Advertisement

Politisch-sozialer Hintergrund

  • Ursula Naumann
Chapter
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Die Regierungszeit Metternichs (1815–1848) ist als Metternichsche Reaktion in die Geschichte eingegangen. Ihr oberster Grundsatz war die Verteidigung der bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse gegen alle Veränderungsbestrebungen. Eine neue bürgerliche Revolution sollte um jeden Preis verhindert werden. Mit Metternich begann der langsame Zerfall des Habsburger Reiches, den die großen österreichischen Schriftsteller im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert in ihren Werken analysiert haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Uhlirz, Karl: Handbuch der Geschichte Österreichs und seiner Nachbarländer Böhmen und Ungarn. Graz, Wien, Leipzig (II. Bd. 1. Abt.) 1930, (II. Bd. 2) 1941Google Scholar
  2. Hantsch, Hugo: Die Geschichte Österreichs. Bd. 2, Graz, Wien, Köln 1968Google Scholar
  3. Zöllner, Erich: Geschichte Österreichs. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. 4. Aufl. München 1970Google Scholar
  4. Die Habsburgermonarchie 1848–1918. 1. Bd. hrsg. von Alois Brusati. Wien 1973; 2. Bd. hrsg. von Adam Wandruszka und Peter Urbanitsch 1975Google Scholar
  5. Zenker, Ernst Victor: Die Wiener Revolution 1848. Wien, Pest, Leipzig 1897Google Scholar
  6. Kiszling, Rudolf: Die Revolution im Kaisertum Österreich 1848/49. 2 Bde. Wien 1948Google Scholar
  7. Marx, Julius: Die österreichische Zensur im Vormärz. Wien 1959Google Scholar
  8. ders.: Die wirtschaftlichen Ursachen der Revolution von 1848 in Österreich. Graz, Köln 1965Google Scholar
  9. Valjavec, Fritz: Der Josephinismus. Brünn, Wien 1944Google Scholar
  10. Aufsätze und Artikel Stifters zu Politik und Zeitgeschichte sind in Eisenmeiers Bibliographie (1964) einzeln aufgeführt. Wiederabgedruckt sind sie in SW XVI.Google Scholar
  11. Blumenthal, Hermann: Adalbert Stifters Verhältnis zur Geschichte. In: Dichtung und Volkstum (Euph.) 34 (1933), S. 72–110Google Scholar
  12. ders.: Adalbert Stifter und die deutsche Revolution von 1848. In: Dichtung und Volkstum (Euph.) 41 (1941), S. 211–237Google Scholar
  13. Bietaky Wilhelm: Grillparzer — Stifter — Feuchtersieben. Die Unzeitgemäßen des Jahres 1848. In: DVjs. 24 (1950), S. 243–268CrossRefGoogle Scholar
  14. Brunnhofer-Wartenherg, Ruth: Adalbert Stifters Verhältnis zum historisch-politischen Leben seiner Zeit. Diss. Berlin 1951Google Scholar
  15. Epping, Walter: Stifters Revolutionserlebnis. In: Weimarer Beiträge 3 (1955), S. 246–260Google Scholar
  16. Weiss, Hermann F.: Vorspiel zur Revolution. Die Bewertung der Demut in den vierziger Jahren des 19. Jahrhunderts. In: ZfdPh 97 (1978), S. 204–225Google Scholar

Literatur:

