Advertisement

Geschichte, Stand und Aufgaben der Forschung

  • Karl S. Guthke
Chapter
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

In der Geschichte der wissenschaftlichen Beschäftigung mit Lessing und seinem Werk fehlt es gänzlich an »Renaissancen«, wie wir sie etwa in der Kleist-, Hölderlin- oder Schiller-Forschung kennen. Statt des dramatischen Auf und Ab kennzeichnet eine gewisse Stetigkeit der Intensität den Verlauf der Lessing-Forschung. Nur brachte selbstverständlich der Wandel der Methoden und Fragestellungen jeweils andersartige Ergebnisse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Karl G. Lessing: Gotthold Ephraim Lessings Leben nebst seinem noch übrigen literarischen Nachlasse. 3 Bde (Bdl: Biographie). 1793–95. Neudruck von Bd I 1929 (Reclam).Google Scholar
  2. Theodor W. Daniel: Gotthold Ephraim Lessing. Sein Leben u. seine Werke. Nebst einigen Nachträgen zur Lachmannschen Ausgabe. Bd. I 1850. Bd. II in 2 Abt. (von G. E. Guhrauer). 1853–54; Titelauf 1. 1856; 2. Aufl., besorgt v. W. Maltzahn u. R. Boxberger, 1880–81.Google Scholar
  3. Adolf Stahr: G. E. Lessing. Sein Leben u. seine Werke. 2 Bde. 1859; 91887.Google Scholar
  4. Wilhelm Dilthey: Über G. E. Lessing, in: Preuß. Jbb. XIX, 1867; erweitert in: W. D.: Das Erlebnis und die Dichtung. 1906. 151970.Google Scholar
  5. James Sime: Lessing. His Life and Writings. London 1877.Google Scholar
  6. Kuno Fischer: G. E. Lessing als Reformator der deutschen Literatur. 2 Bde. 1881.Google Scholar
  7. Heinrich Düntier: Lessings Leben. 1882.Google Scholar
  8. Hugo Göhring: Lessings Leben. 1884.Google Scholar
  9. Erich Schmidt: Lessing. Geschichte seines Lebens u. seiner Schriften. 2 Bde. 1884–92; 4. Aufl., besorgt v. Franz Schultz, 1923.Google Scholar
  10. Franz Mehring: Die Lessing-Legende. Eine Rettung. Nebst e. Anhange über den histor. Materialismus. 1893. Zuletzt 1972 mit einer Einleitung von Rainer Gruenter.Google Scholar
  11. Waldemar Oehlke: Lessing und seine Zeit. 2 Bde. 1919; Titelaufl. 1929.Google Scholar
  12. Friedrich Gundolf: Lessing. 1929.Google Scholar
  13. Albert Malte Wagner: Lessing. Das Erwachen des deutschen Geistes. 1931.Google Scholar
  14. Benno von Wiese: Lessing. Dichtung, Ästhetik, Philosophie. 1931.Google Scholar
  15. H. B. Garland: Lessing. The Founder of Modern German Literature. Cambridge, England, 1937; 2. Aufl. London u. New York 1962.Google Scholar
  16. Otto Mann: Lessing. Sein u. Leistung. 1949. 21961. Reprint 1965.Google Scholar
  17. Paul Rilla: Lessing und sein Zeitalter. 1958 (in Bd X der v. Rilla hrsg. »Ges. Werke«. 21968); 1960 (Separat-Ausgabe).Google Scholar
  18. Wolfgang Drews: Gotthold Ephraim Lessing in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. 1962; neuester Druck 1977.Google Scholar
  19. Wolfgang Ritzel: Gotthold Ephraim Lessing. 1966.Google Scholar
  20. F. Andrew Brown: Gotthold Ephraim Lessing. New York 1971.Google Scholar
  21. Wilfried Barner u. a. : Lessing. Epoche — Werk — Wirkung. Ein Arbeitsbuch für den literaturwissenschaftlichen Unterricht. 1975.Google Scholar
  22. Zu Lessings Spinozismus vgl. o. S. 78 f.Google Scholar
  23. Christoph Schrempf: Lessing als Philosoph. 1906. 21921.Google Scholar
  24. Friedrich Loofs: Lessings Stellung zum Christentum. 1910. Auch in: F. L.: Theologische Studien u. Kritiken 1913. H. 1, S. 31–64.Google Scholar
  25. Gottfried Fittbogen: Die Religion Lessings. 1923.Google Scholar
  26. Martin Hang: Entwicklung und Offenbarung bei Lessing. 1928.Google Scholar
  27. Franz Koch: Lessing und der Irrationalismus, in: DVjs. VI, 1928, S. 114–143.Google Scholar
  28. Karl Aner: Die Theologie der Lessingzeit. 1929. Reprint 1964.Google Scholar
  29. Arnold E. Berger: Lessings geistesgeschichtliche Stellung. 1929.Google Scholar
  30. Hans Leisegang: Lessings Weltanschauung. 1931.Google Scholar
  31. Werner Gent: Weltanschauung. Eine systemat. u. problemgeschichtl. Untersuchung, erläutert am Beispiel der Weltanschauung Lessings. 1931.Google Scholar
  32. Karl Barth: Die protestantische Theologie im 19. Jh. Ihre Vorgeschichte u. ihre Geschichte. Zürich 1946. 21952. 31960. (1932/33 als Vorlesung gehalten.)Google Scholar
  33. Martha Waller: Lessings »Erziehung des Menschengeschlechts«. 1935.Google Scholar
  34. Helmut Thielicke: Vernunft und Offenbarung. Eine Studie über die Religionsphilosophie Lessings. 1936. 21947. 3. Aufl. u. d. T.: Vernunft, Offenbarung und Existenz. 1957.Google Scholar
  35. Hans Gonzenbach: Lessings Gottesbegriff in seinem Verhältnis zu Leibniz und Spinoza. Diss. Zürich 1940.Google Scholar
  36. Arthur von Arx: Lessing und die geschichtliche Welt. 1944.Google Scholar
  37. Johannes Schneider: Lessings Stellung zur Theologie vor der Herausgabe der Wolfenbüttler Fragmente. Diss. Amsterdam. s’Gravenhage [1953].Google Scholar
  38. Henry Chadwick (Hrsg.): Lessings’s Theological Writings. London 1956. Stanford, Calif., 1957.Google Scholar
  39. Edward S. Flajole: Lessing’s Retrieval of Lost Truths, in: PMLA LXXIV (1959), S. 52–66.CrossRefGoogle Scholar
  40. Georges Pons: Gotthold Ephraim Lessing et le christianisme. Paris 1964.Google Scholar
  41. Maurice Colleville: L’évolution religieuse de Lessing, in: Études Germaniques XIX, 1964, S. 9–22.Google Scholar
  42. Willi Oelmüller: Lessing und Hamann. Prolegomena zu einem künftigen Gespräch, in: Collegium Philosophicum. Studien, Joachim Ritter zum 60. Geburtstag. 1965, S. 272–302.Google Scholar
  43. Günter Rohrmoser: Aufklärung und Offenbarungsglaube, in: Collegium Philosophicum, S. 303–325. Bearbeitet in: Lessing und die Zeit der Aufklärung. 1968 (Joachim-Jungius-Gesellschaft).Google Scholar
  44. Henry E. Allison: Lessing and the Enlightenment. Ann Arbor, Michigan, 1966.Google Scholar
  45. Israel S. Stamm: Lessing and Religion, in Germanic Review XLIII, 1968, S. 239–257.CrossRefGoogle Scholar
  46. Harald Schultze: Lessings Toleranzbegriff. 1969. Vgl. Lessing in heutiger Sicht, S. 179–184.Google Scholar
  47. Willi Oelmüller: Die unbefriedigte Aufklärung. 1969, Kap. ILGoogle Scholar
  48. Manfred Durzak: Vernunft und Offenbarung in Lessings Denken, in: M. D.: Poesie und Ratio. Vier Lessing-Studien. 1970, S. 105–139.Google Scholar
  49. Wilm Pelters: Lessings Standort. Sinndeutung der Geschichte als Kern seines Denkens. 1972.Google Scholar
  50. Bernd Bothe: Glauben und Erkennen. Studie zur Religionsphilosophie Lessings. 1972.Google Scholar
  51. H. B. Nisbet: Lessing and the Search for Truth, in: Publ. of the Engl. Goethe Soc. XLIII, 1972–73, S. 72–95.Google Scholar
  52. Hans-Joachim Rothert: Zum Beispiel Lessing. 1973.Google Scholar
  53. Arno Schilson: Geschichte im Horizont der Vorsehung. G. E. Lessings Beitrag zu einer Theologie der Geschichte. 1974.Google Scholar
  54. Johannes Schneider: Lessings Frage nach der Erkenntnismöglichkeit der Religion, in: WSA II, 1975, S. 137–147.Google Scholar
  55. Leonard P. Wessell: G. E. Lessing’s Theology. A Reinterpretation. Den Haag u. Paris 1977.Google Scholar
  56. Gerd Hillen: Lessings theologische Schriften im Zusammenhang seines Werkes, in: Lessing in heutiger Sicht, S. 37–64.Google Scholar
  57. Volker Nolle: Subjektivität und Wirklichkeit in Lessings dramatischem und theologischen Werk. 1977.Google Scholar
  58. Martin Bollacher: Lessing: Vernunft und Geschichte. Untersuchungen zum Problem religiöser Aufklärung in den Spätschriften. 1978.Google Scholar
  59. Eckhard Heftrich: Lessings Aufklärung. Zu den theologisch-philosophischen Spätschriften. 1978.Google Scholar

