Advertisement

Zussamenfassung

Wuchs mehrsprachig auf (Russisch, Deutsch, Französisch), besuchte in St. Petersburg die deutsche Schule, verfasste dort bereits Gedichte; ab 1908 Hinwendung zur schwedischen Sprache und Kultur; 1908 an Tuberkulose erkrankt, mehrere Sanatorienaufenthalte; 1917 Verlust eines Großteils des familiären Eigentums durch die Oktoberrevolution; ab 1918 Freundschaft mit Hagar Olsson; erste Vertreterin des Hochmodernismus in Skandinavien und eine der bedeutendsten und international bekanntesten skandinavischen Lyrikerinnen des 20. Jh.s.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Karin Hoff
    • 1
  • Lutz Rühling
    • 2
  1. 1.Skandinavischen Seminar der Georg- August-Universität GöttingenGöttingen
  2. 2.Institut für Skandinavistik, Friesistik und Allgemeine SprachwissenschaftChristian- Albrechts-Universität zu KielKiel

Personalised recommendations