  1. Magris, Claudio: Der habsburgische Mythos in der österreichischen Literatur. Salzburg 1966; darin: Stifter S. 135–152 (zuerst Turin 1963)Google Scholar
  2. Schorske, Carl E.: Die Verwandlung des Gartens. Ideal und Gesellschaft in Österreich von Stifter bis Hofmannsthal. In: Wort und Wahrheit 22 (1967), S. 523–555Google Scholar
  3. Weiss, Walter: Österreichische Literatur — eine Gefangene des habsburgischen Mythos? In: DVjs. 43 (1969), S. 333–345CrossRefGoogle Scholar
  4. Magris, Claudio: Totalità e riduzione in Stifter. In: Annali. Sezione Germanica 16 (1973) I, S. 55–70, S. 283Google Scholar
  5. Freschi, Marino: Il motivo de »mito absburgico« nell’ opera di Stifter. In: Momenti di cultura tedesca (1975), S. 183–192Google Scholar
  6. Greiner, Ulrich: Der Tod des Nachsommers. Über das Österreichische in der österreichischen Literatur. In: Neue Rundschau 88 (1977), S. 348–361Google Scholar
  7. Zuber, Margarethe: Die deutschen Musenalmanache und schöngeistigen Taschenbücher des Biedermeier 1815–1848. Diss. München 1955; In: Börsenblatt f. d. dt. Buchhandel. Frankfurter Ausg. XIII (1957), S. 869 ff.Google Scholar
  8. Hermand, Jost: Die literarische Formenwelt des Biedermeier. Gießen 1958Google Scholar
  9. Zur Literatur der Restaurationsepoche. 1815–1848. Hrsg. von Jost Hermand und Manfred Windfuhr. Stuttgart 1970Google Scholar
  10. Sengle, Friedrich: Biedermeierzeit. Deutsche Literatur im Spannungsfeld zwischen Restauration und Revolution. 1815–1848. Stuttgart (Bd. 1) 1971, (Bd. 2) 1972Google Scholar
  11. Begriffsbestimmung des literarischen Biedermeier. Hrsg. von Elfriede Neubuhr. Darmstadt 1974 (Wege der Forschung CCCXVIII)Google Scholar
  12. Behrens, Wolfgang W. (u. a.) : Der literarische Vormärz. München 1973Google Scholar
  13. Stein, Peter: Epochenproblem »Vormärz« 1815–1848. Stuttgart 1974 (Sammlung Metzler Bd. 132)Google Scholar
  14. Bock, Helmut u. a. (Hrsg.): Streitpunkt Vormärz. Beiträge zur Kritik bürgerlicher und revisionistischer Erbeauffassungen. Berlin 1977Google Scholar
  15. Holske, Alan: Stifter and the Biedermeier crisis. In: Studies in honor of John Albrecht Walz. Lancaster 1941, S. 256–290Google Scholar
  16. Heselhaus, Clemens: Wiederherstellung. Restauratio-Restitutio-Regeneratio. In: DVjs. 25 (1951), S. 54–81CrossRefGoogle Scholar
  17. Höllerer, Walter: Adalbert Stifter. In: W. H., Zwischen Klassik und Moderne. Lachen und Weinen in einer Dichtung der Übergangszeit. Stuttgart 1958, S. 557–577Google Scholar
  18. Himmel, Hellmuth: Probleme der österreichischen Biedermeiernovellistik. Ein Beitrag zur Erkenntnis der historischen Stellung Adalbert Stifters. In: Vj. 12 (1963), S. 36–59Google Scholar
  19. Preisendanz, Wolfgang: Voraussetzungen des poetischen Realismus in der deutschen Erzählkunst des 19. Jahrhunderts. In: Formkräfte der deutschen Dichtung. Göttingen 1963, S. 187–210Google Scholar
  20. Begriffsbestimmung des Literarischen Realismus. Hrsg. von Richard Brinkmann. Darmstadt 1969 (Wege der Forschung CCXII)Google Scholar
  21. Widhammer, Helmuth: Realismus und klassizistische Tradition. Zur Theorie der Literatur in Deutschland 1848–1860. Tübingen 1972Google Scholar
  22. Realismus und Gründerzeit. Manifeste und Dokumente zur deutschen Literatur 1848–1880. Mit einer Einführung in den Problemkreis und einer Quellenbibliographie hrsg. von Max Bucher, Werner Hahl, Georg Jäger und Reinhard Wittmann. 2 Bde. Stuttgart 1976Google Scholar