Zu Lessings pädagogischen Anschauungen

  1. Dieter-Jürgen Löwisch (Hrsg.): Gotthold Ephraim Lessing: Ausgewählte Texte zur Pädagogik. 1969, Nachwort.Google Scholar
  2. H. Schutz: Eighteenth Century German Pedagogy and Lessing, in: Revue des Langues Vivantes XXXIX, 1973, S. 538–548; XL, 1974, S. 56–65.Google Scholar
  3. Kurt May: Lessings und Herders kunsttheoretische Gedanken in ihrem Zusammenhang. 1923. Reprint 1967.Google Scholar
  4. Josef Clivio: Lessing und das Problem der Tragödie. 1928.Google Scholar
  5. Hugo Friedrich: Lessings Kritik und MißVerständnis der französischen Klassik, in: Zs. f. dt. Bildg. VII, 1931, S. 601–611.Google Scholar
  6. Alexander Aronson: Lessing et les classiques français. Thèse de doctorat d’Université (Toulouse). Montpellier 1935.Google Scholar
  7. John G. Robertson: Lessing’s Dramatic Theory, Being an Introduction to and Commentary on his »Hamburgische Dramaturgie«. Cambridge, England, 1939. Reprint: Bronx, New York, 1965.Google Scholar
  8. Max Kommerell: Lessing und Aristoteles. Untersuchung über die Theorie der Tragödie. 1940. Reprint 1957, 1960, 1970.Google Scholar
  9. Volke Leander: Lessing als ästhetischer Denker. Göteborg 1942.Google Scholar
  10. Adolf Baumann: Studien zu Lessings Literaturkritik. Diss. Zürich 1951.Google Scholar
  11. Wolfgang Schadewaldt: Furcht und Mitleid?, in: Hermes LXXXIII, 1955, S. 129–171. Kurzfassung in: DVjs. XXX, 1956, S. 137–140. Diese auch in: Wege der Forschung.Google Scholar
  12. Siegfried Krause: Das Problem des Irrationalen in Lessings Poetik. Diss. Köln 1962.Google Scholar
  13. Wolf-Hartmut Friedrich: Sophokles, Aristoteles und Lessing, in: Euphorion LVII, 1963, S. 4–27. Auch in: W.-H. F.: Vorbild und Neugestaltung. Sechs Kapitel zur Geschichte der Tragödie. 1967, S. 188–209 (ohne polem. Anhang).Google Scholar
  14. Luigi Quattrocchi: La poetica di Lessing. Messina, Florenz 1963.Google Scholar
  15. Alberto Martino: Storia delle teorie drammatische nella Germania del settecento. Bd I: La drammaturgia dell’ illuminismo. Pisa 1967. Deutsch als: Geschichte der dramatischen Theorien in Deutschland im 18. Jh. (1730–1780). Bdl: Die Dramaturgie der Aufklärung, übers, von Wolfgang Proß. 1972.Google Scholar
  16. Hans Mayer: Lessing und Aristoteles, in: Festschrift für Bernhard Blume, hrsg. v. Egon Schwarz, Hunter G. Hannum u. Edgar Lohner. 1967, S. 61–75.Google Scholar
  17. Ingrid Strohschneider-Kohrs: Vom Prinzip des Maßes in Lessings Kritik. 1969.Google Scholar
  18. Victor Anthony Rudowski: Lessing’s Aethetica in nuce. An Analysis of the May 26, 1769 Letter to Nicolai. Chapel Hill, North Carolina, 1971.Google Scholar
  19. Kurt Wölfel: Moralische Anstalt. Zur Dramaturgie von Gottsched bis Lessing, in: Deutsche Dramentheorie. Beiträge zu einer historischen Poetik des Dramas in Deutschland, hrsg. u. eingeh v. Reinhold Grimm. 1971. Bd I, S. 45–122.Google Scholar
  20. Elmar Buck: Die Dramaturgie des Dramatikers G. E. Lessing. Diss. Hannover 1970.Google Scholar
  21. Joachim Desch: Lessings Dramaturgie u. Religionsphilosophie in ihrem Zusammenhang. Diss. Marburg 1971.Google Scholar
  22. Klaus Bohnen: Geist und Buchstabe. Zum Prinzip d. krit. Verfahrens in Lessings literarästhetischen und theologischen Schriften. 1974.Google Scholar
  23. Ernst Keller: Kritische Intelligenz. Lessing. F. Schlegel. Börne. 1975.Google Scholar
