Advertisement

Einleitung

Die Entwicklung der Grundkonzeption des Doktor Faustus
  • Gerhard Kaiser
Chapter

Zusammenfassung

“Dieses eine Mal”, so resümiert Thomas Mann, die Entstehungsphase des Doktor Faustus mit der Genese seiner nicht minder umfangreichen Roman-Vorgänger vergleichend, “wußte ich, was ich wollte und was ich mir aufgab: nichts Geringeres als den Roman meiner Epoche, verkleidet in die Geschichte eines hoch-prekären und sündigen Künstlerlebens”.19 Eine Rekonstruktion der Entstehungsgeschichte des Romans bestätigt, daß die grundlegenden Stoffschichten und Bedeutungsebenen des in Angriff zu nehmenden Werkes, zugunsten dessen die vom Autor ebenfalls in Erwägung gezogene Fortsetzung des Felix Krull zunächst fallengelassen wird, Thomas Mann in der Tat bereits im März 1943 dergestalt präsent sind, daß die nun anhebende Lektürearbeit und Materialsammlung sich an einem fest umrissenen Plan orientieren kann. Auf die “Keimzelle des Unternehmens”, die Verbindung und symbolische Ausstaffierung einer Künstlergeschichte mit der Faust-Sage, stößt Mann am 17.03.43 nach Beendigung der Joseph-Tetralogie und deren novellistischen Nachspiels Das Gesetz bei der Durchsicht alter Notizen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2001

Authors and Affiliations

  • Gerhard Kaiser

There are no affiliations available

Personalised recommendations