Fausts vormoderne Vorläufer

  • Manuel Bauer
Chapter

Zusammenfassung

Es gerät rasch in Vergessenheit, dass die Faustus-Figur den Namen »anderer und früherer Teufelsbündler in den Hintergrund drängt«, obwohl sie sich »im Rückgriff auf eine weit zurückreichende Erzähltradition, die das Motiv des Teufelsbündlers zum Gegenstand hat«, entwickelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Primärtexte/Quellen

  1. [Anonym:] Historia von D. Johann Fausten. Text des Druckes von 1587. Kritische Ausgabe. Mit den Zusatztexten der Wolfenbütteler Handschrift und der zeitgenössischen Drucke. Hg. v. Stephan Füssel/Hans Joachim Kreutzer. Stuttgart 1996.Google Scholar
  2. Ettmüller, Ludwig (Hg.): Theophilus, der Faust des Mittelalters. Schauspiel aus dem vierzehnten Jahrhunderte. In niederdeutscher Sprache. Quedlinburg/Leipzig 1849.Google Scholar
  3. Freud, Sigmund: »Eine Teufelsneurose im siebzehnten Jahrhundert«. In: Ders.: Zwang, Paranoia und Perversion. Studienausgabe Bd. VII. Hg. v. Alexander Mitscherlich/Angela Richards/James Strachey. Frankfurt a. M. 2000, 283–319.Google Scholar
  4. Herweg, Mathias (Hg.): Die Kaiserchronik. Eine Auswahl. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch. Stuttgart 2014.Google Scholar
  5. Hrotsvitha von Gandersheim: »Fall und Bekehrung des Vizedominus Theophilus«. In: Dies.: Werke in deutscher Übertragung. München/Paderborn/Wien 1973, 129–139.Google Scholar
  6. Massmann, Hans Ferd. (Hg.): Der kaiser und der kunige bouch, oder die sogenannte Kaiserchronik, Gedicht des 12. Jahrhunderts. Dritter Theil. Quedlinburg/Leipzig 1854.Google Scholar
  7. Schernberg, Dietrich: Ein schoen Spiel von Frau Jutten. Nach dem Eislebener Druck von 1565 hg. v. Manfred Lemmer. Berlin 1971.Google Scholar
  8. Schnyder, André: Das mittelniederdeutsche Theophilus-Spiel. Text – Übersetzung – Stellenkommentar. Berlin/New York 2009.Google Scholar

Sekundärliteratur

  1. Benz, Maximilian: »Faustus infaustissimus. Kontroverstheologisches aus der Hölle des Jesuitendramas«. In: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 87 (2013), 299–322.CrossRefGoogle Scholar
  2. Butler, E[liza] M[arian]: The Myth of the Magus [1948]. Cambridge 1993.Google Scholar
  3. Daemmrich, Horst S./Daemmrich, Ingrid G.: Themen und Motive in der Literatur. Ein Handbuch [1987]. Tübingen/Basel 1995.Google Scholar
  4. Doering, Sabine: Die Schwestern des Doktor Faust. Eine Geschichte der weiblichen Faustgestalten. Göttingen 2001.Google Scholar
  5. Frenzel, Elisabeth: Stoffe der Weltliteratur. Ein Lexikon dichtungsgeschichtlicher Längsschnitte [1962]. Stuttgart 2005.Google Scholar
  6. Haug, Walter: »Der Teufelspakt vor Goethe oder Wie der Umgang mit dem Bösen als felix culpa zu Beginn der Neuzeit in die Krise gerät«. In: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 75 (2001), 185–215.CrossRefGoogle Scholar
  7. Kreutzer Hans Joachim: »Nachwort«. In: Historia von D. Johann Fausten. Text des Druckes von 1587. Kritische Ausgabe. Mit den Zusatztexten der Wolfenbütteler Handschrift und der Zeitgenössischen Drucke. Hg. von Stephan Fussel u. Hans Joachim Kreutzer. Stuttgart 1996, 323–335.Google Scholar
  8. Schneider, Christian: »Das Motiv des Teufelsbündlers in volkssprachlichen Texten des späteren Mittelalters«. In: Faust-Jahrbuch 1 (2004), 165–198.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Manuel Bauer
    • 1
  1. 1.Philipps-Universität MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations