Advertisement

Heinrich Mann pp 158-167 | Cite as

Rezeption: Schwierige Wege aus dem Schatten

  • Peter Stein
Chapter
  • 41 Downloads
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Wer, wie und wieviele ihn lasen, hat Heinrich Mann immer interessiert. Wie konnte es auch anders sein bei einem Schriftsteller, der mit dem, was er schrieb, zu wirken beabsichtigte. Anfangs sorgte er sich um seine Rezeption unter dem Aspekt des Erfolges, denn: Um Schriftsteller zu sein, mußte er ›ankommen‹, doch unter (ästhetischem) Wert Ruhm erlangen, wollte er nicht. Als er sich sicher war, Künstler geworden zu sein, war er sich zugleich sicher, daß Ruhm »ein weithin verbreiteter Irrthum über meine Person« (Briefentwurf 1903, 235) wäre; vgl. auch die fast wortgetreue Selbsteinschätzung Mario Malvoltos in der Novelle Pippo Spano (GW 17, 19), ebenso im Essay »Choderlos de Laclos« (GTF, 27).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2002

Authors and Affiliations

  • Peter Stein
    • 1
  1. 1.Universität LüneburgDeutschland

Personalised recommendations