Advertisement

Weimar nach 1832

  • Ilse-Marie Barth
Chapter
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Nach dem Tode Carl Augusts (1828) trat sein ältester Sohn Carl Friedrich (1783–1853) die Regierungsnachfolge an. Seit 1804 war er mit der russischen Großfürstin Maria Paulowna verheiratet, einer Tochter des Zaren Paul I. und der Zarin Maria Feodorowna, einer gebürtigen württembergischen Prinzessin. Maria Paulowna unterstützte die Bildungsanstalten in Weimar und Jena großzügig (Bibliotheken, Museen, Gemäldesammlungen, Wissenschaftl. Sammlungen) und förderte besonders das musikalische Leben (s. S. 120). Im Anschluß an die geselligen Zirkel der vergangenen Epoche richteten Carl Friedrich und Maria Paulowna populär-wissenschaftliche Vortragsabende im Schloß ein, die meist zweimal monatlich stattfanden. Zu den Referenten gehörten Fr. v. Müller, St. Schütze, L. R. v. Froriep, L. v. Schorn, G. H. Schöll, L. Preller u. a.; aus Jena kamen Naturforscher, Theologen und Philosophen ins Schloß, unter ihnen K. W. Göttling, M. J. Schieiden, E. F. Apelt, E. Reinhold, J. G. Stickel, K. Fischer, A. v. Ziegesar. — Dem Vorbild des Hofes folgend bildeten sich neue bürgerliche Kreise, in denen gelesen, debattiert, musiziert wurde. Allerdings waren diese Bemühungen zur Wiederbelebung des geistigen Weimar nur ein Abglanz früherer Zeiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. E. Huhn: Das Großherzogtum Sachsen in der Bewegung der Jahre 1848/49. In: Ztschr. d. Ver. f. Thür. Gesch. u. Altertumskunde NF 27 (1927), S. 221–349, u. 28 (1929), S. 59–188. —Google Scholar
  2. K. Sondershausen: Der Letzte aus Alt-Weimar. 1859. —Google Scholar
  3. Th. G. Stichling: Aus 53 Dienstjahren. 1891. — L. v. Kretschmann: Die literarischen Abende der Großherzogin Maria Paulowna. In: Dt. Rundschau 75 (1893). —Google Scholar
  4. H. Gerstenberg: Aus Weimars nachklassischer Zeit (1840/60). 1901. —Google Scholar
  5. A. v. Schorn: Zwei Menschenalter. Erinnerungen u. Briefe. 1901, 21913. —Google Scholar
  6. E. Genast: Aus Weimars klassischer und nachklassischer Zeit. Erinnerungen eines alten Schauspielers. 1904. —Google Scholar
  7. A. v. Schorn: Das nachklassische Weimar. Bd 1: Unter der Regierungszeit Karl Friedrichs u. Maria Paulownas. 1911. —Google Scholar
  8. R. Wustmann: Weimar u. Deutschland. 1815–1915. 1915. (SchrGG 30.) —Google Scholar
  9. K. Schulze-Kummerfeld: Lebenserinnerungen. Bd 1–2. 1915. (Schr. d. Ges. f. Theatergesch. 23 u. 24.) —Google Scholar
  10. Ch. Krackow. Erinnerungen. Hg. v. E. Scheidemantel. 1917. — Patze Nr 3128–3130.Google Scholar
  11. H. G. Erdmannsdörffer: Das Werk von Weimar. Nationalversammlung u. Reichsregierung am Wiederaufbau Deutschlands. 1919. —Google Scholar
  12. E. Heilfron: Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates. 1919. —Google Scholar
  13. G. Maas: Die verfassunggebende Deutsche Nationalversammlung. Lebensgang, Lebensarbeit, Lebensziele ihrer Mitglieder. 1919. —Google Scholar
  14. W. Ziegler: Die deutsche Nationalversammlung 1919/1920 u. ihr Verfassungswerk. 1932 (mit zahlr. Lit.ang.).Google Scholar
