Advertisement

Politisches Denken in der epischen Dichtung (Homer, Hesiod)

  • Henning Ottmann
Chapter
  • 194 Downloads

Zusammenfassung

Zu den politischen Denkern der Griechen gehören die griechischen Dichter. Sie spielen in Griechenland eine ähnliche Rolle wie die Propheten in Israel. Die ersten Dichter verstehen sich als Seher und Künder. Die Epiker Homer und Hesiod, mit deren Dichtung alles beginnt, schaffen geradezu die griechische Götterwelt. In ihrer Dichtung begegnen die Götter und die Menschen der archaischen Zeit. Homers Dichtung spiegelt die Welt des Adels und der agonalen Kultur, die Dichtung Hesiods die Welt der verarmten Bauern und der sozialen Ungerechtigkeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Werke

  1. Ilias, mit Urtext, Anhang u. Register, übertragen von H. Rupé, München-Zürich 81983 (Tusculum).Google Scholar
  2. Ilias, neue Übertragung von W. Schadewaldt, Frankfurt a.M. 1975 (freie Rhythmen).Google Scholar
  3. Odyssee, mit Urtext, Anhang u. Register, übertragen von A. Weiher, München-Zürich 81986.Google Scholar

Literatur (Sozialordnung und Politik)

  1. A.W. Adkins, Merit and Responsibility. A Study in Greek Values, Oxford 1960.Google Scholar
  2. Ders., Homeric Values and Homeric Society, in: The Journal of Hellenic Studies 91 (1971) 1–14.Google Scholar
  3. J. V. Andreev, Könige und Königsherrschaft in den Epen Homers, in: Klio 61 (1979) 361–384.Google Scholar
  4. Ders., Die politischen Funktionen der Volksversammlung im homerischen Zeitalter. Zur Frage der militärischen Demokratie, in: Klio 61 (1979) 385–405.Google Scholar
  5. Ders. Die homerische Gesellschaft, in: Klio 70 (1988) 5–85.Google Scholar
  6. R. Bichler, Von der Insel der Seligen zu Platons Staat, Wien u.a. 1995.Google Scholar
  7. P. Blome, Die dunklen Jahrhunderte — aufgehellt, in: J. Latacz (Hrsg.), Zweihundert Jahre Homer-Forschung. Rückblick und Ausblick, Stuttgart-Leipzig 1991, 321–362.Google Scholar
  8. W. Burkert, Götterspiel und Götterburleske in altorientalischen und griechischen Mythen, in: Eranos-Jahrbuch 51 (1982) 335–367.Google Scholar
  9. G.M. Calhoun, Classes and Masses in Homer, in: Classical Philology 29 (1934) 192–208.CrossRefGoogle Scholar
  10. E. Cantarella, Norma e sanzione in Omero, Mailand 1979.Google Scholar
  11. P. Carlier, La royauté en Grèce avant Alexandre, Straßburg 1984, 135–230.Google Scholar
  12. E. Degani, Geschichte der griechischen Literatur bis 300 v. Chr., in: H.-G. Nesselrath (Hrsg.), Einleitung in die griechische Philologie, Stuttgart-Leipzig 1987, 171–246.Google Scholar
  13. S. Deger, Herrschaftsformen bei Homer, Wien 1970.Google Scholar
  14. O.T.P.K. Dickinson, Homer, the Poet of the Dark Age, in: Greece & Rome 33 (1986) 20–37.Google Scholar
  15. E.R. Dodds, The Greek and the Irrational, Berkeley/Los Angeles 1951; dt. Die Griechen und das Irrationale, Darmstadt 1970.Google Scholar
  16. W. Donlan, The Tradition of Anti-Aristocratic Thought in Early Greek Poetry, in: Historia 22 (1973) 145–154.Google Scholar
  17. Ders., Reciprocities in Homer, in: The Classical World 75 (1981/82) 137–175.Google Scholar
  18. J. Ebert, Die Gestalt des Thersites in der Ilias, in: Philologus 113 (1969) 159–175.Google Scholar
  19. B. Effe, Der Homerische Achilleus. Zur gesellschaftlichen Funktion eines literarischen Helden, in: Gymnasium 95/1 (1988) 1–16.Google Scholar
  20. S.G. Farron, The Odyssey as an Anti-Aristocratic Statement, in: Studies in Antiquity 1 (1979/80) 59–101.Google Scholar
  21. M.I. Finley, The World of Odysseus, London 1964.Google Scholar
  22. G. Finsler, Homer in der Neuzeit von Dante bis Goethe, Leipzig-Berlin 1912.Google Scholar
  23. R. Gaskin, Do Homeric Heroes Make Real Decisions?, in: The Classical Quarterly 40/1 (1990) 1–16.Google Scholar
  24. A. Geddes, Who is Who in ›Homeric‹ Society, in: The Classical Quarterly 34 (1984) 17–36.CrossRefGoogle Scholar
  25. F. Graf, Religion und Mythologie im Zusammenhang mit Homer: Forschung und Ausblick, in: J. Latacz (Hrsg.), Zweihundert Jahre Homer-Forschung. Rückblick und Ausblick, Stuttgart-Leipzig 1991, 331–362.Google Scholar
  26. J. Griffin, Homer on Life and Death, Oxford 1980.Google Scholar
  27. F. Gschnitzer, Politische Leidenschaft im homerischen Epos, in: H. Görgemanns/E.A. Schmidt (Hrsg.), Studien zum antiken Epos, Meisenheim 1976, 1–21.Google Scholar
  28. Ders., Zur homerischen Staats- und Gesellschaftsordnung: Grundcharakter und geschichtliche Stellung, in: J. Latacz (Hrsg.), Zweihundert Jahre Homer-Forschung. Rückblick und Ausblick, Stuttgart-Leipzig 1991, 182–204.Google Scholar
  29. J. Halverson, Social Order in the Odyssey, in: Hermes 113 (1985) 129–145.Google Scholar
  30. Ders., The Succession Issue in the Odyssey, in: Greece & Rome 33 (1986) 119–128.Google Scholar
  31. D. Hammer, The politics of the Iliad, in: Classical Journal 94 (1998) 1–30.Google Scholar
  32. E.A. Havelock, The Greek Concept of Justice, Cambridge/Mass. 1978.Google Scholar
  33. A. Heubeck/St. West/J.B. Hainsworth, A Commentary on Homer’s Odyssey, Vol. I. Oxford 1968, Vol. II. Oxford 1989.Google Scholar
  34. U. Hoelscher, Die Odyssee: Epos zwischen Märchen und Roman, München 1988, 31990.Google Scholar
  35. W. Hoffmann, Die Polis bei Homer, in: F. Gschnitzer (Hrsg.), Zur griechischen Staatskunde, Darmstadt 1969, 123–138.Google Scholar
  36. J.T. Hooker, Homeric Society: A Shame Culture, in: Greece & Rome 34 (1987) 121–125.Google Scholar
  37. W. Hueber, Gerechtigkeitskonzeptionen bei Homer und Hesiod, Diss. München 1986.Google Scholar
  38. J. Latacz, Kampfparänese, Kampfdarstellung und Kampfwirklichkeit in der Ilias, bei Kallinos und Tyrtaios, München 1977.Google Scholar
  39. Ders., Das Menschenbild Homers, in: Gymnasium 91 (1984) 15–39.Google Scholar
  40. Ders., Homer. Der erste Dichter des Abendlandes, München-Zürich 1985, 21989.Google Scholar
  41. Ders. (Hrsg.), Homer, Darmstadt 1988 (WdF 463).Google Scholar
  42. Ders. (Hrsg.), Zweihundert Jahre Homer-Forschung. Rückblick und Ausblick, Stuttgart-Leipzig 1991.Google Scholar
  43. A.A. Long, Morals and values in Homer, in: Journal of Hellenic Studies 90 (1970) 121–139.Google Scholar
  44. A. Lesky, Geschichte der griechischen Literatur, Bern-München 31971, 29–112.Google Scholar
  45. E.R. Lowry, Thersites: A Study in Comic Shame, New York-London 1991.Google Scholar
  46. P. von der Mühll, Die Diapeira im B der Ilias, in: Museum Helveticum 3 (1946) 197–209.Google Scholar
  47. O. Murray, Das frühe Griechenland, München 1982 (dtv Geschichte der Antike).Google Scholar
  48. W. Nicolai, Zu den politischen Wirkungsabsichten des Odysseedichters, in: Grazer Beiträge 11 (1984) 1–20.Google Scholar
