Advertisement

Schlußüberlegungen

  • Wolfgang Türkis
Chapter
  • 9 Downloads

Zusammenfassung

Zu Beginn des Jahres 1932 geriet Walter Benjamin in eine schwere Lebenskrise. Die Trostlosigkeit und Ausweglosigkeit dieses Jahres (persönlich wie gesellschaftlich) führte schließlich im Sommer zu dem Entschluß, »aus tiefer Müdigkeit«2heraus, Selbstmord zu begehen. Benjamin ließ jedoch von seinem Vorhaben ab und beschloß, seine Kindheitserfahrungen literarisch aufzuarbeiten.3Nach der lebensbedrohenden Krise dieses auch gesellschaftspolitisch folgenschweren Jahres, ermöglichte das Manuskript der »Berliner Kindheit um 1900« offenbar ein Wiederfinden der eigenen Person in der des Kindes : eine Rückgewinnung der Identität (die zerbrochen schien) in der Tiefe der kindlichen Erinnerung, als der »Schatz glücklicher Tage«4noch unangetastet war.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notizen

  1. 1.
    Adorno, Theodor, W.: Erziehung zur Mündigkeit : Vorträge und Gespräche mit Helmut Becker 1959–1969, hrsg. v. Gerd Kadelbach, Frankfurt a. Main, 1969, S. 98.Google Scholar
  2. 2.
    Benjamin, Walter : Abschiedsbrief an Egon Wissing vom 27. 7. 1932, zit. nach : Fuld, Werner: Benjamin — Eine Biographie, München — Wien 1979, S. 226.Google Scholar
  3. 3.
    Benjamin, Walter : Berliner Kindheit um 1900, Frankfurt a. Main 1950.Google Scholar
  4. 7.
    Friesel, Uwe: Im Schatten des Löwen, Gütersloh 1988.Google Scholar
  5. 11.
    Vgl. etwa : Krippendorf, Ekkehard : Die Deutschen sind nicht mehr, was sie waren, in : Der Spiegel, Nr. 23/87 S. 36ff., oder : Leggewie, Claus : Die edle Revolte ** Bilanz eines Gedenkjahres, in : Frankfurter Rundschau v. 17. 12. 1988 S. ZB3. Beide Aufsätze liefern nähere Angaben über die »objektiven« Langzeitfolgen der Revolte, wobei C.Leggewie darüberhinaus auch Gegenpositionen zu Wort kommen läßt.Google Scholar
  6. 12.
    Reinhardt, Stephan: ›Nach innen führt der geheimnisvolle Weg, aber er führt auch wieder heraus.‹ Unvollständige Anmerkungen zum neuen Irrationalismus in der Literatur, in : Lüdke, W. Martin (Hrsg.): Literatur im Umbruch, Frankfurt/Main 1979 S. 162.Google Scholar
  7. 13.
    Vgl. die zusammenfassende Kritik Michael Schneiders am Werk Peter Handkes in : ders : Die lange Wut zum langen Marsch, Reinbek bei Hamburg 1975, darin : Peter Handke : Vom Formalismus zum psychologischen Realismus, S. 304 — S. 317.Google Scholar
  8. 14.
    Vgl.: Schneider, Peter : Lenz, Berlin 1973.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1990

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Türkis

There are no affiliations available

Personalised recommendations