Advertisement

L’Age d’or

  • Carolin Fischer
Chapter

Zusammenfassung

Als goldenes Zeitalter bezeichnen die meisten Nachschlagewerke zur erotischen Literatur das französische 18. Jahrhundert. Dies ist zweifellos richtig, denn zu kaum einer anderen Zeit spielt die Erotik auf den verschiedenen literarischen Ebenen eine derartig umfassende Rolle. Nicht nur in erregenden und galanten Romanen, auch in den Texten der Aufklärer kommt ihr eine zentrale Bedeutung zu. Der Harem in Montesquieus Lettres persanes ist Sinnbild unnatürlicher, despotischer Unterdrückung; der Kuß, den Candide Cunégonde zu geben wagt, löst eine machtvolle Demonstration der Standesunterschiede aus und führt zu Candides Vertreibung aus einer Welt, die vielleicht doch nicht die beste aller möglichen ist. In Rousseaus Nouvelle Héloïse schließlich bestimmt das Begehren von Saint-Preux und Julie einen großen Teil der Handlung. Außerdem, und dies interessiert uns vor allem, etablierte sich in dieser Epoche der erregende Roman als eigenständiges Genre, das wichtige Beiträge zur Weltliteratur wie Fanny Hill oder die Werke des Marquis de Sade liefert. Diese Entwicklung beginnt jedoch nicht erst um 1700, sondern bereits rund vierzig Jahre zuvor.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1997

Authors and Affiliations

  • Carolin Fischer

There are no affiliations available

Personalised recommendations