  15. Patze Nr 3470–3529.Google Scholar
  16. Buchenwald — Mahnung und Verpflichtung. Dokumente u. Berichte. Redaktion W. Bartel u. a. 31961. — E. Wiechert. Der Totenwald. 1945. —Google Scholar
  17. B. Apitz: Nackt unter Wölfen. 1958.Google Scholar
  18. Zur nationalsozialistischen Kulturpolitik vgl. S. 134 f.Google Scholar
  19. Staatliches Bauhaus in Weimar. 1919–1923. 1923. — H. M. Wingler: Das Bauhaus 1919–1933. 21968 (mit Dokumenten und Bibliographie). —Google Scholar
  20. G. C. Argan: Walter Gropius e la Bauhaus. 1951; dt. 1962. (roro Enzykl. 149.) —Google Scholar
  21. W. Scheidig: Bauhaus Weimar 1919–1924. 1966. — Ausstellungs-Katalog „50 Jahre Bauhaus„. Stuttgart 1968 (mit Bibliographie).Google Scholar
  22. Memoiren: H. v. Nostiz: Aus dem alten Europa. 1924; 21950; roro TB Nr 666. 1964. —Google Scholar
  23. L. Schreyer: Erinnerungen an Sturm u. Bauhaus. 1956; List-TB Nr 320. 1966. —Google Scholar
  24. H. v. d. Velde: Geschichte meines Lebens. 1962. — Patze Nr 10723–10729.Google Scholar
  25. ADB Bd 14, 1881, S. 57 ff. — Hansel, S. 114. — F. Freiligrath: K. I. Blätter der Erinnerung an ihn. 1842 (enthält S. 139–153: Fr. v. Müller: I. in Weimar). — K. I., sein Leben und seine Werke, aus Tagebüchern und Briefen an seine Familie zus.gestellt v. G. zu Putlitz. 2 Bde. 1870. —Google Scholar
  26. H. Maync: K. I. 1921. —Google Scholar
  27. E. Schulz: I.-Bibliographie. In: Imprimatur 2, 1931, S. 218–240. —Google Scholar
  28. W. Fehse: K. I. 1940 —Google Scholar
  29. F. Böttger: K. L. I. Im Schatten des schwarzen Adlers. Ein Dichter- und Zeitbild in Selbstzeugnissen, Werkproben, Briefen und Berichten. 1967. —Google Scholar
  30. B. v. Wiese: K. L. I. 1969.Google Scholar
  31. NDB Bd 5, 1961, S. 397 f. — W. Schoof: F.s Briefwechsel mit Eckermann und Kanzler von Müller. In: Euphorion 48, 1954, S. 311–340. —Google Scholar
  32. W. Buchner: F., ein Dichterleben in Briefen. 2 Bde. 1881/2.Google Scholar
  33. H. C. A. in Weimar. Tagebuchaufzeichnungen des Dichters aus den Jahren 1844–1867. In: Dt.-Nord. Jb. 1928, S. 56–80. — H. C. A.: Das Märchen meines Lebens. Selbstbiographie. 2 Bde. 1847; m. Ergänz. hg. v. E. Jonas. 1879. — Briefwechsel zwischen A. und Carl Alexander. Hg. v. E. Jonas. 1887. —Google Scholar
  34. L. Bobé: H. C. A. und Weimar. 1940. —Google Scholar
  35. H. C. A.: Wem das Glück lacht. Ein Märchendichter erzählt sein Leben. Hg. v. W. Stenckart. 1955.Google Scholar
  36. ADB Bd 12, 1880 S. 608 ff. — H. v. F.: Mein Leben. 1868. 6 Bde. —Google Scholar
  37. F. Liebeskind: A. H. H. v. F. in Weimar. Ein Gedenkblatt zu seinem 100. Geburtstag. In: Wartburg-Herold Bd 5, 1898 S. 10–15. —Google Scholar
  38. H. Gerstenberg: H. v. F.-Bibliographie. In: Goedekes Grundriß Bd 13, 1938, S. 329–394 (H. v. F. in Weimar S. 345).Google Scholar
  39. A. v. Schorns Erinnerungswerke bereits S. 122 aufgeführt.Google Scholar
  40. J. Röhr: W. als Dramatiker. 1908. —Google Scholar
  41. B. Litzmann: E. v. W. 2 Bde 1913–1916. —Google Scholar
  42. H. Maync: E. v. W. In: Internat. Monatsschrift 11, 1918; dass. in ›Deutsche Dichter‹. 1927. —Google Scholar
  43. P. Blumenthal: Erinnerungen an W. 1924. —Google Scholar
  44. H. M. Elster: E. v. W. 1934.Google Scholar
  45. E. v. W.: Wie ich mich ums Leben brachte. 1923. —Google Scholar
  46. O. H. Brandt: E. v. W. In: Die schöne Literatur. 1928 (mit Bibliographie v. E. Metelmann).Google Scholar
  47. G. Witkowski: H. B.s Selbstbildnis. In: Miniaturen 1922 S. 233 ff.Google Scholar
  48. R. Faesi: P. E. und die neuklassizistischen Bestrebungen im Drama. 1913. —Google Scholar
  49. W. Mahrholz: P. E. zu seinem 50. Geburtstag. 1916 (mit Beiträgen von G. v. Lukàcs, W. Schäfer, J. Schlaf, W. v. Scholz u. a.). — P. E.-Bibliographie. In: Die schöne Literatur. 1926, S. 102–105. —Google Scholar
  50. H. G. Göpfert: P. E. und die Tragödie. 1932. — P. E.-Gedenkbuch. Hg. v. K. A. Kutzbach. 1933. —Google Scholar
  51. A. Potthoff: P. E. Einführung in sein Leben und Werk. 1935. —Google Scholar
  52. H. Mährlen: Gesellschaft und Kunst in E.s Denken. Diss. Gießen 1937. —Google Scholar
  53. W. Löw: P. E.s Auffassung vom Amt des Dichters. Diss. Marburg 1938. — NDB Bd 4, 1959, S. 629–631 (mit weit. Lit.). — Die Jbb. der P. E.-Gesellschaft, hg. v. K. A. Kutzbach, bieten reiches Material und weiterführ. Lit.; desgl. die Zeitschrift der P. E.-Ges.: ›Wege zur Form‹, seit 1960. —Google Scholar
  54. F. Kafka: Tagebücher 1910–1923. 1951, S. 651–664.Google Scholar
  55. A. Hugle: S. Lublinski, P. Ernst und das neue Drama. 1913. —Google Scholar
  56. S. Lublnski: Literatur und Gesellschaft im 19. Jh. 4 Bde. 1899.Google Scholar
  57. W. v. Sch.: Mein Leben. 1934. —Google Scholar
  58. W. v. Sch.: Eine Jahrhundertwende. 1936. —Google Scholar
  59. W. v. Sch.: An Ilm und Isar. 1939. —Google Scholar
  60. J. Kühn: Der Dichter und das All. 1920. —Google Scholar
  61. M. Schneider: W. v. Sch. In: Die schöne Literatur. 1924 (mit Lit.ang.). —Google Scholar
  62. E. Bleuler: W. v. Sch. Diss. Fribourg 1929. —Google Scholar
  63. H. M. Elster: W. v. Sch. In: Preuß. Jahrbücher. April 1932. —Google Scholar
  64. A. M. Reis: Studien zu Sch.s Weltanschauung. 1939. —Google Scholar
  65. H. Merk: Sch. als Theoretiker des Dramas. In: Zeitschr. f. Ästhetik u. allgem. Kunstwissensch. 14, 1920.Google Scholar
  66. E. Förster-Nietzsche: Das Leben Friedrich N.s. 2 Bde. 1895–1904. — Der junge N. 1912. — Der einsame N. 1913. — Der werdende N. 1924. — Wagner und N. zur Zeit ihrer Freundschaft. 1915.Google Scholar
  67. R. Germann: H. L. 1929.Google Scholar
  68. J. Sch.: Aus meinem Leben. 1941.Google Scholar
  69. S. Lublinski, Arno Holz und J. Sch. 1905. —Google Scholar
  70. L. Bäte, J. Sch.-Buch. 1922. —Google Scholar
  71. F. Fink: J. Sch.-Bibliographie. 1928. —Google Scholar
  72. L. Bäte/K. Meyer-Rothermund: J. Sch. Leben und Werk. 1932. —Google Scholar
  73. L. Hempe: J. Sch.-Bibliographie. 1938.Google Scholar
  74. L. Dieck: Die literarische Stellung der Heimatkunst. Diss. München 1938. —Google Scholar
  75. P. Bülow: F. L. 1923. —Google Scholar
  76. W. Frels: Lienhard-Bibliographie. In: Die schöne Literatur. 1925. —Google Scholar
  77. W. Kühlhorn: F. L. In: Die schöne Literatur. 1925. —Google Scholar