  23. Widhammer, Helmuth: Die Literaturtheorie des deutschen Realismus (1848–1860). Stuttgart 1977 (Sammlung Metzler Bd. 152)CrossRefGoogle Scholar
  24. Aust, Hugo: Literatur des Realismus. Stuttgart 1977 (Sammlung Metzler Bd. 157)Google Scholar
  25. Lukács, Georg: Erzählen und Beschreiben: Zur Diskussion über Naturalismus und Formalismus [1936]. In: Richard Brinkmann (Hrsg.): Begriffsbestimmung des Literarischen Realismus. Darmstadt 1969 (Wege der Forschung CCXII)Google Scholar
  26. Zenker, Edith: War Stifter Realist? In: NDL H. 10 (1956), S. 97–109Google Scholar
  27. Reuter, Hans-Heinrich: Stifter war Realist. In: NDL H. 9 (1957), S. 120–129; Edith Zenkers Erwiderung S. 129–136Google Scholar
  28. Buch, Hans Christoph: Ut pictura poesis. Die Beschreibungsliteratur und ihre Kritiker von Lessing bis Lukács. München 1972Google Scholar
  29. Kosch, Wilhelm: Adalbert Stifter und die Romantik. Prag 1905, 2. erw. Auflage Nymwegen, Würzburg, Brünn 1942Google Scholar
  30. Müller, Günter: Stifter, der Dichter der Spätromantik. In: Jahrbuch des Verbandes der Vereine katholischer Akademiker (1924), S. 18–77Google Scholar
  31. Stapf, Paul: Jean Paul und Stifter. Studien zur Entwicklungsgeschichte des jungen Stifter. Berlin 1939 (Germanische Studien 208)Google Scholar
  32. Wilhelm, Gustav: Herder, Feuchtersieben und Stifter. In: G. W., Begegnung mit Stifter. München 1943, S. 25–44Google Scholar
  33. Müller, Joachim: Die Polemik zwischen Hebbel und Stifter und Stifters Ethos vom »Sanften Gesetz«. In: Gedenkschrift für F. J. Schneider (1879–1954). Hrsg. von Karl Bischoff. Weimar 1956Google Scholar
  34. Thurnher, Eugen: Eichendorff und Stifter. Zur Frage der christlichen und autonomen Ästhetik. Wien 1961 (Österreichische Akademie der Wissenschaften. Phil. hist. Klasse. Sitzungsberichte, 236, 5)Google Scholar
  35. Stillmark, A.: Stifter contra Hebbel. An Examination of the Sources of their Disagreement. In: GLL 21, 22 (1967, 68), S. 93–107Google Scholar
  36. Korff, Friedrich Wilhelm: Diastole und Systole. Zum Thema Jean Paul und Stifter. Bern 1969 (Basler Studien zur deutschen Sprache und Literatur 37)Google Scholar
  37. Hein, Jürgen: Adalbert Stifter und die Dorfgeschichte des 19. Jhds. In: Vj. 21 (1972), S. 23–31Google Scholar
  38. Enzinger, Moriz: Stifter und die altdeutsche Literatur. In: Sitzungsberichte der Österr. Akademie der Wiss. Phil.-hist. Klasse, Bd. 238, 4. 1961; Wiederabgedruckt in M. E., Gesammelte Aufsätze zu A. Stifter. Wien 1967, S. 328–364Google Scholar
  39. Browning, Barton W.: Cooper’s Influence on Stifter: Fact or Scholarly Myth? In: MLN 89 (1974), S. 821–828CrossRefGoogle Scholar
  40. Bleckwenn, Helga: Stifter und Goethe. Untersuchungen zur Begründung und Tradition einer Autorenzuordnung. Frankfurt, Bern 1977 (Regensburger Beiträge zur deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft 8)Google Scholar
  41. Stifters literarische Rezensionen in: SW XIVGoogle Scholar
  42. Schlegelmilch, Wolfgang: Adalbert Stifters Verhältnis zu Kritik und Publikum. In: Neophilologus 40 (1956), S. 277–290CrossRefGoogle Scholar
  43. Schmidt, Adalbert: Stifter als Literaturkritiker. In: Vj. 5 (1956), F. 1/2, S. 57–74Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1979

Authors and Affiliations

  • Ursula Naumann

There are no affiliations available

Personalised recommendations