Advertisement

Französische Linksintellektuelle „Zwischen Anarchistischer Fronde und Revolutionärer Disziplin“

  • Roland Jerzewski

Zusammenfassung

Die referierten Streitschriften Bendas, Thibaudets und Berls sind Musterbeispiele einer neuen Blüte der französischen kritischen Essayistik und authentischer Ausdruck der in einem wirtschaftlich prosperierenden und politisch relativ stabilen Frankreich am Ausgang der zwanziger Jahre geführten Intellektuellen-Debatten. Der Vollständigkeit halber seien noch zwei weitere Stellungnahmen aufgeführt, die seinerzeit in der literarischen Öffentlichkeit eine vergleichbare Ausstrahlung haben, in unserem Zusammenhang aber weniger bedeutsam sind: Jean Guéhennos Essay Caliban parle (1928), in dem er aus der Perspektive seiner proletarischen Herkunft mit der bürgerlichen Kultur und ihrem humanistischen Anspruch ins Gericht geht, sowie Louis Aragons Traité du style (1928), gewissermaßen der ‚Koran‘ seiner surrealistischen Grundsätze.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Hans Mayer, Frankreich zwischen den Weltkriegen (1919–1939), Frankfurt a.M. 1948, S.22.Google Scholar
  2. 2.
    Walter Benjamin, Verein der Freunde des neuen Rußland — in Frankreich, Die literarische Welt, 10.6.1927, in: GS IV/1, S. 486.Google Scholar
  3. 27.
    Georges Sorel, Matériaux pour une théorie du Prolétariat, Paris 1919, S. 249.Google Scholar
  4. 32.
    Paul Nizan, Das Leben des Antoine B., Frankfurt a.M. 1974, S. 172–174.Google Scholar
  5. 33.
    Paul Nizan, Das Trojanische Pferd. Die Verschwörung. Aufsätze 1932–1938, a.a.O., S.65, 95, 123, 128, 136, 150.Google Scholar
  6. 34.
    Walter Benjamin, Für die Diktatur. Interview mit Georg Valois, Die Literarische Welt, 16.9.1927, in: GS IV/1, S. 489/490.Google Scholar
  7. 180.
    P. Rom, Concret Psychology: The work of G. Politzer, J.Indiv.Psychol., 25, 1969, S. 101–105.Google Scholar
  8. 184.
    Régis Debray, Le pouvoir intellectuel en France, Paris (Ramsay) 1979, deutsch: „Voltaire verhaftet man nicht“. Die Intellektuellen und die Macht in Frankreich, a.a.O., S. 74.Google Scholar
  9. 202.
    vgl. hierzu die ausführliche Darstellung von Bo Gustafsson, Marxismus und Revisionismus, Frankfurt a.M. 1972, S. 223 ff.Google Scholar
  10. 228.
    A. Betz, Exil und Engagement, a.a.O., S. 144, vgl. auch Jean-Luc Pinard-Legry, Alexandre Kojève. Zur französischen Hegel-Rezeption, in: Sieß (Hrsg.), Vermittler. Deutsch-französisches Jahrbuch, Frankfurt a.M. 1981, S. 105–107.Google Scholar
  11. 232.
    Karl Marx: Morceaux Choisis. Introduction par H. Lefebvre et N. Guterman, Marx Philosophie par P. Y. Nizan. Marx Economiste par J. Duret, Paris (Gallimard) 1934.Google Scholar
  12. 261.
    Martin Heidegger, Qu’est-ce que la métaphysique, Bifur, Nr. 8, Juni 1931, S. 5–27.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1991

Authors and Affiliations

  • Roland Jerzewski

There are no affiliations available

Personalised recommendations