  49. M.P. Nilsson, Die Hoplitentaktik und das Staatswesen, in: Klio 22 (1929) 240–249.Google Scholar
  50. A. Parry (Hrsg.), The Making of Homeric Verse. The Collected Papers of Milman Parry, Oxford 1991.Google Scholar
  51. N. Postlethwaite, Thersites in the Iliad, in: Greece & Rome 35 (1988) 123–136.Google Scholar
  52. B. Qviller, The Dynamics of Homeric Society, in: Symbolae Osloenses 56 (1981) 109–155.Google Scholar
  53. K. A. Raaflaub, Homer und die Geschichte des 8. Jh.s v. Chr., in: J. Latacz (Hrsg.), Zweihundert Jahre Homer-Forschung. Rückblick und Ausblick, Stuttgart-Leipzig 1991, 205–256.Google Scholar
  54. H.D. Rankin, Thersites the Malcontent. A Discussion, in: Symbolae Osloensis 47 (1972) 36–60.CrossRefGoogle Scholar
  55. K. Reinhardt, Die Was und ihr Dichter, Frankfurt a.M. 1961.Google Scholar
  56. J.C. Riedinger, Remarques sur la τιμὴ chez Homère, in: Revue des Études Grecques 89 (1976) 244–264.Google Scholar
  57. P.W. Rose, Class Ambivalence in the Odyssey, in: Historia 24 (1975) 129–149.Google Scholar
  58. W. G. Runciman, Origins of the States: The Case of Archaic Greece, in: Comparative Studies in Society and History 24 (1982) 351–377.Google Scholar
  59. R.B. Rutherford, Tragic Form and Feeling in the Iliad, in: The Journal of Hellenic Studies 52 (1982) 145–160.Google Scholar
  60. M.B. Sakellariou, The Polis-State. Definition and Origin, Athen 1989.Google Scholar
  61. S. Scully, The Polis in Homer: A Definition and Interpretation, in: Ramus 10 (1981) 1–34.Google Scholar
  62. W. Schadewaldt, Iliasstudien, Darmstadt 31966.Google Scholar
  63. M. Schofield, Euboulia in the Iliad, in: Classical Quarterly 36 (1986) 6–31.Google Scholar
  64. B. Snell, Das Bewußtsein von eigenen Entscheidungen im frühen Griechentum, in: Gesammelte Schriften, Göttingen 1966, 18–31.Google Scholar
  65. Ders., Göttliche und menschliche Motivation im homerischen Epos, in: Gesammelte Schriften, Göttingen 1966, 55–61.Google Scholar
  66. P. Spahn, Mittelschicht und Polisbildung, Frankfurt a.M. 1977.Google Scholar
  67. E. Stein-Hölkeskamp, Adelskultur und Polis-Gesellschaft. Studien zum griechischen Adel in archaischer und klassischer Sicht, Stuttgart 1989.Google Scholar
  68. H. Strasburger, Der soziologische Aspekt der homerischen Epen, in: Gymnasium 60 (1953) 97–114.Google Scholar
  69. Ders., Homer und die Geschichtsschreibung, Heidelberg 1972.Google Scholar
  70. W.G. Thalmann, Thersites: Comedy, Scapegoats, and Heroic Ideology in the Iliad, in: Transactions of the American Philological Association 118 (1988) 1–28.Google Scholar
  71. C.G. Thomas, The Roots of Homeric Kingship, in: Historia 15 (1966) 387–407.Google Scholar
  72. Chr. Ulf, Die homerische Gesellschaft. Materialien zur analytischen Beschreibung und historischen Lokalisierung, München 1990 (Vestigia 43).Google Scholar
  73. E. Voegelin, The World of the Polis (= Order and History Vol. 2), Baton Rouge-London 1957, Reprint 1986, 67–111.Google Scholar
  74. C.G. Vlachos, Les sociétés politiques homèriques, Paris 1974.Google Scholar
  75. Chr. Voigt, Überlegung und Entscheidung. Studien zur Selbstauffassung des Menschen bei Homer, Berlin 1934.Google Scholar
  76. K.-W Welwei, Adel und Demos in der frühen Polis, in: Gymnasium 88 (1981) 1–23.Google Scholar
  77. E. Wolf, Griechisches Rechtsdenken. Bd. I. Vorsokratiker und frühe Dichter, Frankfurt a.M. 1950, 70–119.Google Scholar

