Advertisement

R

  • Albert Raffelt
  • Walter Weber
  • Steven Gillies
  • Thomas Horst
  • Claudia Albert
  • Hans-Ludwig Ollig
  • Werner Jung
  • Matthias Schmitz
  • Norbert J. Schürgers
  • Christoph Demmerling
Chapter

Zusammenfassung

Es ist nicht selbstverständlich, daß ein Autor, dessen philosophische Dissertation vom Doktorvater abgelehnt wurde und der selbst als Theologe gearbeitet hat, schon zu Lebzeiten in maßgeblichen Philosophie-Lexika verzeichnet wird. Bei R. war dies der Fall. Erklären läßt es sich durch das ihm eigentümliche, auf konkrete Probleme bezogene Denken, das ihn — selbst abgesehen von seinen wenigen eigentlichen philosophischen Arbeiten — zumindest zu einem der wichtigsten katholischen Religionsphilosophen der Gegenwart macht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Klinger, Elmar (Hg.): Glaube im Prozeß. Freiburg i. Br. 1984.Google Scholar
  2. Eicher, Peter: Die anthropologische Wende. Freiburg i. Br. 1970.Google Scholar

Literatur

  1. Stemmer, Peter: Weissagung und Kritik. Eine Studie zur Hermeneutik bei Hermann Samuel Reimarus. Göttingen 1983.Google Scholar
  2. Hermann Samuel Reimarus (1694–1768), ein »bekannter Unbekannter« der Aufklärung in Hamburg. Vorträge gehalten auf der Tagung der Joachim Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften in Hamburg am 12. und 13. Oktober 1972. Göttingen 1973.Google Scholar

Literatur

  1. Weatherall, David: David Ricardo. A Biography. The Hague 1976.Google Scholar
  2. Neumark, Fritz (Hg.): Einleitung zu David Ricardo. Grundsätze der politischen Ükonomie und der Besteuerung. Frankfurt am Main 1972.Google Scholar

Literatur

  1. Kuttig, Lothar: Konstitution und Gegebenheit bei H. Rickert. Essen 1987.Google Scholar
  2. Schnädelbach, Herbert: Philosophie in Deutschland 1831–1933. Frankfurt am Main 1983.Google Scholar
  3. Seidel, Hermann: Wert und Wirklichkeit in der Philosophie Heinrich Rickerts. Bonn 1968.Google Scholar

Literatur

  1. Böhnke, Michael: Konkrete Reflexion. Philosophische und theologische Hermeneutik. Ein Interpretationsversuch über Paul Ricœur. Frankfurt am Main/Bern 1983.Google Scholar
  2. Leeuwen, Theodoor Marius van: The surplus of meaning. Ontology and eschatology in the philosophy of Paul Ricœur. Amsterdam 1981.Google Scholar

Literatur

  1. Köhnke, Klaus C.: Entstehung und Aufstieg des Neukantianismus. Frankfurt am Main 1986.Google Scholar
  2. Jung, M.: Der neukantianische Realismus von Alois Riehl. Diss. Bonn 1973.Google Scholar

Literatur

  1. Jung, Werner: Schöner Schein der Häßlichkeit oder Häßlichkeit des schönen Scheins. Ästhetik und Geschichtsphilosophie im 19. Jahrhundert. Frankfurt am Main 1987.Google Scholar
  2. Japtok, Eugen: Karl Rosenkranz als Literaturkritiker. Diss. Freiburg 1964.Google Scholar

Literatur

  1. Spaemann, Robert: Rousseau — Bürger ohne Vaterland. München 1980.Google Scholar
  2. Fetscher, Iring: Rousseaus politische Philosophie. 3., überarb. Aufl. Frankfurt am Main 1975.Google Scholar
  3. Starobinski, Jean: Jean-Jacques Rousseau. La transparence et l’obstacle. Suivi de sept essais sur Rousseau. Paris 1971.Google Scholar

Literatur

  1. Pepperle, Heinz/Pepperle Ingrid (Hg.): Die Hegeische Linke. Dokumente zu Philosophie und Politik im deutschen Vormärz. Leipzig 1985.Google Scholar
  2. Löwith, Karl: Von Hegel zu Nietzsche. Der revolutionäre Bruch im Denken des 19. Jahrhunderts. Hamburg 71978.Google Scholar

Literatur

  1. Würtz, Dieter: Das Verhältnis von Beobachtungs- und theoretischer Sprache bei Bertrand Russell. Frankfurt am Main 1980.Google Scholar
  2. Clark, Ronald W.: Bertrand Russell. Philosoph-Pazifist-Politiker. München 1975.Google Scholar
  3. Ayer, Alfred J.: Bertrand Russell. München 1973.Google Scholar

Literatur

  1. Rentsch, Thomas: Sprachanalytische Verdinglichungskritik. Gilbert Ryles Phänomenologie des Geistes. In: Ders.: Heidegger und Wittgenstein. Existenzial- und Sprachanalysen zu den Grundlagen philosophischer Anthropologie. Stuttgart 1985.Google Scholar
  2. Kemmerling, Andreas: Gilbert Ryle: Können und Wissen. In: Grundprobleme der großen Philosophen. Hg. von Josef Speck. Göttingen 1975.Google Scholar
  3. Savigny, Eike von: Die Philosophie der normalen Sprache. Eine kritische Einführung in die »ordinary language philosophy«. Frankfurt am Main 1969.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1989

Authors and Affiliations

  • Albert Raffelt
  • Walter Weber
  • Steven Gillies
  • Thomas Horst
  • Claudia Albert
  • Hans-Ludwig Ollig
  • Werner Jung
  • Matthias Schmitz
  • Norbert J. Schürgers
  • Christoph Demmerling

There are no affiliations available

Personalised recommendations