Advertisement

Witzige Illumination

Chapter
  • 19 Downloads

Zusammenfassung

Man übt seinen eigenen Witz, indem man die wunderlich aufgegebenen Räthsel zu lösen sucht, und freut sich in und hinter einer buntverschränkten Welt, wie hinter einer andern Charade, Unterhaltung, Erregung, Rührung, ja Erbauung zu finden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 10.
    Vgl. William Jones: Traité sur la poesie Orientale, in: ders.: Works, Vol. 5, London 1799, S. 433–503, hier S. 433 (u. a. mit Verweis auf Marino — ebd. S. 442); u. ders.: Poeseos Asiaticae Commentarii, S. 3. — Im Gegensatz dazu hatte sich Lowth (De Sacra Poesi Hebraeorum, S. 106) ausdrücklich auf Aristoteles’ Lob der weder zu fremdartigen noch zu oberflächlichen Metaphern (vgl. Ars Rhetorica, recogn. W. D. Ross, Oxonii [1959, repr. 1964], S. 164 [III, x, 1410 b 31 ff.]) berufen.Google Scholar
  2. 12.
    Johann David Michaelis (Rez.): W. Jones: Poeseos Asiaticae Commentarii, in: Michaelis: Orientalische und exegetische Bibliothek, Th. 7, Frankfurt a. M. 1774, S. 89–137, hier S. 91.Google Scholar
  3. 15.
    Francesco Gabrieli: La poesia araba e le letterature occidentali, in: ders.: Storia e civiltà musulmana, Napoli 1947, S. 64–82, hier S. 66Google Scholar
  4. 33.
    Volker Schupp (Hrsg.): Deutsches Rätselbuch, Stuttgart (1972), Nachw. S. 398; hier eine engere Definition von ›Logogriph‹ (S. 399).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1986

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations