Advertisement

Ausgaben

  • Stephan Wackwitz
Chapter
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Hölderlins Werk ist zu einem großen Teil im Manuskript überliefert, als schwer lesbarer und vielfach überarbeiteter Entwurf — eine ständige Herausforderung für die Editionsphilologie. Die Geschichte der Hölderlinausgaben ist zugleich eine Geschichte der kritischen Editionsmethoden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Ausgaben

  1. Gedichte. Hrsgg. von Gustav Schwab und Ludwig Uhland. Stuttgart 1826, 2. Auflage 1843.Google Scholar
  2. Sämmtliche Werke. Hrsgg. von Christoph Theodor Schwab. 2 Bände. Stuttgart/Tübingen 1846.Google Scholar
  3. Gesammelte Dichtungen. Hrsgg. von Berthold Litzmann. 2 Bände. Stuttgart 1896.Google Scholar
  4. Gesammelte Werke. Hrsgg. von Wilhelm Böhm. 3 Bände. Jena 1905.Google Scholar
  5. Sämtliche Werke. Hrsgg. von Norbert von Hellingrath, seit 1916 von Friedrich Seebaß und Ludwig von Pigenot. 6 Bände. Berlin 1913–23.Google Scholar
  6. Sämtliche Werke und Briefe in 5 Bänden. Kritisch-historische Ausgabe von Franz Zinkernagel. (Apparatband unveröffentlicht, das Manuskript liegt im Hölderlin-Archiv) Leipzig 1914–1926.Google Scholar
  7. Sämtliche Werke (»Stuttgarter Ausgabe«) Hrsgg. von Friedrich Beißner (Werk) und Adolf Beck (Briefe und Dokumente). 8 Bände. Stuttgart 1943 ff. (der Registerband, der die Ausgabe abschließen wird, ist in Vorbereitung).Google Scholar
  8. Sämtliche Werke. Historisch-kritische Ausgabe (»Frankfurter Ausgabe«) Hrsgg. von Dietrich E. Sattler. Frankfurt 1975 ff.Google Scholar
  9. Sämtliche Werke (»Kleine Stuttgarter Ausgabe«) Hrsgg. von Friedrich Beißner. 6 Bände. Stuttgart 1943 ff. (bietet den Text der »Großen Stuttgarter« in modernisierter Orthographie, aber ohne Lesarten und Dokumente; mit sparsamer Erläuterung).Google Scholar
  10. Sämtliche Werke und Briefe. Hrsgg. von Günter Mieth. 2 Bände. Berlin/ Weimar 1970 und Darmstadt 1970, mit einem Nachwort von Lawrence Ryan (textlich auf der Grundlage der »Stuttgarter«, unter Heranziehung der früheren kritischen Ausgaben).Google Scholar
  11. Sämtliche Werke. Kritische Textausgabe. Hrsg. von Dietrich E. Sattler. Ffm 1979 ff. (hier handelt es sich im Grunde um die »Frankfurter Ausgabe« in kleinerem Format und ohne die Faksimiles; erschienen sind bisher 8 Bände).Google Scholar

Zur Übersicht über Probleme der Editionsphilologie überhaupt

  1. Gunter Martens/Hans Zeller (Hrsg.): Texte und Varianten. Probleme ihrer Edition und Interpretation. München 1971.Google Scholar
  2. Hans Werner Seiffert: Untersuchungen zur Methode der Herausgabe deutscher Texte. Berlin/DDR 1963.Google Scholar