  24. Marion Gräfin Hoensbroech: Die List d. Kritik. Lessings krit. Schriften u. Dramen. 1976f.Google Scholar
  25. Volker Riedel: Lessing u. d. römische Literatur. 1976.Google Scholar
  26. Armand Nivelle: Lessing im Kontext der europäischen Literaturkritik, in: Lessing in heutiger Sicht, S. 89–112.Google Scholar
  27. Gustav Kettner: Lessings Dramen im Lichte ihrer und unserer Zeit. 1904.Google Scholar
  28. Fritz Brüggemann: Die Entwicklung der Psychologie im bürgerlichen Drama Lessings und seiner Zeit, in: Euphorion XXVI, 1925, S. 376–388.Google Scholar
  29. Ders.: Lessings Bürgerdramen und der Subjektivismus als Problem, in: Jb. d. Freien Dt. Hochstifts 1926, S. 69–110. Auch in: Wege der Forschung.Google Scholar
  30. Hans Rempel: Tragödie und Komödie im dramatischen Schaffen Lessings. 1935. Reprint 1967.Google Scholar
  31. Benno von Wiese: Die deutsche Tragödie von Lessing bis Hebbel. 1948. 71967.Google Scholar
  32. Bernhard Ulmer: The Leitmotiv and Musical Structure in Lessing’s Dramas, in: Germanie Review XXII, 1947, S. 13–31.Google Scholar
  33. Elisabeth Brock-Sulzer: Gotthold Ephraim Lessing. 1967 (Friedrichs Dramatiker des Welttheaters).Google Scholar
  34. Hans Mayer: Lessings poetische Ausdrucksform, in: Lessing und die Zeit der Aufklärung. 1968 (Joachim-Jungius-Gesellschaft), S. 130–147.Google Scholar
  35. Gerd Hillen: Ideologie und Humanität in Lessings Dramen, in: Lessing Yearbook I, 1969, S. 150–161.Google Scholar
  36. Werner Krogmann: Zur Entwicklung trag. Bauformen im dramat. Schaffen Lessings. Diss. TU Berlin 1970.Google Scholar
  37. Helmut Göhel: Bild u. Sprache bei Lessing. 1971.Google Scholar
  38. Horst Steinmetz: Aufklärung u. Tragödie. Lessings Tragödien vor dem Hintergrund des Trauerspielmodells der Aufklärung, in: Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik I, 1972, S. 3–41.Google Scholar
  39. Jürgen Schröder: G. E. Lessing. Sprache u. Drama. 1972.Google Scholar
  40. Willi Flemming: Die Bühne in Lessings Dramen, in: GRM N. F. XXIII, 1973, S. 464–470.Google Scholar
  41. Hinrich C. Seeba: Die Liebe zur Sache, Öffentliches und privates Interesse in Lessings Dramen. 1973.Google Scholar
  42. Wilfried Barner: Produktive Rezeption. Lessing u. d. Tragödien Senecas. 1973.Google Scholar
  43. Manfred Durzak: Gesellschaftsreflexion u. Gesellschaftsdarstellung bei Lessing, in: ZfDPh XCIII, 1974, S. 546–560.Google Scholar
  44. Peter Horst Neumann: Der Preis der Mündigkeit. Über Lessings Dramen. 1977.Google Scholar
  45. Karl Eibl: Identitätskrise u. Diskurs. Zur thematischen Kontinuität von Lessings Dramatik, in: Jb. d. Dt. Schiller-Ges. XXI, 1977, S. 138–191.Google Scholar
  46. Hinrich C. Seeba: Das Bild der Familie bei Lessing, in: Lessing in heutiger Sicht, S. 307–322.Google Scholar
  47. Ursula Schulz: Lessing auf d. Bühne. Chronik der Theateraufführungen 1748–1789. 1977.Google Scholar
  48. Ariane Neuhaus-Koch: G. E. Lessing. Die Sozialstrukturen in seinen Dramen. 1977.Google Scholar
  49. Volker Nölle: s. o. S. 91.Google Scholar
  50. Klaus Bohnen: Leserlenkung und Konsensbildung im Drama. Beobachtungen zu satir., parodist, u. parabol. Textanweisungen bei G. E. Lessing, in: Text & Kontext VI, 1978, S. 60–85.Google Scholar
  51. Karl S. Guthke: Aufgaben der Lessing-Forschung, in: WSA, VI, 1980.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1979

Authors and Affiliations

  • Karl S. Guthke

There are no affiliations available

Personalised recommendations