Advertisement

Sparta. Mythos, Verfassung, Kosmos

  • Henning Ottmann
Chapter
  • 204 Downloads

Zusammenfassung

Sparta ist ein Mythos schon in der Antike (Ollier 1933/34; Tigerstedt 1965/74; Christ 1986). Es wird bewundert und verworfen zugleich. Zu seinen ersten Bewunderern gehört der Dichter Tyrtaios, dessen Gedichte die ersten schriftlichen Zeugnisse für die spartanische Lebensweise und ihre Hochschätzung von Tapferkeit und Krieg sind (hier III. 2.). Bewunderer Spartas sind oft die Aristokraten Athens. Platon schätzt Sparta als zweitbeste Verfassung, auch wenn er dessen einseitige Ausrichtung am Militärischen des öfteren verwirft. Xenophon schreibt die erste Darstellung der spartanischen Verfassung. Als Bewunderer Spartas hat er sogar auf spartanischer Seite gegen seine Vaterstadt Athen gekämpft und bei den Spartanern gewohnt. Vieles an der Verfassung Spartas wird in der Antike hoch geschätzt. Sie ist die älteste schriftliche Verfassung Europas; sie ist die erste Mischverfassung, und sie ist, was ihre Stabilität angeht, bis heute ohne Konkurrenz.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographien

  1. J. Taiphakos, Λακωνικῆ Βιßλιογραφία, in: Lakonikai Spoudai 2 (1975) 417–487 (ca. 1000 Titel).Google Scholar
  2. M. Clauss, Sparta. Eine Einführung in seine Geschichte und Zivilisation, München 1983, 189–234 (ca. 800 Titel).Google Scholar

