Advertisement

Das stabile Trottoir der Großstadt

Zwei Kinderromane der Neuen Sachlichkeit: Wolf Durians »Kai aus der Kiste« und Erich Kästners »Emil und die Detektive«
  • Helga Karrenbrock
Chapter

Zusammenfassung

»Das Kind ist entdeckt«1, resümiert der Wiener Reformpädagoge Anton Tesarek 1933 befriedigt die Ergebnisse der seit der Jahrhundertwende einsetzenden wissenschaftlichen Beschäftigung mit der Kindheit durch Psychoanalyse, Kinderpsychologie und Jungleserpsychologie. »Wir kennen das Kind nicht«2, gibt dagegen der Erzieher und Schriftsteller Janusz Korczak zu bedenken. Diese kontroversen Äußerungen zeigen die Bandbreite möglicher pädagogischer Haltungen gegenüber demselben Problem: Wie der wissenschaftsgläubige Erziehungsfunktionär zieht auch der behutsam beobachtende Praktiker seine Konsequenzen aus den sich wandelnden Generations- und Erziehungsverhältnissen in Zeiten der Republik — Zeiten, in denen die alten, abgedankten Autoritäten nicht mehr uneingeschränkt gelten und sich ein neues Kindheitsmuster durchzusetzen beginnt, welches die tradierten Rollenbilder vom ›wissenden Erwachsenen‹ und vom ›unwissenden Kind‹ in Frage stellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Anton Tesarek: Das Kind ist entdeckt. Beiträge zu einer volkstümlichen Seelenkunde. Wien 1933.Google Scholar
  2. 2.
    Janusz Korczak: Das Recht des Kindes auf Achtung. Aus dem Polnischen v. Armin Droß. Hrsg. v. Elisabeth Heimpel u. Hans Roos. Göttingen 1970 [zuerst poln. 1928], S. 225.Google Scholar
  3. 3.
    Wilhelm Lamszuß: Kind und Schriftsteller. Eine literatur-psychologische Untersuchung. In: Jugendschriften-Warte 36/1 (1931), S. 1–6 u. 36/2 (1931), S. 13–19, hier Nr. 1, S. 5.Google Scholar
  4. siehe auch Joachim Schmidt: Die Diskussion über die »Gegenwärtigkeit« — Ein Streit für eine realistische Kinderliteratur? In: Beiträge zur Kinder- und Jugendliteratur 6 (1964), S. 142–149.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. Helga Karrenbrock: Märchenkinder — Zeitgenossen. Untersuchungen zur Kinderliteratur der Weimarer Republik. Phil. Diss. Osnabrück 1993 (masch.).Google Scholar
  6. 6.
    Rudolf Arnheim: Schiller über Kästner. In: Ders.: Zwischenrufe. Kleine Aufsätze aus den Jahren 1926–1940. Berlin, Weimar 1985, S. 200–204, hier S. 203.Google Scholar
  7. 7.
    1926 erschien die Buchausgabe im Franz Schneider-Verlag, Leipzig. Die nachstehenden Zitatnachweise beziehen sich auf folgende Ausgabe: Wolf Durian: Kai aus der Kiste: eine ganz unglaubliche Geschichte. Mit einem Nachwort v. Sybille Durian. München 1986.Google Scholar
  8. 8.
    Gundel Mattenklott: Zauberkreide. Kinderliteratur seit 1945. Stuttgart 1989, S. 172.Google Scholar
  9. 9.
    Luke Springman: Comrades, Friends and Companions. Utopian Projections and Social Action in German Literature for Young People 1926–1934. New York, Bern, Frankfurt/Main 1989, S. 51.Google Scholar
  10. 12.
    Dick Hebdige: Versteckspiel im Rampenlicht. In: Rolf Lindner, Hans Hermann Wiebe (Hrsg.): Verborgen im Licht. Neues zur Jugendfrage. Frankfurt/Main 1986, S. 186–205, hier S. 201.Google Scholar
  11. 13.
    Walter Benjamin: Einbahnstraße. In: Ders: Gesammelte Schriften. Bd. IV/1. Hrsg. v. Tillman Rexroth. Frankfurt/Main 1972, S. 83–148, hier S. 132.Google Scholar
  12. 14.
    Josef Prestel: Geschichte des deutschen Jugendschrifttums. Freiburg 1933, S. 234.Google Scholar
  13. 16.
    Béla Balázs: The Kid. In: Ders.: Essay, Kritik 1922–1932. Berlin (DDR) 1973, S. 233–235, hier S. 233.Google Scholar
  14. 18.
    Vgl. Helmut Lethen: Chicago — Moskau. Berlins moderne Kultur der 20er Jahre zwischen Inflation und Weltwirtschaftskrise. In: Jochen Boberg, Tilman Fichter, Eckhard Gillen (Hrsg.): Die Metropole. Industriekultur in Berlin im 20. Jahrhundert. München 1986, S. 190–213.Google Scholar
  15. 19.
    Vgl. Erhard Schütz: Zwischen Alexanderplatz und Kurfürstendamm. Berlin-Topoi der Weimarer Republik. In: Deutschunterricht 44/5 (1992), S. 53–68, hier S. 60.Google Scholar
  16. 20.
    Walter Benjamin: Das Passagenwerk. In: Ders: Gesammelte Schriften. Bd. V/1. Hrsg. v. Rolf Tiedemann. Frankfurt/Main 1982, S. 493 (Hervorhebung H.K.).Google Scholar
  17. 21.
    Heinrich Burhenne: Unterredung über das Kinderbuch. In: Jugendschriften-Warte 35/8 (1930), S. 72f., hier S. 72.Google Scholar
  18. 22.
    Rudolf Paulsen: Revolution im Bücherschrank der Kinder. In: Berliner Börsenzeitung, Nr. 234, 6.11.1929.Google Scholar
  19. Emil-Rezensionen erschienen erst ab 1929 (siehe zuletzt: Johan Zonneveld: Erich Kästner als Rezensent. Frankfurt/Main 1991, S. 328).Google Scholar
  20. 24.
    Klaus Doderer: Gesellschaftskritik in einem Kinderroman. In: Werner Dube (Hrsg.): Buch — Bibliothek — Leser. Festschrift für Horst Kunze. Berlin (DDR) 1965, S. 477–486, hier S. 483.Google Scholar
  21. 25.
    Fred Rodrian: Notizen zu Erich Kästners Kinderbüchern. In: Neue Deutsche Literatur (8) 1960, S. 117–129, hier S. 120.Google Scholar
  22. 28.
    Erich Kästner: Emil und die Detektive. Berlin o.J. [1929], S. 5. — Die Zitatnachweise im laufenden Text beziehen sich auf diese Ausgabe.Google Scholar
  23. 29.
    Béla Balázs: Der Geist des Films. Wien, Leipzig 1924, S. 75.Google Scholar
  24. 30.
    Erich Kästner: Humor München — Berlin. In: Ders.: Gemischte Gefühle. Literarische Publizistik aus der »Neuen Leipziger Zeitung« 1923–1933. 2 Bde. Hrsg. v. Alfred Klein. Zürich 1989, Bd. 2, S. 60–65, hier S. 60.Google Scholar
  25. 31.
    Harald Jähner: Stadtraum — Textraum. Die Stadt als Megaphon des Unbewußten. In: Thomas Steinfeld, Heidrun Suhr: In der großen Stadt. Frankfurt/Main 1990, S. 97–107, hier S. 99.Google Scholar
  26. 32.
    Heinrich Mann: Berlin. In: Ders.: Essays. Hamburg 1960, S. 434–442, hier S. 442.Google Scholar
  27. 33.
    Hartmut von Hentig: Wie der Mensch Zivilisation erwirbt. Das Gemeinwohl und die Tugenden der Verantwortung, der Verständigung und des Vertrauens. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 79, 3. April 1993 (Beilage: Bilder und Zeiten).Google Scholar
  28. 36.
    Rolf Lindner: Die Entdeckung der Stadtkultur. Frankfurt/Main 1990, S. 21.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1995

Authors and Affiliations

  • Helga Karrenbrock

There are no affiliations available

Personalised recommendations