaier, Frankfurt 1985.Google Scholar
  12. Norbert HINSKE, Kants Idee der Anthropologie, in: Die Frage nach dem Menschen. Aufriß einer philosophischen Anthropologie. Festschrift für Max Müller zum 60. Geburtstag, hrsg. von H. Rombach, Freiburg 1966, 410–427.Google Scholar
  13. David HUME, A Treatise of Human Nature: Being an Attempt to introduce the experimental Method of Reasoning into Moral Subjects (1739–1740), hrsg. von L. A. Selby-Bigge, Oxford 1896.Google Scholar
  14. Immanuel KANT, Gesammelte Schriften (Akademie-Ausgabe), Berlin 1900ff.Google Scholar
  15. Immanuel KANT, Menschenkunde. Nach handschriftlichen Vorlesungen hrsg. von F. C. Starke, Leipzig 1831.Google Scholar
  16. Sarah KOFMAN, Le respect des femmes (Kant et Rousseau), Paris 1982.Google Scholar
  17. Gudrun KÜHNE-BERTRAM, Aspekte der Geschichte und der Bedeutungen des Begriffs ›pragmatisch‹ in den philosophischen Wissenschaften des ausgehenden 18. und des 19. Jahrhunderts, in: Archiv für Begriffsgeschichte 27, 1983, 158–186.Google Scholar
  18. John LOCKE, An Essay Concerning Human Understanding (1690), hrsg. von P. Nidditch, Oxford 1975.Google Scholar
  19. Georg Friedrich MEIER, Auszug aus der Vernunftlehre, Halle 1752.Google Scholar
  20. Ernst PLATNER, Anthropologie für Ärzte und Weltweise, Leipzig 1772.Google Scholar
  21. Volker SIMMERMACHER, Kants Kritik der reinen Vernunft als Grundlegung einer Anthropologia transcendentalis, Diss. Heidelberg 1951.Google Scholar
  22. Johann Georg SULZER, Vermischte Schriften, 2 Bde, Leipzig 1800.Google Scholar
  23. Christian WOLFF, Der Vernünfftigen Gedancken von Gott, der Welt und der Seele des Menschen, auch allen Dingen überhaupt, Anderer Theil …, Frankfurt 1740.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1994

Authors and Affiliations

  • Reinhard Brandt
    • 1
  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations