Advertisement

Zum Verhältnis von dramaturgischer Konzeption und kompositorischer Gestaltung in Kurt Weills früher Oper Der Protagonist

  • Gunther Diehl
Chapter

Zusammenfassung

»Es ist doch recht aufregend über Nacht eine Weltberühmtheit zu werden.« Diesen Satz notiert Kurt Weill auf einer Postkarte an die Eltern wenige Tage nach der überaus erfolgreichen Uraufführung seiner Oper Der Protagonist. 1 Er spiegelt ein Selbstbewußtsein des noch jungen Komponisten wider, wie es sich in der Zeit der kompositorischen Arbeit an dem gemeinsam mit Georg Kaiser betriebenen ersten Opernprojekt und der Vorbereitung seiner Uraufführung am 27. März 1926 in Dresden hatte entwickeln können. Aus der überdurchschnittlichen Presseresonanz zur Uraufführung, die insofern die herausragende Bedeutung der Erstinszenierung belegt — und auf diese Tatsache gründet sich Weills Wort von der »Weltberühmtheit« —, seien hier zwei kurze und gegensätzliche Beispiele zitiert, die die unmittelbare Wirkung dieses Abends vor Augen führen können.2 In der wichtigen Uraufführungskritik von Oskar Bie, veröffentlicht im Berliner Börsen-Courier vom 29. März 1926, lesen wir unter anderem: »Niemals bisher in einer Oper ist die Vielheit von Orchestergruppen so seelisch, so symbolisch gefaßt worden. Es ist nicht hier Orchester, dort Kammermusik, es sind Ausdruckselemente verschiedener Welten, deren Kampf der Inhalt des Stückes ist. Es ist auch ein Drama des Orchesters.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1996

Authors and Affiliations

  • Gunther Diehl

There are no affiliations available

Personalised recommendations