  78. H. Langenbucher: L. und sein Anteil am Kampf um die deutsche Erneuerung. 1935. —Google Scholar
  79. E. Barthel: F. L. 1942.Google Scholar
  80. A. Bartels: Weimar und die deutsche Kultur. 31937. —Google Scholar
  81. H. M. v. Bruneck: A. B. als Dichter. 1907. —Google Scholar
  82. W. Loose: A. B., der Literaturgeschichtsschreiber der Gegenwart. 1921. —Google Scholar
  83. W. Loose: Festgabe zum 60. Geburtstag von A. B. 1922. —Google Scholar
  84. D. Cölln: A. B., der völkische Vorkämpfer und Dichter. 1937. —Google Scholar
  85. W. Loose: A. B.-Bibliographie. 1943. —Google Scholar
  86. D. Cölln: A. B. zum 80. Geburtstag. 1942. — NDB Bd 1, 1953, S. 597.Google Scholar
  87. W. Greiner: Die Kultur Thüringens. 1937. — Wende und Weg, kulturpolitische Reden und Aufsätze. Hg. v. H. S. Ziegler. 1940. —Google Scholar
  88. F. Lübbe / H. F. Lohrmann: Deutsche Dichtung in Vergangenheit und Gegenwart. 1940. — Die Dichtung im kommenden Europa. Weimarer Reden 1941. 1942. — Die Dichter im Kampf des Reiches. Weimarer Reden 1940. 1943. — Dichter und Krieger. Weimarer Reden 1942. 1943. —Google Scholar
  89. F. Martini: Deutsche Literatur zwischen 1880 und 1950. Ein Forschungsbericht. In: DVjs. Bd 26, 1952, S. 478–535. —Google Scholar
  90. J. Wulf: Literatur und Dichtung im Dritten Reich. Eine Dokumentation. 1963. (roro Nr 809–811. 1966) —Google Scholar
  91. W. Duwe: Ausdrucksformen der Dichtung vom Naturalismus bis zur Gegenwart. 1965. —Google Scholar
  92. E. Loewy: Literatur unterm Hakenkreuz. Das Dritte Reich und seine Dichtung. Dokumentation. 1966. (Fischer-Bücherei Nr 1042, 1969.)Google Scholar
  93. W. Deetjen: Das Haus am Frauenplan seit Goethes Tod. 1935. —Google Scholar
  94. T. Deneke: Das Testament. 1953. —Google Scholar
  95. W. Flach: Goethes literarisches Archiv. In: Archivar und Historiker. 1955, S. 45–71. —Google Scholar
  96. W. Vulpius: Walther Wolfgang von Goethe und der Nachlaß seines Großvaters. 1962 (Beitr. z. dt. Klassik. Bd 14).Google Scholar
  97. Aus der Frühzeit des GSA. Briefe der Großherzogin Sophie von Sachsen an Gustav von Loeper. In: Jb. d. Slg Kippenberg Bd 3, 1923, S. 233–258. — K.H Hahn: Zur Geschichte des Goethe- und Schiller-Archivs. In: Festschrift W. Vulpius. 1957, S. 37–51 (mit weiteren Lit.-Angaben). —Google Scholar
  98. K.-H. Hahn: Der handschriftliche Nachlaß Friedrich Schillers im GSA in Weimar. In: Jb. d. dt. Schiller-Ges. Bd 3, 1959, S. 368–385. —Google Scholar
  99. K.-H. Hahn: Goethe- und Schiller-Archiv. Bestandsverzeichnis. 1961.Google Scholar
  100. Jahresbericht der Goethe-Gesellschaft. In: Goethe-Jahrbuch 7, 1886, S. 3–17 des Anhangs. (über Gründung, Satzungen, Mitglieder u. a.). — W. Goetz: Fünfzig Jahre Goethe-Gesellschaft. 1936. In: Schriften der Goethe-Gesellschaft. Bd 49, S. 15 ff.Google Scholar
  101. Zur fünfzigjährigen Jubelfeier des Mittwoch-Vereins im Stadthaus zu Weimar am 27. Okt. 1897. Monumenta Clavigerorum H. 3. Weimar 1897.Google Scholar
  102. J. Hammer: Geschichte der Schillerstiftung. 2 Bde. 1857/59. —Google Scholar
  103. A. Ziegler: Zur Geschichte der Schillerlotterie. 1859. —Google Scholar
