Advertisement

Entdeckung der Natur

  • Peter Schleuning
Chapter

Zusammenfassung

August Hermann Francke, geistiges Haupt und Organisator der zweiten Phase des Pietismus, hat 1693 im Arbeitsbericht seiner ersten Pfarrstelle in Glauchau dargestellt, wie seine dörfliche Gemeinde den Sonntag als ununterbrochenen und vielgestaltigen Gottesdienst zu begehen habe, vielleicht auch begangen hat. Zwischen Nachmittagsgottesdienst und Abendsegen sollte der Hausvater die freien Stunden zur Hausandacht mit Kindern und Gesinde nutzen. »An die Stelle der häuslichen Andacht«, so die Darstellung Beyreuthers (S. 119), »kann aber auch ein gemeinsamer Spaziergang treten. Der Gang durch die Auen möchte in andächtiger Stimmung geschehen, und religiöse Gespräche oder die gemeinsame Freude an dem, der die Welt so schön geschaffen hat, sollen ihm das Gepräge geben. So wird der ganze Sonntag in einer einzigartigen Konzentration Gott gewidmet.« Ganz in diesem Sinne hat nach eigenem Zeugnis auch der Pietist Gottfried Arnold 1698 seine Göttlichen Liebes-Funcken erdacht, »wenn er auf dem Lande spatziren gangen/ und in GOtt ruhig und fröhlich gewesen.« (zit. Martens, S. 157)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1998

Authors and Affiliations

  • Peter Schleuning

There are no affiliations available

Personalised recommendations