Advertisement

C

  • Wolfgang Zimmermann
  • Bernhard Kytzler
  • Inka Thunecke
  • Christoph Demmerling
  • Christoph Jamme
  • Martin Drechsler
  • Peter Habermehl
  • Hans-Ludwig Ollig
  • Siegfried Berger
  • Bettina Rommel
  • Christoph Helferich
Chapter

Zusammenfassung

Als 1555 im Augsburger Religionsfrieden eine Stabilisierung und Reglementierung der Lage im konfessionell zerstrittenen Deutschland angestrebt wurde, fand dieser Ausgleich nur zwischen Lutheranern und altgläubigen Katholiken statt. Eine zweite Welle von reformiertem Gedankengut, die in der Folgezeit großen Einfluß in England, Frankreich, den Niederlanden und manchen deutschen Territorien gewinnen sollte, erweckte zu diesem Zeitpunkt noch den Eindruck, als ob man sie bei dem konfessionellen Ausgleich vernachlässigen könne. Ausgangspunkt dieses zweiten Schubs war Genf, C. der Reformator.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dankbaar, Willem F.: Calvin. Sein Weg und Werk. Hamburg 21976.Google Scholar
  2. Neuser, Wilhelm: Calvin. Berlin (West) 1971.Google Scholar
  3. Staedtke, Joachim: Johannes Calvin. Erkenntnis und Gestaltung. Göttingen 1969.Google Scholar

Literatur

  1. Ahrbeck, Rosemarie: Morus, Campanella, Bacon. Frühe Utopisten. Köln 1977Google Scholar
  2. Bock, Gisela: Thomas Campanella. Politisches Interesse und philosophische Spekulation. Tübingen 1974.Google Scholar

Literatur

  1. Lottmann, Herbert R.: Albert Camus. Hamburg 1986.Google Scholar
  2. Guérin, Jeanyves (Hg.): Camus et la politique. Actes du colloque de Nanterre 5–7 juin 1985. Paris 1986.Google Scholar
  3. Pieper, Annemarie: Albert Camus. München 1984.Google Scholar

Literatur

  1. Stegmüller, Wolfgang: Moderner Empirismus. Rudolf Carnap und der Wiener Kreis. In: Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie I. Stuttgart 61976.Google Scholar
  2. Hintikka, Jaakko (ed.): Rudolf Carnap. Logical Empirist. Materials and Perspectives. Dordrecht 1975.Google Scholar

Literatur

  1. Krois, John Michael: Cassirer. Symbolic Forms and History. New Haven/London 1987.Google Scholar
  2. Lübbe, Hermann: Cassirer und die Mythen des 20. Jahrhunderts. Göttingen 1975.Google Scholar

Literatur

  1. Newmeyer, Frederick J.: Linguistic Theory in America. The First Quarter Century of Transformatorial Generative Grammar. New York 1980.Google Scholar
  2. Hermanns, Fritz: Die Kalkülisierung der Grammatik. Philologische Untersuchungen zu Ursprung, Entwicklung und Erfolg der sprachwissenschaftlichen Theorien Noam Chomskys. Heidelberg 1979.Google Scholar

Literatur

  1. Hülser, Karlheinz (Hg.): Die Fragmente zur Dialektik der Stoiker. Band 1–4. Stuttgart 1987/88.Google Scholar
  2. Mates, Benson: Stoic Logic. Berkeley/Los Angeles 1961.Google Scholar
  3. Pohlenz, Max: Die Stoa. Geschichte einer geistigen Bewegung. Göttingen 11948, 41970.Google Scholar

Literatur

  1. Gigon, Olof: Die antike Philosophie als Maßstab und Realität. München 1977.Google Scholar
  2. Görler, Woldemar: Untersuchungen zu Ciceros Philosophie. Heidelberg 1974.Google Scholar

Literatur

  1. Ferguson, John: Clement of Alexandria. New York 1974.Google Scholar
  2. Lilla, Salvatore R.C.: Clement of Alexandria. Oxford 1971.Google Scholar

Literatur

  1. Edel, Geert: Von der Vernunftkritik zur Erkenntnislogik. Freiburg 1988.Google Scholar
  2. Ollig, Hans-Ludwig: Der Neukantianismus. Stuttgart 1979.Google Scholar
  3. Liebeschütz, Hans: Von Georg Simmel zu Franz Rosenzweig. Studien zum jüdischen Denken im deutschen Kulturbereich. Tübingen 1970.Google Scholar

Literatur

  1. Negt, Oskar: Die Konstituierung der Soziologie als Ordnungswissenschaft. Frankfurt am Main 21974.Google Scholar
  2. Löwith, Karl: Weltgeschichte und Heilsgeschehen. Stuttgart 1953.Google Scholar
  3. Mill, John Stuart: Auguste Comte and Positivism. London 1882 (Nachdruck Michigan 1961).Google Scholar

Literatur

  1. Ricken, Ulrich: Sprachauffassung, Anthropologie, Philosophie in der französischen Aufklärung. Berlin (Ost) 1982.Google Scholar
  2. Knight, Isabel F.: The Geometric spirit. The Abbé de Condillac and the French Enlightenment. London 1986.Google Scholar
  3. Puchesse, Baguenault de: Condillac, sa vie, sa philosophie, son influence. Paris 1910.Google Scholar

Literatur

  1. Baker, Keith Michael: Condorcet. From Natural Philosophy to Social Mathematics. Chicago/London 1975.Google Scholar
  2. Reichardt, Rolf: Reform und Revolution bei Condorcet. Bonn 1973.Google Scholar
  3. Bouissounouse, Janine: Condorcet. Paris 1962.Google Scholar

Literatur

  1. Bonetti, Paolo: Introduzione a Croce. Bari 1984.Google Scholar
  2. Acham, Karl: Benedetto Croce. Die Grundprobleme des Historismus. In: Die Großen der Weltgeschichte XI. Zürich 1978.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1989

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Zimmermann
  • Bernhard Kytzler
  • Inka Thunecke
  • Christoph Demmerling
  • Christoph Jamme
  • Martin Drechsler
  • Peter Habermehl
  • Hans-Ludwig Ollig
  • Siegfried Berger
  • Bettina Rommel
  • Christoph Helferich

There are no affiliations available

Personalised recommendations