Advertisement

Die idealisierten allegorischen Helden

  • Hans Günther
Chapter

Zusammenfassung

Gor΄kijs Bedürfnis nach heroischer Idealisierung oder, wie es bereits die Zeitgenossen nannten, nach Romantisierung seiner positiven Gestalten fand bereits von Anfang an seinen Ausdruck in allegorischen Texten, die in ihrer märchen- oder legendenhaften Art häufig eine folkloristische Färbung aufweisen. Hier konnte das heroische Ideal sich freier und ungestörter entfalten als im sozialen Milieu der Bosjaken. Die vom Schmutz des Bosjakentums »gereinigten« Helden weisen im Prinzip dieselben heroischen Züge auf wie ihre Vorgänger, die romantisierten starken Vagabunden, aber diese Merkmale können nun reiner, offener und pathetischer zutage treten. Dasselbe gilt auch für den an Nietzsche orientierten vitalistischen Grundkonflikt zwischen dem Starken und dem Schwachen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 2.
    Vgl. S.D. Baluchatyj, »Pesnja o Sokole«. In: M. Gor΄kijs. Materialy i is-sledovanija, Bd. 3, M./L. 1941, S. 161–273.Google Scholar
  2. 3.
    (Vgl. B.Y. Forman, »Nietzsche and Gorky in the 1890s: The Case for an Early Influence«. In: A.M. Mlikotin (ed.), Western Philosophical Systems in Russian Literature, Los Angeles 1979, S. 160.Google Scholar
  3. 4.
    Vgl. P.L. Lavrov, Filosofija i sociologia. Izbr. proizvedenija v dvuch to-mach, Bd. 2, M. 1965, S. 113, 119.Google Scholar
  4. 6.
    Vgl. V. P.Vladimircev, Narodno-poèticeskie osnovy Pesni o burevestni-ke, Kazan΄ 1968, S. 72.Google Scholar
  5. 7.
    Vgl. R. Sesterhenn, Das Bogostroitel΄stvo bei Gor΄kij und Lunačarskij bis 1909, S. 192–198.Google Scholar
  6. 9.
    Die in vielen sowjetischen Arbeiten behauptete Nähe zwischen Gor΄kijs und Čechovs Poetik dient dagegen wohl eher legitimatorischen Zielen. Vgl. K. Hielscher, »Zum Verhältnis der Poetik Gor΄kijs und Čechovs«, Wiener Slawistischer Almanach, Bd. 9, 1982, S. 151–163.Google Scholar
  7. 10.
    Vgl. A.S. Puškin, Poln. sobr. soč. v desjati tomach, Bd. 2, M. 1956, S. 338.Google Scholar
  8. 11.
    Vgl. D. S. Merežkovskij, Poln. sobr. soč., 2. Aufl., Bd. 10, M. 1914, S. 120 f.Google Scholar
  9. 12.
    Vgl. R. Sesterhenn, Das Bogostroitel΄stvo bei Gor΄kijs und Lunacarskij bis 1909, S. 181–185.Google Scholar
  10. 14.
    A.I. Odoevskij, Poln. sobr. stichotvorenij i pisem, M.-L. 1934, S. 116.Google Scholar
  11. 15.
    Vgl. etwa A.I. Ovcarenko, »Poèma M. Gor΄kogo Celovek«. In: Gor΄kov-skie ctenija 1949–1952, M. 1954, S. 232.Google Scholar
  12. 16.
    V. Brjusov, »Athenaeum o evropejskoj literature za 1904 g.«, Vesy 1904, H.9, S. 49.Google Scholar
  13. 17.
    Zit. nach Z.V. Udonova, Gor΄kijs v bor΄be s dekadentami, M. 1968, S. 44.Google Scholar
  14. 18.
    Zit. nach: S. Baluchatyj, »Pesnja o Sokole«. In: M. Gor΄kijs. Materialy i issledovanija, Bd. 3, M.-L. 1941, S. 245.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1993

Authors and Affiliations

  • Hans Günther

There are no affiliations available

Personalised recommendations