  104. R. Goehler: Geschichte der Deutschen Schiller-Stiftung 1859–1909. 1909. —Google Scholar
  105. H. Lilienfein: Schiller und die Deutsche Schillerstiftung. 1934.Google Scholar
  106. W. Oechelhäuser: Ideen zur Gründung einer Deutschen Shakespeare-Gesellschaft (1863). Neudruck 1963. — Shakespeare in Deutschland. 1864–1964. Hg. v. d. Dt. Shakespeare-Gesellschaft Bochum 1964. —Google Scholar
  107. M. Lehnert: 100 Jahre Dt. Shakespeare-Gesellschaft. In: Festschrift zum 400. Geb. Shakespeares. 1964. —Google Scholar
  108. A. Ludwig: Die Deutsche Shakespeare-Gesellschaft. In: Jb. d. Dt. Shakespeare-Gesellschaft. Bd 49, 1913 S. 1–96. — R. Fricker: 100 Jahre Shakespeare-Jahrbuch. In: Sh.-Jb. 1964 S. 33–67.Google Scholar
  109. H. Daffner: Die Neue deutsche Dante-Gesellschaft. In: Dante-Jb. 5, 1920, S. 2–9. —Google Scholar
  110. W. Goetz: Geschichte der Deutschen Dante-Gesellschaft und der deutschen Dante-Forschung. 1940. (Schriften der Dante-Gesellschaft. H. 5.)Google Scholar
  111. H. Holtzhauer: Bericht und Plan. Aufgaben der NFG. 1958. — Vom Werden und Wachsen der Weimarer Goethe-Institute. 1965. — Die NFG in Weimar. Jahresbericht 1958–1963. Gesamtbericht. 1967. —Google Scholar
  112. H. Holtzhauer: Die NFG in Weimar. In: NZ2 Nr 258 v. 28. 4. 1968, S. 51 f.Google Scholar
  113. H. S. Ziegler: F. H. und Weimar. Diss. Greifswald 1925. — F.H.s Briefwechsel mit Freunden und berühmten Zeitgenossen. Hg. v. F. Bamberg. 2 Bde. 1890/92.Google Scholar
  114. NDB 7, 1966, S. 667–668. — Patze Nr 10828–10837.Google Scholar
  115. A. Bartels: Chronik des Weimarischen Hoftheaters 1817–1907. 1908. —Google Scholar
  116. H. S. Ziegler: Das Theater des deutschen Volkes. 1940. —Google Scholar
  117. B. Abend: Deutsches Nationaltheater Weimar. 1968. —Google Scholar
  118. J. Wulf: Theater und Film im Dritten Reich. 1966. (roro Nr 815–817.)Google Scholar
  119. J. Hecker, Die Altenburg. Geschichte eines Hauses. 1959.Google Scholar
  120. F. L.: Ges. Schriften. Hg. v. L. Ramann. 6 Bde. 1880/83; — Briefwechsel zwischen Wagner und L. Hg. v. E. Kloß. 2 Bde. 1887. — L.s Briefe. 8 Bde. Hg. v. La Mara. 1893–1904. — Briefe hervorragender Zeitgenossen an F. L. 3 Bde. Hg. v. La Mara. 1895–1904. — Briefwechsel zwischen F. L. u. Hans von Bülow. Hg. v. La Mara. 1898. — Briefwechsel zwischen F. L. u. dem Großherzog Karl Alexander von Sachsen. Hg. v. La Mara. 1908.Google Scholar
  121. La Mara: Aus der Glanzzeit der Weimarer Altenburg. 1906. —Google Scholar
  122. J. Hecker: Die Altenburg. 1959. —Google Scholar
  123. A. W. Gottschalg: F. L. in Weimar u. seine letzten Lebensjahre. 1910. —Google Scholar
  124. J. Kapp: Richard Wagner u. F. L. Eine Freundschaft. 1910. —Google Scholar
  125. P. Raabe: Großherzog Carl Alexander u. L. 1918. —Google Scholar
  126. P. Raabe: F. L. 2 Bde. 1931. —Google Scholar
  127. W. Felix: F. L.. 1969.Google Scholar
  128. Weitere Literatur in MGG Bd 8, Sp. 964 ff. — Ein vollständiges Verzeichnis der Werke L.s findet sich hs. im GSA Weimar.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1971

Authors and Affiliations

  • Ilse-Marie Barth

There are no affiliations available

Personalised recommendations