Literatur

  1. A. Andrewes, Probouleusis. Sparta’s Contribution to the Technique of Government, Oxford 1954.Google Scholar
  2. Ders., Die Regierung des klassischen Sparta (1966), in: K. Christ (Hrsg.), Sparta, Darmstadt 1986, 290–316.Google Scholar
  3. H. Berve, Sparta, Leipzig 1937.Google Scholar
  4. K. Bringmann, Die große Rhetra und die Entstehung des spartanischen Kosmos (1975), in: K. Christ (Hrsg.), Sparta, Darmstadt 1986, 351–386.Google Scholar
  5. Ders., Die soziale und politische Verfassung Spartas — ein Sonderfall der griechischen Verfassungsgeschichte?, in: K. Christ (Hrsg.), 448–470.Google Scholar
  6. P. Cartledge, Hoplites and Heroes: Sparta’s contribution to the technique of ancient warfare, in: The Journal of Hellenic Studies 47 (1977) 11–28.Google Scholar
  7. M. Clauss, Sparta. Eine Einführung in seine Geschichte und Zivilisation, München 1983.Google Scholar
  8. K.T. Chrimes, Ancient Sparta, Manchester 21952.Google Scholar
  9. K. Christ (Hrsg.), Sparta, Darmstadt 1986 (WdF 622).Google Scholar
  10. Ders., Spartaforschung und Spartabild (1983), in: Ders. (Hrsg.), 1–73.Google Scholar
  11. W. Den Boer, Laconian Studies, Amsterdam 1954.Google Scholar
  12. M. Dettenhofer, Die Frauen von Sparta, in: Dies. (Hrsg.), Reine Männersache? Frauen in Männerdomänen der antiken Welt, München 1996, 15–44.Google Scholar
  13. V. Ehrenberg, Neugründer des Staates. Ein Beitrag zur Geschichte Spartas und Athens im VI. Jahrhundert, München 1925.Google Scholar
  14. Ders., Spartiaten und Lakedaimonier (1924), in: K. Christ (Hrsg.), 144–195.Google Scholar
  15. Ders., Ein totalitärer Staat (1946), in: K. Christ (Hrsg.), 217–229.Google Scholar
  16. W.G. Forrest, Zur Datierung der Lykurgischen Reformen in Sparta (1963), in: K. Christ (Hrsg.), 229–264.Google Scholar
  17. N. G. L. Hammond, The Lykurgean Reform at Sparta, in: The Journal of Hellenic Studies (1950) 42–64.Google Scholar
  18. J.T. Hooker, The Life and Times of Lycurgus the Lawgiver, in: Klio 70 (1988) 340–345.Google Scholar
  19. W. Jaeger, Tyrtaios über die wahre àἀρετή, in: Ders., Scripta minora II, Rom 1960, 75–114.Google Scholar
  20. H. Jeanmaire, Couroi et courètes. Essai sur l’éducation spartiate et sur les rites d’adolescence dans l’antiquité hellénique, Paris 1939.Google Scholar
  21. A.M. Jones, The Lycurgean Rhetra, in: Ancient Society and Institutions. Studies presented to Victor Ehrenberg on his 75th birthday, Oxford 1966, 165–175.Google Scholar
  22. U. Kahrstedt, Griechisches Staatsrecht Bd. 1, Göttingen 1922, 1–344.Google Scholar
  23. W. Keber, Piatos Stellung zur Sparta-Ideologie, Diss. Münster 1957.Google Scholar
  24. F. Kiechle, Lakonien und Sparta, München 1963.Google Scholar
  25. Th. Lenschau, Die Entstehung des spartanischen Staates, in: Klio 30 (1937) 269–289.Google Scholar
  26. S. Link, Der Kosmos Sparta, Darmstadt 1994.Google Scholar
  27. H. Lüdemann, Sparta. Lebensordnung und Schicksal, Leipzig-Berlin 1939.Google Scholar
  28. Th. Meier, Das Wesen der spartanischen Staatsordnung nach ihren lebensgesetzlichen und bodenrechtlichen Voraussetzungen, Leipzig 1939 (= Klio 42. Beiheft).Google Scholar
  29. H. Michell, Sparta, Cambridge 1952, 21964.Google Scholar
  30. M.P. Nilsson, Die Grundlagen des spartanischen Lebens (1912), in: K. Christ (Hrsg.), 104–144.Google Scholar
  31. P. Oliva, Sparta and her Social Problems, Amsterdam-Prag 1971.Google Scholar
  32. Ders., Die Helotenfrage, in: K. Christ (Hrsg.), 317–326.Google Scholar
  33. F. Ollier, Le mirage Spartiate. Etude sur l’idéalisation de Sparte dans l’antiquité grecque, 2 Bde., Paris 1933/43, Nachdr. 1973.Google Scholar
  34. A. Powell/S. Hodkinson (Hrsg.), Sparta: New Perspectives, London 1999.Google Scholar
  35. E. Rawson, The Spartan Tradition in European Thought, Oxford 1969.Google Scholar
  36. F. Ruzé, Le conseil et l’assemblée dans la Grande Rhètra de Sparte, in: Revue des Études Grecques 104 (1991) 15–30.Google Scholar
  37. J. Salmon, Political hoplites?, in: The Journal of Hellenic Studies 47 (1977) 84–102.Google Scholar
  38. Fr. Schiller, Die Gesetzgebung des Lykurg und Solon (1790), in: K. Christ (Hrsg.), 87–104.Google Scholar
  39. Chr. G. Starr, Die Glaubwürdigkeit der frühen spartanischen Geschichte (1965), in: K. Christ (Hrsg.), 264–289.Google Scholar
  40. C.M. Stibbe, »Das andere Sparta«, Mainz 1996.Google Scholar
  41. L. Thommen, Lakedaimion Politeia. Die Entstehung der spartanischen Verfassung, Stuttgart 1996.Google Scholar
  42. E.N. Tigerstedt, The Legend of Sparta in Classical Antiquity, 3 Bde., Stockholm 1965/1974.Google Scholar
  43. M. Treu, Der Schlußsatz der Großen Rhetra, in: Hermes 76 (1941) 22–42.Google Scholar
  44. A.G. Tsopanakis, La Rhètre de Lycurgue. L’annexe. Tyrtée, Thessalonike 1954.Google Scholar
  45. A.T. Wade-Gery, The Spartan Rhetra in Plutarch, Lycurgus VI, in: Ders., Essays in Greek History, Oxford 1958, 37–85.Google Scholar
  46. H. van Wees, Tyrtaeus’ Eunomia: nothing to do with the Great Rhetra, in: A. Powell/S. Hodkinson (Hrsg.), Sparta: New Perspectives, London 1999, 1–41.Google Scholar
  47. K.-W. Welwei, Die spartanische Phylenordnung im Spiegel der Großen Rhetra und des Tyrtaios (1979), in: K. Christ (Hrsg.), 426–447.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2001

Authors and Affiliations

  • Henning Ottmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations