Advertisement

P

  • Christoph Höcker
Chapter

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Lit.

  1. H. Svenson-Evers, Die griech. Architekten archaischer und klassischer Zeit, 1996, 523 s.v. Paionios.Google Scholar
  2. S. L. Glass, Palaestra and Gymnasion in Greek Architecture, 1981.Google Scholar
  3. W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen in der Antike, 1988, 166f.Google Scholar
  4. W. Zschietzschmann, Wettkampf- und Übungsstätten in Griechenland II. Palästra-Gymnasion, 1961.Google Scholar
  5. W. Hoepfner, G. Brands (Hrsg.), Basileia. Die Paläste der hellenistischen Könige, 1996.Google Scholar
  6. A. Hoffmann, U. Wulff, Kaiserpaläste auf dem Palatin in Rom, 2004.Google Scholar
  7. H. P. Isler, Die Residenz der röm. Kaiser auf dem Palatin. Zur Entstehung eines Bautyps, in: Antike Welt 9, 1978, 3–19.Google Scholar
  8. A. G. McKay, Houses, Villas, and Palaces in the Roman World, 1975.Google Scholar
  9. E. Lévy (Hrsg.), Le système palatial en Orient, en Grèce et à Rome, Kongreß Strassburg (1985), 1987.Google Scholar
  10. A. Mazarakis Ainan, From Rulers’ Dwellings to Temples. Architecture, Religion and Society in Early Iron Age Greece (1100–700 B.C.), 1997.Google Scholar
  11. I. Nielsen, Hellenistic Palaces, 21999. — dies., DNP 9, 2000, 175–185s.v. Palast IV. — Palast und Hütte. Beiträge zum Bauen und Wohnen im Altertum. Kongreß Bonn (1979), 1982.Google Scholar
  12. K. M. Swoboda, Röm. und romanische Paläste, 1969.Google Scholar
  13. K. de Fine Licht, The Rotunda in Rome, 1966.Google Scholar
  14. P. Godfrey, D. Hemsoll, The Pantheon: Temple or Rotunda? in: M. Henning, A. King (Hrsg.), Pagan Gods and Shrines of the Roman Empire, 1986, 195–209.Google Scholar
  15. D. und G. Gruben, Die Türe des Pantheon, in: Mitteilungen des DAI, Abt. Rom 104, 1997, 3–74.Google Scholar
  16. W. D. Heilmeyer, Apollodorus von Damaskus, der Architekt des Pantheon? in: Jahrbuch des DAI 90, 1975, 316–347.Google Scholar
  17. W. L MacDonald, The Pantheon, 1976. — ders., in: N. Thomson de Grummond (Hrsg.), An Encyclopedia of the History of Classical Archaeology, 1996, 847–851, s.v. Pantheon.Google Scholar
  18. E. Thomas, The Architectural History of the Pantheon in Rome from Agrippa to Septimius Severus via Hadrian, in: Hephaistos 15, 1997, 163–186.Google Scholar
  19. A. Ziolkowski, Was Agrippa’s Pantheon the Temple of Mars ›in campo‹?, in: Papers of the British School at Rome 62, 1994, 261–277.CrossRefGoogle Scholar
  20. B. Andreae, Am Birnbaum. Gärten und Parks im antiken Rom, 1996.Google Scholar
  21. W. Fauth, Der königliche Gärtner und Jäger im Paradeisos, in: Persica 8, 1979, 1–53.Google Scholar
  22. K. Majewski, The Genesis and Development of the Proskenion, in: Epitymbion R. Haken, 1958, 92–95.Google Scholar
  23. A. Wiegand, Das Theater von Solunt Ein besonderer Skenentyp des Späthellenismus auf Sizilien, 1997.Google Scholar
  24. E. Berger (Hrsg.), Parthenon-Kongreß Basel 1982, 1984 (dazu B. Fehr, in: Gnomon 60, 1988, 624–631).Google Scholar
  25. J. Boardman, The Parthenon and its Sculptures, 1985.Google Scholar
  26. F. Brommer, Die Parthenonskulpturen, 1979.Google Scholar
  27. J. Bruno (Hrsg.), The Parthenon, 1974.Google Scholar
  28. D. Castriota, Myth, Ethos and Actuality. Official Art in the 5th Century b.c. Athens, 1992.Google Scholar
  29. H. Drerup, Parthenon und Vorparthenon: Zum Stand der Kontroverse, in: Antike Kunst 24, 1981, 21–37.Google Scholar
  30. B. Fehr, Zur religionspolitischen Funktion der Athena Parthenos im Rahmen des delisch-attischen Seebundes. Teil 1 in: Hephaistos 1, 1979, 71–91; Teil 2 in: Hephaistos 2, 1980, 113–125; Teil 3 in: Hephaistos 3, 1981, 55–93.Google Scholar
  31. Ch. Höcker, L. Schneider, Pericle e la costruzione dell’Acropoli, in: S. Settis (Hrsg.), I Greci 2, 2, 1997, 1239–1274. — dies., Phidias, 1993, 61–130.Google Scholar
  32. W. Hoepfner (Hrsg.), Kult und Kultbauten auf der Akropolis, 1997.Google Scholar
  33. B. Holtzmann, L’Acropole d’Athènes, 2003, 101–145.Google Scholar
  34. J. Hurwitt, The Athenian Acropolis, 1999, 154–222.Google Scholar
  35. O. Palagia, The Pediments of the Parthenon, 1993.Google Scholar
  36. R.F. Rhodes, Architecture and Meaning on the Athenian Acropolis, 1995, 89–113 (dazu: Ch. Höcker, in: Gnomon 71, 1999, 629–635).Google Scholar
  37. L. Schneider, Ch. Höcker, Die Akropolis von Athen, 22001, 111–155.Google Scholar
  38. P. Tournikiotis (Hrsg.), The Parthenon and its Impact in Modern Times, 1994.Google Scholar
  39. S. Woodford, The Parthenon, 1981.Google Scholar
  40. W. Hoepfner, E.-L. Schwandner, Haus und Stadt im Klassischen Griechenland, 21994, 354 s.v. Pastas.Google Scholar
  41. W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen in der Antike, 1988, 176–178.Google Scholar
  42. M.E. Blake, The Pavements of the Roman Buildings of the Republican and Early Empire, 1930.Google Scholar
  43. M. Donderer, Die antiken Paviment-Typen und ihre Benennung, in: Jahrbuch des DAI 102, 1987, 365–377.Google Scholar
  44. A. M. Panayides, in: DNP 9, 2000, 452–453 s.v. Pavimentum (m. weiterer Lit.).Google Scholar
  45. B. Fehr, The Greek Tempel in the Early Archaic Period: Meaning, Use and Social Context, in: Hephaistos 14, 1996, 165–191.Google Scholar
  46. Ch. Höcker, Planung und Konzeption der klassischen Ringhallentempel von Agrigent, 1993.Google Scholar
  47. H. Knell, Dorische Peripteraltempel mit gedrungenem Grundriß, in: Archäolog. Anzeiger 1975, 10–13.Google Scholar
  48. W. Martini, Vom Herdhaus zum Peripteros, in: Jahrbuch des DAI 101, 1986, 23–36.Google Scholar
  49. D. Mertens, Der Tempel von Segesta und die dorische Tempelbaukunst des griech. Westens in klassischer Zeit, 1980.Google Scholar
  50. W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen in der Antike, 1988, 139–141.Google Scholar
  51. H. Riemann, Zum griech. Peripteraltempel. Seine Planidee und ihre Entwicklung bis zum Ende des 5.Jh. v. Chr., 1935. — ders., Hauptphasen in der Plangestaltung des dorischen Peripteraltempels, in: G. E. Mylonas (Hrsg.), Studies presented to D.M. Robinson I, 1951, 295–308.Google Scholar
  52. W. Wurster, Dorische Peripteraltempel mit gedrungenem Grundriß, in: Archäolog. Anzeiger 1973, 200–211.Google Scholar
  53. F. Ebert, Fachausdrücke des griech. Bauhandwerks I. Der Tempel, 1910, 23 (m. Nachweis der Bauinschriften).Google Scholar
  54. W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen in der Antike, 1988, 217 s.v. Peristasis.Google Scholar
  55. J. A. Dickmann, Domus Frequentata. Anspruchsvolles Wohnen im pompejanischen Stadthaus, 1999, 127–158.Google Scholar
  56. R. Förtsch, Archäologischer Kommentar zu den Villenbriefen des jüngeren Plinius, 1993, 85–92.Google Scholar
  57. H. Lauter, Die Architektur des Hellenismus, 1986, 132–155.Google Scholar
  58. W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen in der Antike, 1988, 178 f.Google Scholar
  59. D. Wannagat, Säule und Kontext. Piedestale und Teilkannelierung in der griech. Architektur, 1995, 95–110.Google Scholar
  60. L. M. Günther, L. Aemilius Paullus und›sein‹ Pfeilerdenkmal in Delphi, in: Ch. Schubert u. a. (Hrsg.), Rom und der griech. Osten, 1995, 81–85.Google Scholar
  61. K. Herrmann, Der Pfeiler der Paionios-Nike in Olympia, in: Jahrbuch des DAI 87, 1972, 232–257.Google Scholar
  62. B. Hintzen-Bohlen, Herrscherrepräsentation im Hellenismus, 1992.Google Scholar
  63. T. Hölscher, Die Nike der Messenier und Naupaktier in Olympia, in: Jahrbuch des DAI 89, 1974, 70–111.Google Scholar
  64. J.M. Hurwitt, The Athenian Acropolis, 1999, 270–273.Google Scholar
  65. M. Maass, Das antike Delphi, 1993, 210–216.Google Scholar
  66. L. Schneider, Ch. Höcker, Die Akropolis von Athen, 2001, 191.Google Scholar
  67. M. Tiede, Hellenistische Pfeilermonumente im Heraion von Samos und Magnesia am Mäander, in: Mitteilungen des DAI, Abt. Athen 195, 1990, 213–258.Google Scholar
  68. W. Müller, Architekten in der Welt der Antike, 1989, 188–189.Google Scholar
  69. H. Svenson-Evers, Die griech. Architekten archaischer und klassischer Zeit, 1996, 301–315 (m. weiterer Lit.)Google Scholar
  70. D. Wannagat, Säule und Kontext. Piedestale undTeil-kannelierung in der griech. Architektur, 1995, 15–93.Google Scholar
  71. W. Ehrlich, Die griech. Tafelmalerei und das Entstehen der Pinakothek, in: Altertum 23, 1977, 110–119.Google Scholar
  72. H. Mielsch, Die rçm. Villa. Architektur und Lebensform, 1997, 23–32.Google Scholar
  73. D. Baatz, DNP 10, 2001, 16–21 s.v. Poliorketik.Google Scholar
  74. H.-G. Bankel, Farbmodelle des spätarchaischen Aphaia-Tempels von Ägina, in: V. Brinkmann (Hrsg.), Bunte Götter, Ausstellungs-Kat. München 2003, 70 – 83f.Google Scholar
  75. M. F. Billot, Recherches aux XVIIIe et XIXe siècles sur la polychromie de l’architecture grecque, in: Paris-Rome-Athenes, Le voyage en Grèce des architects français aux XIXe et XXe siècles, Ausst.-Kat. A Paris/Athen/Houston 1982/83, 61–125.Google Scholar
  76. A. v. Butlar, Klenzes Beitrag zur Polychromie-Frage, in: Ein griech. Traum, Leo v. Klenze, der Archäologe, Kat. 1985, 213–215.Google Scholar
  77. H. Colvin, A Biographical Dictionary of British Architects 1600–18403, 1995, 687–694 s.v. Nash (John).Google Scholar
  78. L Gericke, H. Schöne, Das Phänomen Farbe. Zur Geschichte und Theorie ihrer Anwendung, 1970.Google Scholar
  79. W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen in der Antike, 1988, 134 f.Google Scholar
  80. H. Phleps, Die farbige Architektur bei den Römern und im Mittelalter, 1930.Google Scholar
  81. S. Pisani, »Die Monumente sind durch Barbarei monochrom geworden«, in: W. Nerdinger, W. Oechslin (Hrsg.), Gottfried Semper, Ausstellungs-Kat. Zürich/München 2003, 10–115.Google Scholar
  82. A. Prater, Streit um Farbe. Die Wiederentdeckung der Polychromie in der griech. Architektur und Plastik im 18. und 19.Jh., in: V. Brinkmann (Hrsg.), Bunte Götter, Ausstellungs-Kat. München 2003, 256–267.Google Scholar
  83. O. Rückert, Die Farbe als Element der baulichen Gestaltung, 1935.Google Scholar
  84. E. M. Stern, Die Kapitelle der Nordhalle des Erechtheions, in: Mitteilungen des DAI, Abt. Athen 100, 1985, 405–426Google Scholar
  85. A. Carandini, La nascita di Roma, 1997.Google Scholar
  86. B. Liou-Gille, Le Pomerium, in: Museum Helveticum 50, 1993, 90–106.Google Scholar
  87. R. Heberdey, Altattische Porosskulptur, 1919, 7–11.Google Scholar
  88. P. Gros, L’architecture romaine I, 22001, 95–120; 465–466.Google Scholar
  89. R. Förtsch, Archäologischer Kommentar zu den Villenbriefen des jüngeren Plinius, 1993, 58–60; 85–92.Google Scholar
  90. A. Nünnerich-Asmus, Basilika und Portikus. Die Architektur der Säulenhallen als Ausdruck gewandelter Urbanität in später Republik und früher Kaiserzeit, 1994.Google Scholar
  91. L Richardson Jr., A New Topographical Dictionary of ancient Rome, 1992, 310–320 s.v. Porticus.Google Scholar
  92. A. Johnson, Roman Forts of the 1st and 2nd Century AD in Britain and the German Provinces, 1983.Google Scholar
  93. H. v. Petrikovits, Die Innenbauten röm. Legionärslager während der Principatszeit, 1975.CrossRefGoogle Scholar
  94. J. J. Coulton, The Second Temple of Hera at Paestum and the Pronaos Problem, in: Journal of Hellenic Studies 95, 1975, 13–24.Google Scholar
  95. J.J. Coulton, Towards understanding doric design: The stylobate and intercolumnations, in: Papers of the British School at Athens 69, 1974, 61 – 84. — ders., Towards understanding doric temple design: General considerations, in: Papers of the British School at Athens 70,1975, 59–99.Google Scholar
  96. Ch. Höcker, Planung und Konzeption der klassischen Ringhallentempel von Agrigent, 1993, 59–67; 203 m. Anm. 262 (Lit).Google Scholar
  97. Ch. Höcker, H.-Th. Carstensen, Rez. über: R. Schneider-Berrenberg, Sie bauten ein Abbild der Seele, in: Hephaistos 10, 1991, 155–162.Google Scholar
  98. W. Koenigs, Maße und Proportionen in der griech. Baukunst, in: Poly-klet Der Bildhauer der griech. Klassik, Ausst.-Kat Frankfurt/M. 1990, 121–134.Google Scholar
  99. D. Mertens, Der Tempel von Segesta und die Tempelbaukunst des griech. Westens in klassischer Zeit, 1984, 150–153.Google Scholar
  100. W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen der Antike, 1988, 217 s.v. Proportion.Google Scholar
  101. H. Riemann, Hauptphasen in der Plangestaltung des dorischen Peripteraltempels, in: G. E. Mylonas (Hrsg.), Studies presented to D.M. Robinson I, 1951, 295–308.Google Scholar
  102. F.W. Schlikker, Hellenistische Vorstellungen von der Schönheit des Bauwerks nach Vitruv, 1940, 34–40; 50–55.Google Scholar
  103. R. Bohn, Die Propyläen der Akropolis zu Athen, 1882.Google Scholar
  104. H. Eiteljorg II, The Entrance to the Athenian Acropolis before Mnesicles, 1995.Google Scholar
  105. W. Hoepfner, Propyläen und Nike-Tempel, in: W. Hoepfner (Hrsg.), Kult und Kultbauten auf der Akropolis, Kongreß Berlin 1995, 1997, 160–177.Google Scholar
  106. T. Kalpaxis, Hemiteles. Akzidentelle Unfertigkeit und ›Bossen-Stil‹ in der griech. Baukunst, 1986, 127–133.Google Scholar
  107. L. Schneider, Ch. Höcker, Die Akropolis von Ahen, 22001, 160–171.Google Scholar
  108. J.A.K.E. de Waele, The Propylaia of the Acropolis in Athens, 1990.Google Scholar
  109. W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen in der Antike, 1988, 217 s.v. Prostylos.Google Scholar
  110. H. Svenson, Studien zum hexa-stylen Prostylos archaischer und klassischer Zeit, 2001.Google Scholar
  111. W. Hoepfner, E.-L. Schwandner, Haus und Stadt im klassischen Griechenland, 21994, 355 s.v. Prothyron.Google Scholar
  112. W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen in der Antike, 1988, 148.Google Scholar
  113. R. Amy, P. Gros, La Maison Carrée de Nîmes, 1979.Google Scholar
  114. Ch. Balty, Etudes sur la Maison Carrée de Nîmes, 1960, passim (zum Typus).Google Scholar
  115. E. Bielefeld, Ein neuattisches Puteal in Kopenhagen, in: Gymnasium 70, 1963, 338–356.Google Scholar
  116. F. Coarelli, Rom. Ein archäologischer Führer, 1975, 307 f.Google Scholar
  117. C Ratté, The Pyramid tomb at Sardeis, in: Mitteilungen des DAI, Abt. Istanbul 42, 1992, 135–161.Google Scholar
  118. H. Drerup, Pytheos und Satyros, in: Jahrbuch des DAI 69, 1954, 1–31.Google Scholar
  119. W. Koenigs, Pytheos. Ene mythische Figur der antiken Baugeschichte, in: Diskussionen zur archäologischen Bauforschung 4, 1983, 89–84. — ders., Planung und Ausbau der Agora von Priene, in: Mitteilungen des DAI, Abt. Istanbul 43, 1993, 381–398.Google Scholar
  120. W. Müller, Architekten in der Welt der Antike, 1989, 191–193.Google Scholar
  121. H. Svenson-Evers, Die griech. Architekten archaischer und klassischer Zeit, 1996, 116–150 (m. weiterer Lit).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2004

Authors and Affiliations

  • Christoph Höcker

There are no affiliations available

Personalised recommendations