Zur Stuttgarter Ausgabe

  1. Beda Allemann: Rezension der großen Stuttgarter Ausgabe. In: Anzeiger für deutsches Altertum und deutsche Literatur 69 (1956/57) S. 75–82.Google Scholar
  2. Wilfried Barner: Friedrich Beißner zum Gedächtnis. In: Attempto 63/64/65 (1978/79) S. 248–250.Google Scholar
  3. Friedrich Beißner: Aus der Werkstatt der Stuttgarter Hölderlin-Ausgabe. In: F.B.: Hölderlin. Reden und Aufsätze. Weimar 1961. S. 251–265.Google Scholar
  4. Ders.: Bedingungen und Möglichkeiten der Stuttgarter Ausgabe. In: Theophil Frey (Hrsg.): Die Stuttgarter Hölderlin-Ausgabe. Ein Arbeitsbericht. Stuttgart 1942 S. 18–30.Google Scholar
  5. Eduard Lachmann: Rezension der großen Stuttgarter Ausgabe. In: Wort und Wahrheit. Monatsschrift für Religion und Kultur. 7 (1952) S. 379–381.Google Scholar
  6. Hans Pyritz: Der Hölderlin-Text. Zu Beißners Edition und zum Neudruck der Propyläen-Ausgabe. In: H. P.: Schriften zur deutschen Literaturgeschichte. Köln/Graz 1962. S. 158–191 (ursprünglich 1943).Google Scholar
  7. Ders.: Die Stuttgarter Hölderlin-Ausgabe. In: Iduna 1 (1944) S. 225–230.Google Scholar
  8. Ders.: Zum Fortgang der Stuttgarter Hölderlin-Ausgabe. In: HJb 1953 S. 80–105.Google Scholar

Zur Frankfurter Ausgabe

  1. Wolfgang Binder: Votum zur Diskussion der Frankfurter Hölderlin-Ausgabe. In: HJb 19/20 (1975–77) S. 510–518.Google Scholar
  2. Wolfgang Groddeck: Über Methode. Entgegnung auf D. Uffhausens Rezension des Elegienbandes. In: LpH 3 (1978) S. 35–54.Google Scholar
  3. Wolfram Groddeck/Dietrich E. Sattler: Frankfurter Hölderlin-Ausgabe. Vorläufiger Editionsbericht. In: LpH 2 (1977) S. 5–19.Google Scholar
  4. Gunter Martens: Textkonstitution in Varianten. Die Bedeutung der Entstehungsvarianten für das Verständnis schwieriger Texte Hölderlins. In: Jahrbuch für internationale Germanistik. Reihe A (Kongreßberichte) Band 11. Bern/Ffm/Las Vegas 1981 S. 69–96.Google Scholar
  5. Ders.: Texte ohne Varianten? Überlegungen zur Bedeutung der Frankfurter Hölderlin-Ausgabe in der gegenwärtigen Situation der Editionsphilologie. In: ZfdP 101 (1982) Sonderheft: Probleme neugermanistischer Edition. S. 43–64.Google Scholar
  6. Dietrich E. Sattler: Friedrich Hölderlin »Frankfurter Ausgabe«. Editionsprinzipien und Editionsmodell. In: HJb 19/20 (1975–77) S. 112–130.Google Scholar
  7. Ders.: Rekonstruktion des Gesangs. In Jahrbuch für internationale Germanistik. Reihe A (Kongreßberichte) Bd. 11 Bern/Ffm./Las Vegas 1981. S. 259–270.Google Scholar
  8. Gregor Thurmair: Anmerkungen zur Frankfurter Hölderlin-Ausgabe. In: HJb 22 (1980–81) S. 371–389.Google Scholar
  9. Gregor Thurmair: Apriorität des Individuellen- ein neues Gedicht Friedrich Hölderlins? Ein Vergleich der Frankfurter mit der Stuttgarter Hölderlin-Ausgabe. In: JdSG 23 (1979) S. 250–275.Google Scholar
  10. Dietrich Ufßausen: Der Wanderer. Anmerkungen zum Erstling der Frankfurter Hölderlin-Ausgabe. In: HJb 19/20 (1975–77) S. 519–554.Google Scholar
  11. Gerlinde Wellmann-Bretzigheimer: Zur editorischen Praxis im Einleitungsband der Frankfurter Hölderlin-Ausgabe. In: HJb 19/20 (1975–77) S. 476–509.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1985

Authors and Affiliations

  • Stephan Wackwitz

There are no affiliations available

Personalised recommendations