Advertisement

T

  • Bettina Rommel
  • Joachim Theisen
  • Walter Weber
  • Bernhard Zimmermann
  • Gregor Vogt
  • Georg Scherer
  • Detlef Horster
  • Dietrich Kreidt
  • Joachim Kahl
  • Martina Lunau
Chapter

Zusammenfassung

»Ich will Philosoph sein«, schreibt der 20jährige T. an einen Jugendfreund und setzt sich damit ein Ziel, das einem hochbegabten Studenten, der gerade die Aufnahmeprüfungen für die »École Normale Supérieure« in Paris mit Auszeichnung bestanden hat, meist vor Augen steht. Kein unüblicher Wunsch, denn die Staatsprüfung zum »Agrégé« und die Dissertation, die er nach drei Jahren disziplinierten Lernens zu bestehen gedenkt, eröffnen in der Regel eine brillante akademische Karriere, oft gekrönt von der Aufnahme in die »Académie Française«. Doch der Weg, der den Philosophen, Literaturhistoriker und -kritiker, den Reiseschriftsteller und Romancier 1878 tatsächlich in die Akademie zu den sogenannten Unsterblichen führt, nimmt gleich zu Beginn einen überraschenden Verlauf. Denn trotz hervorragender Leistungen verweigert ihm 1851 eine Jury orthodoxer Schulphilosophen die »Agrégation«. Als dann im Jahr darauf auch die streng deterministisch angelegte Dissertation über die Sinnesempfindungen nicht angenommen wird, ist T., künftige intellektuelle Leitfigur der Dritten Republik, vorerst in einem sehr alltäglichen Sinne das, was ein Roman des »Fin de Siècle« als hervorstechende Untugend aller von der Philosophie T.s beeinflußten Zeitgenossen polemisch aufs Titelblatt setzt: ein »Entwurzelter«.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Leger, François: La jeunesse d’Hippolyte Taine. Paris 1980.Google Scholar
  2. Evans, Colin: Taine. Essai de biographie intérieure. Paris 1975.Google Scholar
  3. Weinstein, Leo: Taine. New York 1972.Google Scholar

Literatur

  1. Haas, Alois M.: Nim din selbes war. Studien zur Lehre von der Selbsterkenntnis bei Meister Eckhart, Johannes Tauler und Heinrich Seuse. Freiburg (Schweiz) 1971.Google Scholar
  2. Mieth, Dietmar: Die Einheit von vita activa und vita contemplativa in den deutschen Predigten und Traktaten Meister Eckharts und bei Johannes Tauler. Regensburg 1969.Google Scholar
  3. Filthaut, Ephrem M. (Hg.): Johannes Tauler. Ein deutscher Mystiker. Gedenkschrift zum 600. Todestag. Essen 1961.Google Scholar

Literatur

  1. Löwith, Karl: Pierre Teilhard de Chardin (1962). In: Sämtliche Schriften 3. Wissen, Glaube und Skepsis. Stuttgart 1985. S. 305–330.Google Scholar
  2. Schiwy, Günther: Teilhard de Chardin. Sein Leben und seine Zeit. 2. Bde. München 1981.Google Scholar
  3. Cuénot, Claude: Pierre Teilhard de Chardin. Leben und Werk. Freiburg i. Br. 1966 (frz. 1958).Google Scholar

Literatur

  1. Fränkel, Hermann: Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. München 31969, S. 289–299.Google Scholar
  2. Guthrie, W.K.C.: A History of Greek Philosophy. Vol. 1. Cambridge 1962, S. 45–71.Google Scholar

Literatur

  1. Gaiser, Konrad: Theophrast in Assos. Zur Entwicklung der Naturwissenschaft zwischen Akademie und Peripatos. Heidelberg 1985.Google Scholar
  2. Wöhrle, Georg: Theophrasts Methode in seinen botanischen Schriften. Amsterdam 1985.Google Scholar
  3. Wehrli, Fritz: Theophrast. In: Flashar, Hellmut (Hg.): Die Philosophie der Antike. Bd. 3: Ältere Akademie — Aristoteles — Peripatos. Stuttgart 1983.Google Scholar

Literatur

  1. Pieper, Josef: Thomas von Aquin, Leben und Werk. München 31986.Google Scholar
  2. Weisheipl, James: Thomas von Aquin. Sein Leben und seine Theologie. Graz/Wien/Köln 1980.Google Scholar
  3. Pöltner, Günther: Schönheit. Eine Untersuchung zum Ursprung des Denkens bei Thomas von Aquin. Wien/Freiburg/Basel 1978.Google Scholar

Literatur

  1. Thomas von Kempen: Das Buch von der Nachfolge Christi. Bearbeitet und mit einem Forschungsbericht versehen von Walter Kröber. Stuttgart 1984.Google Scholar
  2. Thomas von Kempen — Beiträge zum 500. Todesjahr. Herausgegeben von der Stadt Kempen. Kempen 1971.Google Scholar

Literatur

  1. Lieberwirth, Rolf: Christian Thomasius. Sein wissenschaftliches Lebenswerk. Eine Biographie. Weimar 1955.Google Scholar
  2. Fleischmann, Max: Christian Thomasius. Leben und Lebenswerk. Abhandlungen und Aufsätze von M. Fleischmann, A. Rausch, G. Baesecke, G. Müller, H. Freydank, W. Becker. Halle 1931.Google Scholar

Literatur

  1. Kahl, Joachim: Positivismus als Konservatismus. Eine philosophische Studie zu Struktur und Funktion der positivistischen Denkweise am Beispiel Ernst Topitsch. Köln 1976.Google Scholar
  2. Greiffenhagen, Martin (Hg.): Der neue Konservatismus der siebziger Jahre. Reinbek bei Hamburg 1974.Google Scholar

Literatur

  1. Hablützel, Peter: Bürgerliches Krisenbewußtsein und historische Perspektive. Zur Dialektik von Geschichtsbild und politischer Erfahrung bei Arnold Joseph Toynbee. Zürich 1980.Google Scholar
  2. Dawson, Christopher: Toynbee’s Study of History. In: Schulin, Ernst: Universalgeschichte. Gütersloh 1974, S. 136–144.Google Scholar
  3. Henningsen, Manfred: Menschheit und Geschichte. Untersuchungen zu Arnold Joseph Toynbees A Study of History. München 1967.Google Scholar
  4. Anderle, Otmar: Das universalhistorische System Arnold Joseph Toynbees. Frankfurt am Main/Wien 1955.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1989

Authors and Affiliations

  • Bettina Rommel
  • Joachim Theisen
  • Walter Weber
  • Bernhard Zimmermann
  • Gregor Vogt
  • Georg Scherer
  • Detlef Horster
  • Dietrich Kreidt
  • Joachim Kahl
  • Martina Lunau

There are no affiliations available

Personalised recommendations