Advertisement

Zussamenfassung

Tochter eines Chemikers jüdisch-tschechischer Herkunft, Klosterschule in Wien, ab 1960 Jungstudentin am Wiener Konservatorium (Orgel, Klavier, Komposition; Orgel-Diplom 1971); 1964–1967 Studium der Theaterwissenschaftund Kunstgeschichte an der Universität Wien; Mitte der 1960er Jahre erste schriftstellerische Arbeiten (1968 erstes Romanmanuskript), 1971 erste Hörspiele; 1974–1991 Mitglied der Kommunistischen Partei österreichs; Mitarbeit bei der Berliner ZeitschriftDie schwarze Botin; Autorin von Texten aller Gattungen (v. a. Romane, Dramen, Hörspiele, Drehbücher und Essays), mehrere Skandale wegen österreich-kritischer Werke, Kritik an gesellschaftspolitischen Macht- und Gewaltstrukturen über die Dekonstruktion alltäg licher Sprach- und Denkklischees mittels selbstreflexiver, intermedialer und intertextueller Spracharbeit; 2004 Literaturnobelpreis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© J.B. Metzler Verlag GmbH 2016

Authors and Affiliations

  • Marion Bönnighausen

There are no affiliations available

Personalised recommendations