Advertisement

Zusammenfassung

Für die erste Annäherung und Konstituierung des Briefwechsels spielte Goethes Lyrik die entscheidende Rolle, während des ganzen Verlaufs wird sie ein zentrales Thema bleiben 184. Die drei Zyklen 185 der “Xenien”, “Sonette” und des “West-östlichen Divan” erscheinen im Briefwechsel als Stadien einer Höherentwicklung des Vertrauensverhältnisses zwischen Goethe und Zelter und der Literaturdiskurse. Das zugrunde gelegte Material ist dabei uneinheitlich und hat unterschiedliche zeitliche und gestalterische Perspektiven zur Folge, die es zu beachten und aufzudecken gilt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notizen

  1. 203.
    Zelter, Zweite Denkschrift (1803), zit. nach: C. Schröder (Hrsg.). Carl Friedrich Zelter und die Akademie. Berlin, 1959, S. 82.Google Scholar
  2. 204.
  3. 205.
    Zelter, Erste Denkschrift, 28.1X.1803; zit. nach: C. Schröder (Hrsg.). Carl Friedrich Zelter und die Akademie. Berlin, 1959, S. 78f.Google Scholar
  4. 302.
    W. Sohns. Goethes ‘Deutscher Divan’. S. 53; K. Burdach. 1987. S. 275; H. Birus. Bd. 1, S. 764. — Birus (Ebd., S. 764) datiert jetzt “Versunken” noch früher, auf den 19. V. 1814 (allerdings mit einem Fragezeichen versehen). Zu “Hans Adam war ... ” heißt es nun, es wurde “Bis vor kurzem für das älteste ‘Divan’-Gedicht gehalten” (Ebd., Bd. 2, S. 924).Google Scholar
  5. 840.
    Reuter, Hans-Heinrich. ‘Die Weihe der Kraft’. Ein Dialog zwischen Goethe und Zelter und seine Wiederaufnahme bei Fontane. in: Studien zur Goethezeit. Festschrift Lieselotte Blumenthal. Hrsg. von Helmut Holtzhauer u. a. Weimar, 1968, S. 357–375. — Zur Auseinandersetzung mit Reuter vgl. auch die Einleitung zu dieser Arbeit.Google Scholar
  6. 841.
    Ebd., S. 358.Google Scholar
  7. 842.
    Ebd., S. 357.Google Scholar
  8. 843.
    Ebd., S. 359.Google Scholar
  9. 844.
    Ebd., S.357.Google Scholar
  10. 870.
    Vgl. Wolfgang Wittkowski. Katharsis. Goethe, Aristoteles und der Streit der Philologen. in: Goethe-Jahrbuch 104 (1987), S. 113–127.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2000

Authors and Affiliations

  • Thomas Richter

There are no affiliations available

Personalised recommendations