Advertisement

Gruppe 47 pp 16-25 | Cite as

Zur Vorgeschichte der Gruppe 47

  • Friedhelm Kröll
Chapter
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Die Vorgeschichte der Gruppe 47 ist rekonstruierbar über die Biographien des »Gründerkreises« um Alfred Andersen, Walter Kolbenhoff und Hans Werner Richter. Aufgrund ihrer sozialbiographischen Nähe bildeten sie eine gemeinsame Gruppenwurzel. Sie gehörten zur antifaschistischen, sozialistisch motivierten, später linksexistenzialistisch eingefärbten Tradition, die auf der literarischen Ebene in der Anknüpfung an realistische Schreibpositionen sich reflektierte. Charakteristisches Merkmal war ihr Literarisches Schweigen während des Faschismus; d. h., sie hatten — wenn überhaupt — nicht in Deutschland publiziert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alfred Andersch, Aktion oder Passivität? (1947). In: Der Ruf, München 1962, S. 132–136.Google Scholar
  2. Alfred Andersch, Die Kirschen der Freiheit. Ein Bericht, 1952. (hier zit. nach List-Taschenbuch-Ausgabe 1962).Google Scholar
  3. Alfred Andersch, Festschrift für Captain Fleischer, Erzählung. In: A. Andersch, Mein Verschwinden in Providence, Zürich 1971, S. 21–45.Google Scholar
  4. Alfred Andersch, Der Seesack / Aus einer Autobiographie. In : Literaturmagazin 7 (1977), S. 116–133.Google Scholar
  5. Georg Boehringer, Zeitschriften der jungen Generation. In: Zur literarischen Situation, Kronberg 1977, S. 86–117 (dort auch reichhaltige Literaturliste zum Selbstverständnis der Jungen Generation in den ersten Nachkriegs jähren).Google Scholar
  6. Hans Georg Brenner, Ilse Aichinger — Preisträgerin der Gruppe 47 (1952). In: Handbuch, S. 72–77.Google Scholar
  7. Der Ruf. Eine deutsche Nachkriegszeitschrift. Hrsg. v. Hans Schwab-Felisch, München 1962. (enthält eine Auswahl von Artikeln des von Andersch und Richter edierten Ruf der Jahre 1946/47).Google Scholar
  8. Exil und innere Emigration. Third Wisconsin Workshop. Hrsg. von Reinhold Grimm und Jost Hermand, Frankfurt 1972.Google Scholar
  9. Heinz Friedrich, Das Jahr 47 (1962). In: Almanach. S. 15–27.Google Scholar
  10. Gustav René Hocke, Deutsche Kalligraphie oder: Glanz und Elend der modernen Literatur (1946). In: Der Ruf, München 1962, S. 203–208.Google Scholar
  11. Janet King, Literarische Zeitschriften 1945–1970, Stuttgart 1974.Google Scholar
  12. Friedhelm Kröll, Profil der Gruppe 47: Ideologie der Ideologielosen. In: Kürbiskern 2/1978, S. 111–127.Google Scholar
  13. Karl Krolow, Die Lyrik in der Bundesrepublik seit 1945. In: Die Literatur der Bundesrepublik Deutschland. Hrsg. von Dieter Lattmann, München 1973, S. 345–533.Google Scholar
  14. Dieter Lattmann, Stationen einer literarischen Republik. In: Die Literatur der Bundesrepublik Deutschland, S. 7–140.Google Scholar
  15. Henning Martell, Ein Weg ohne Kompaß. In: Kürbiskern 2/1975, S. 109–119.Google Scholar
  16. Hans Mayer, In Raum und Zeit (1962). In: Almanach, S. 28–37.Google Scholar
  17. Hans Werner Richter, Die Wandlung des Sozialismus und die junge Generation (1946). In: Der Ruf, München 1962, S. 71–75.Google Scholar
  18. Hans Werner Richter, Parteipolitik und Weltanschauung (1946). In: Der Ruf, München 1962, S. 83–88.Google Scholar
  19. Hans Werner Richter, Die Geschlagenen, Roman, 1949.Google Scholar
  20. Hans Werner Richter, Fünfzehn Jahre (1962). In: Almanach, S. 8–14.Google Scholar
  21. Hans Werner Richter, Bruchstücke der Erinnerung. In: Literaturmagazin 7 (1977), S. 134–138.Google Scholar
  22. Hans Dieter Schäfer, Zur Periodisierung der deutschen Literatur seit 1930. In: Literaturmagazin 7 (1977), S. 95–115.Google Scholar
  23. Tausend Gramm. Sammlung neuer deutscher Geschichten. Hrsg. von Wolfgang Weyrauch, Hamburg 1949.Google Scholar
  24. Frank Trommler, Nachkriegsliteratur — eine neue deutsche Literatur? In: Literaturmagazin 7 (1977), S. 167–185.Google Scholar
  25. Jérôme Vaillant, Un Journal Allemand Face A L’Après — Guerre: Der Ruf (1945–1949), Paris-Nanterre 1973.Google Scholar
  26. Volker Christian Wehdeking, Der Nullpunkt. Über die Konstituierung der deutschen Nachkriegsliteratur (1945–1948) in den amerikanischen Kriegsgefangenenlagern, Stuttgart 1971.Google Scholar
  27. Urs Widmer, 1945 oder die »Neue Sprache«. Studien zur Prosa der »Jungen Generation«, Düsseldorf 1966.Google Scholar
  28. Zur literarischen Situation 1945–1949. Hrsg. von Gerhard Hay, Kronberg 1977.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1979

Authors and Affiliations

  • Friedhelm Kröll

There are no affiliations available

Personalised recommendations