Werke

  1. L.M. West (Hrsg.), Hesiod: Theogony, Oxford 1966.Google Scholar
  2. Ders. (Hrsg.), Hesiod: Works and Days, Oxford 1978.Google Scholar
  3. Sämtliche Gedichte. Übers. und erl. von W. Marg, Darmstadt 21984.Google Scholar
  4. Theogonie. Werke und Tage. Griech.-dt. Hrsg. und übers. von A. v. Schirnding. Mit einer Einführung und einem Register von E.G. Schmidt, München-Zürich 1991 (Tusculum).Google Scholar

Literatur

  1. W. Aly, Die literarische Überlieferung des Prometheusmythos, in: E. Heitsch (Hrsg.), Hesiod, Darmstadt 1966, 327–341.Google Scholar
  2. H. Blumenberg, Arbeit am Mythos, Frankfurt a.M. 41986.Google Scholar
  3. A.R. Burn, The World of Hesiod, London 1936, Nachdr. New York 1966.Google Scholar
  4. A. Delatte, Hésiode et la crise agraire en Béotie, Bruxelles 1968.Google Scholar
  5. M. Detienne, Crise agraire et attitude religieuse chez Hésiode, Brüssel 1963.Google Scholar
  6. H. Diller, Die dichterische Form von Hesiods Erga (1962), in: E. Heitsch (Hrsg.), 239–274.Google Scholar
  7. Ders., Hesiod und die Anfänge der griechischen Philosophie (1946), in: E. Heitsch (Hrsg.), 688–708.Google Scholar
  8. H. Fränkel, Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums, München 41993, 104–147.Google Scholar
  9. K. v. Fritz, Das Proömium von Hesiods Theogonie (1914), in: E. Heitsch (Hrsg.), 295–315.Google Scholar
  10. Ders., Pandora, Prometheus und der Mythos von den Weltaltern (1947), in: E. Heitsch (Hrsg.), 367–411.Google Scholar
  11. O. Gigon, Der Ursprung der griechischen Philosophie. Von Hesiod bis Parmenides, Basel 1945, 13–40.Google Scholar
  12. J. Harrison, Pandora’s Box, in: Journal of Hellenic Studies 20 (1900) 99–114.CrossRefGoogle Scholar
  13. E.A. Havelock, The Greek Concept of Justice from its Shadows in Homer to its Substance in Plato, Cambridge/Mass. 1978.Google Scholar
  14. E. Heitsch (Hrsg.), Hesiod, Darmstadt 1966 (WdF 44).Google Scholar
  15. Ders., Das Prometheus-Gedicht bei Hesiod (1963), in: E. Heitsch (Hrsg.), 419–438.Google Scholar
  16. A. Heubeck, Mythologische Vorstellungen des Alten Orients im archaischen Griechentum (1955), in: E. Heitsch (Hrsg.), 545–571.Google Scholar
  17. U. Hölscher, Anfängliches Fragen. Studien zur frühen griechischen Philosophie, Göttingen 1968.Google Scholar
  18. W. Jaeger, Paideia, Berlin 1989, 89–113.Google Scholar
  19. Ders., Die Theologie der frühen griechischen Denker, Zürich 1953, 9–28.Google Scholar
  20. V.P. Jajlenko, Die sozialstrukturelle Charakteristik der hesiodischen Polis im Epos Werke und Tage, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 4 (1988) 95–111.Google Scholar
  21. A. Lesky, Griechischer Mythos und Vorderer Orient (1955), in: E. Heitsch (Hrsg.), 571–602.Google Scholar
  22. St.H. Lonsdale, Hesiod’s Hawk and Nightingale (Op. 202–12): Fable or Omen?, in: Hermes 117 (1989) 403–412.Google Scholar
  23. K. Meuli, Griechische Opferbräuche, in: O. Gigon u.a. (Hrsg.), Phyllobolia für Peter von der Mühll, Basel 1946, 185–288.Google Scholar
  24. E. Meyer, Hesiods Erga und das Gedicht von den fünf Menschengeschlechtern (1910), in: E. Heitsch (Hrsg.), 471–523.Google Scholar
  25. P. C. Millet, Hesiod and his World, in: Proceedings of the Cambridge Philological Society 210 (1984) 84–115.CrossRefGoogle Scholar
  26. H. Neitzel, Pandora und das Faß. Zur Interpretation von Hesiod, Erga 42–105, in: Hermes 104 (1976) 387–419.Google Scholar
  27. J. Perron, L’analyse des notions abstraites dans les travaux et les jours d’Hésiode, in: Revue des Études Greques 89 (1976) 265–291.Google Scholar
  28. E. Panofsky, Die Büchse der Pandora. Bedeutungswandel eines mythischen Symbols, Frankfurt a.M.-New York 31991.Google Scholar
  29. P. Philippson, Untersuchungen über den griechischen Mythos, Zürich 1944.Google Scholar
  30. A.J. Podlecki, The Early Greek Poets and their Times, Vancouver 1984.Google Scholar
  31. M. Puelma, Sänger und König, in: Museum Helveticum 29 (1972) 86–109.Google Scholar
  32. R. Reitzenstein, Altgriechische Theologie und ihre Quellen (1924), in: E. Heitsch (Hrsg.), 523–545.Google Scholar
  33. C. Robert, Pandora (1914), in: E. Heitsch (Hrsg.), 342–366.Google Scholar
  34. Th.G. Rosenmeyer, Hesiod und die Geschichtsschreibung (1957), in: E. Heitsch (Hrsg.), 523–545.Google Scholar
  35. K. Seybold/J. v. Ungern-Sternberg, Amos und Hesiod. Aspekte eines Vergleichs, in: K. Raaflaub (Hrsg.), Anfänge politischen Denkens in der Antike, München 1994, 215–239.Google Scholar
  36. B. Snell, Die Welt der Götter bei Hesiod, in: Die Entdeckung des Geistes, Bamberg 31955, 65–82.Google Scholar
  37. F. Solmsen, Hesiod und Aeschylos, Ithaca N.Y. 1949.Google Scholar
  38. P. Spahn, Oikos und Polis. Beobachtungen zum Prozess der Polisbildung bei Hesiod, Solon und Aischylos, in: Historische Zeitschrift 231 (1980) 529–564.Google Scholar
  39. W.J. Verdenius, A Commentary on Hesiod: Works and Days, 2 Bde., Leiden 1985.Google Scholar
  40. J.-P. Vernant, Le mythe hésiodique des races. Sur un essai des mise on point (1966), in: Ders., Mythe et pensée chez les Grecs, Paris 1985, 48–85.Google Scholar
  41. Ders., Der Prometheusmythos bei Hesiod, in: Ders., Mythos und Gesellschaft im alten Griechenland, Frankfurt a.M. 1987, 170–188.Google Scholar
  42. E. Voegelin, Order and History. Vol. II. The World of the Polis, Baton Rouge 1957, 113–126.Google Scholar
  43. U. von Wilamowitz-Moellendorff, Kronos und Titanen, in: Zeus, Sonderausgabe Darmstadt 1964.Google Scholar
  44. Ders., Hesiods Erga, Berlin 1928.Google Scholar
  45. F. Wehrli, Hesiods Prometheus, in: E. Heitsch (Hrsg.), 411–419.Google Scholar
  46. E. Wolf, Griechisches Rechtsdenken Bd. I. Vorsokratiker und frühe Dichter, Frankfurt a.M. 1950, 120–151.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2001

Authors and Affiliations

  • Henning Ottmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations