Advertisement

Facetten der Melancholie

  • Michael Kämper van den Boogaart
Chapter
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

“So gingen für mich die letzten Tage der sechziger Jahre zu Ende. Ich dachte nicht daran, daß es die letzten Tage eines Jahrzehnts waren, das ganz anders begonnen hatte: ein bißchen Spiegel-Affäre, überall noch Adenauer, ein bißchen Gruppe 47, ein bißchen Chubby Checker und der Twist, dann plötzlich die Beatles und etwas längere Haare, die Rolling Stones und ein etwas rüderer Ton, die Studenten von Berlin und Frankfurt, plötzlich die von überall, dann der Mai 1968, jener kurze Moment, als alles möglich schien oder vielleicht auch alles möglich war, jener kurze Moment, der immerhin zwei Jahre dauerte. Das Ende dieser zwei Jahre war nun deutlich gekommen, jeder spürte es, und jeder versuchte, es auf seine Art zu verarbeiten. Es war ein sanftes, lang hingezogenes Ende, in diesen Winter eingebettet, in die Musik, die psychedelisch geworden war, in die Freude am guten Essen und am guten Stoff. Es war alles so vollkommen unpathetisch, es war als Ende gar nicht sichtbar, es schien ja auch alles weiterzugehen auf neuen Wegen, und die Trauer, die ich während dieser Tage empfand, wurde mir erst Jahre später als Trauer wirklich bewußt. Vorläufig benutzte ich diese Zeit, um mich auszuruhen (…).” (Schimmang 1979, S.123f.)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1992

Authors and Affiliations

  • Michael Kämper van den Boogaart

There are no affiliations available

Personalised recommendations