Advertisement

Zussamenfassung

1907 Debüt mit dem Eheroman Fru Marta Oulie (Frau Martha Oulie) und einer Novellensammlung, gab danach ihre Stellung als Kontoristin auf und lebte als freie Schrift stellerin; erhielt 1928 den Literaturnobelpreis, vor allem für ihre historischen Romane; 1940 Exil in den USA, 1945 gefeierte Rückkehr nach Norwegen; verfasste außer Romanen auch Heiligenviten und Erinnerungen aus Kindheit und Exil.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Karin Hoff
    • 1
  • Lutz Rühling
    • 2
  1. 1.Skandinavischen Seminar der Georg- August-Universität GöttingenGöttingen
  2. 2.Institut für Skandinavistik, Friesistik und Allgemeine SprachwissenschaftChristian- Albrechts-Universität zu KielKiel

Personalised recommendations