Advertisement

Die österreichische Tradition und das Volkstheater bis zum Tod Nestroys

  • Roy C. Cowen
Chapter
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

In vielen Literatur- und Dramengeschichten jüngeren Datums wird der Vormärz in Österreich von dem in Deutschland getrennt behandelt, weil es eine besondere eigenständige österreichische Tradition schon vor der Restauration und gar vor der Französischen Revolution gegeben habe. Wenn wir aber Gervi-nus’ Literaturgeschichte (B 2) für einigermaßen charakteristisch für die zeitgenössische Perspektive halten dürfen, dann fällt auf, daß er österreichische Dramatiker wie Mathäus von Collin (1779–1825), dessen Bruder Heinrich Joseph von Collin (1771–1811), Grillparzer, Raimund und Nestroy alle im Kapitel über »Romantische Dichtung« bespricht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Magris, Claudio: Der habsburgische Mythos in der östereichischen Literatur. Salzburg 1966.Google Scholar
  2. Hein, Jürgen: Ferdinand Raimund. Stuttgart 1970 (Sammlung Metzler 92).CrossRefGoogle Scholar
  3. Mühlher, Robert: Österreichische Dichter seit Grillparzer. Wien 1973.Google Scholar
  4. Kudszus, Winfried und Seeba, Hinrich C. (Hrsgg.): Austriaca. Festschrift für Heinz Politzer. Tübingen 1975.Google Scholar
  5. Siehe auch: A 24, B2, 4, 10. 55, 98, 105, 110, 141, 149, 160, 168, 169, 181, 183, 184, 187, 200, 201, 202.Google Scholar

Zur Orientierung seien die folgenden Bände empfohlen

  1. Müller, Joachim: Franz Grillparzer. Stuttgart 21966 (= Sammlung Metzler 31).Google Scholar
  2. Viviani, Annalisa: Grillparzer Kommentar zu den Dichtungen. München 1972.Google Scholar
  3. Viviani, Annalisa: Grillparzer Kommentar. Band II: Zu den Aufsätzen, Fragmenten und autobiographischen Schriften. München 1973.Google Scholar

Ausgaben

  1. Sämtliche Werke, hrsg. von Sauer, August und Backmann, Reinhold. Wien 1909–1948 (= Historisch-kritische Gesamtausgabe).Google Scholar
  2. Siehe auch zu den benutzten Ausgaben.Google Scholar

Sekundärliteratur

  1. Kuh, Emil: Zwei Dichter Österreichs. Franz Grillparzer — Adalbert Stifter. Pest 1872.Google Scholar
  2. Backmann, Reinhold: Grillparzer als Revolutionär. Euphorion 32 (1931), 476–525.Google Scholar
  3. Münch, Ilse: Die Tragik in Drama und Persönlichkeit Franz Grillparzers. Berlin 1931.Google Scholar
  4. Vancsa, Kurt: Franz Grillparzer. Bild und Forschung. Wien 1941.Google Scholar
  5. Kosch, Wilhelm. Österreich im Dichten und Denken Grillparzers. Nymwegen/Würzburg/Wien 1946.Google Scholar
  6. Nadler, Joseph: Grillparzer. Vaduz 1948.Google Scholar
  7. Baumann, Gerhard: Franz Grillparzer: Dichtung und österreichische Geistesverfassung. Frankfurt 21966.Google Scholar
  8. Kaiser, Joachim: Grillparzers dramatischer Stil. München 1961.Google Scholar
  9. Fülleborn, Ulrich: Das dramatische Geschehen im Werk Franz Grillparzers: Ein Beitrag zur Epochenbestimmung der deutschen Dichtung im 19. Jahrhundert. München 1966.Google Scholar
  10. Naumann, Walter: Franz Grillparzer. Das dichterische Werk. 2., veränderte Auflage. Stuttgart 1967.Google Scholar
  11. Schäble, Günter: Grillparzer. Velber 1967.Google Scholar
  12. Wells, George A.: The Plays of Grillparzer. London 1969.Google Scholar
  13. Politzer, Heinz: Franz Grillparzer oder das abgründige Biedermeier. Wien 1972.Google Scholar
  14. Yates, W.E.: Grillparzer. A Critical Introduction. Cambridge Univ. Press 1972.Google Scholar
  15. Škreb, Zdenko: Grillparzer: Eine Einführung in das dramatische Werk. Kronberg/Ts. 1976.Google Scholar
  16. Thompson, Bruce: A Sense of Irony. An Examination of the Tragedies of Franz Grillparzer. Frankfurt 1976.Google Scholar
  17. Thompson, Bruce und Ward, Mark G. (Hrsgg.): Essays on Grillparzer. Hull 1978.Google Scholar
  18. Thompson, Bruce: Franz Grillparzer. Boston 1981Google Scholar
  19. Siehe auch: B 72, 80, 137, 153, 170, 172, 181, 200.Google Scholar

Zur Orientierung siehe

  1. Hein, Jürgen: Ferdinand Raimund. Stuttgart 1970 (= Sammlung Metzler 92).CrossRefGoogle Scholar

Ausgaben

  1. Sämtliche Werke, Historisch-kritische Säkularausgabe. Hrsg. von Brukner, Fritz und Castle, Eduard. 6 Bände. Wien 1924–34 (Band 4 enthält Briefe; Band 5 Ferdinand Raimund als Schauspieler, Chronologie seiner Rollen nebst Theaterreden und lebensgeschichtlichen Nachrichten, hrsg. von Franz Hadamowsky; Band 6 Die Gesänge der Märchendramen in den ursprünglichen Vertonungen).Google Scholar
  2. Sämtliche Werke. Hrsg. von Schreyvogl, Friedrich. München 1960.Google Scholar
  3. Ferdinand Raimunds Lebensdokumente. Gesammelt von Richard Smekal. Eingeleitet von Hugo von Hofmannsthal. Wien/Berlin 1920.Google Scholar
  4. Vancsa, Kurt: Ferdinand Raimund. Ein Dichter des »Biedermeier«. Wien 1936.Google Scholar
  5. Kreissler, Felix: Das Französische bei Raimund und Nestroy. Wien 1967.Google Scholar
  6. Michalski, John: Ferdinand Raimund. New York 1968.Google Scholar
  7. Probaska, Dorothy: Raimund and Vienna. A Critical Study of Raimund’s Plays in their Viennese Setting. Cambridge 1970.Google Scholar
  8. Wiltschke, Gunther: Raimunds Dramaturgic München 1973.Google Scholar
  9. Harding, Laurence V.: The Dramatic Art of Ferdinand Raimund und Johann Nestroy. A Critical Study. The Hague/Paris 1974Google Scholar
  10. Siehe auch zu Nestroy sowie: B 72, 137, 153, 170, 181, 200.Google Scholar

Zur Orientierung siehe

  1. Hein, Jürgen: Nestroyforschung (1901 bis 1966). Wirkendes Wort 17 (1968), 232–245.Google Scholar
  2. Hein, Jürgen: Neuere Nestroyforschung (1967 bis 1973). Wirkendes Wort 25 (1975), 140–151.Google Scholar
  3. Conrad, Günter: Johann Nepomuk Nestroy 1801–1862: Bibliographie zur Nestroyforschung und -rezeption: Forschungsbericht, biographische Zeittafel, Verzeichnis der Stücke, Bibliographie. Berlin 1980.Google Scholar

Ausgaben

  1. Sämtliche Werke. Historisch-kritische Gesamtausgabe in 15 Bänden. Hrsg. von Brukner, Fritz und Rommel, Otto. Wien 1924–1930. (Bd. 15 enthält: Otto Rommel, Johann Nestroy. Ein Beitrag zur Geschichte der Wiener Volkskomik.)Google Scholar
  2. Werke. Ausgewählt und mit einem Nachwort versehen von Fontana, Oskar Maurus. München 1962 (= Winkler-Ausgabe) Siehe auch unter den benutzten Ausgaben im Anhang.Google Scholar
  3. Kraus, Karl: Die Fackel für 1908 (254–255), 1912 (345 – 346, Nestroy und die Nachwelt, 349–350, 351–353), 1923 (613 – 621, 622–631), 1924 (676–678, 668–675), 1925 (676–678), 1926 (717–723) und 1935 (909–914).Google Scholar
  4. Battaglia, Otto Forst de: Johann Nestroy, Abschätzer der Menschen, Magier des Wortes. Leipzig 1932.Google Scholar
  5. Basil, Otto: Johann Nestroy in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Reinbek bei Hamburg 1967.Google Scholar
  6. Brill, Siegfried: Die Komödie der Sprache. Untersuchungen zum Werk Johann Nestroys. Nürnberg 1967.Google Scholar
  7. Dietrich, Margaret: Jupiter in Wien oder Götter und Helden der Antike im Altwiener Volkstheater. Wien/Köln 1967.Google Scholar
  8. Hillach, Ansgar: Die Dramatisierung des komischen Dialogs. Figur und Rolle bei Nestroy. München 1967.Google Scholar
  9. Weigel, Hans: Johann Nestroy. Velber bei Hannover 1967, 2. Aufl. 1972.Google Scholar
  10. Preisner, Rio: Johann Nepomuk Nestroy. Der Schöpfer der tragischen Posse. München 1968.Google Scholar
  11. Yates, W.E.: Nestroysche Stilelemente bei Anzengruber. Ein Beitrag zur Wirkungsgeschichte der Possen Nestroys. Maske und Kothurn 14 (1968), 287–296.Google Scholar
  12. Diehl, Siegfried: Zauberei und Satire im Früh werk Nestroys. Bad Homburg 1969.Google Scholar
  13. Hein, Jürgen: Spiel und Satire in der Komödie Johann Nestroys. Bad Homburg 1970.Google Scholar
  14. Kahl, Kurt: Johann Nestroy oder Der wienerische Shakespeare. Wien/München/Zürich 1970.Google Scholar
  15. Yates, W. E.: Nestroy. Satire and Parody in Viennese Popular Comedy. Cambridge 1972.Google Scholar
  16. Mautner, Bruno: Johann Nestroy. Heidelberg 1974.Google Scholar
  17. Hannemann, Bruno: Johann Nestroy. Nihilistisches Welttheater und verflixter Kerl. Zum Ende der Wiener Komödie. Bonn 1977.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1988

Authors and Affiliations

  • Roy C. Cowen

There are no affiliations available

Personalised recommendations