Advertisement

Ironie und Intimität

Romantische Kommunikation von Individualität: Schwindel steter Selbstparodie und Divinationsgabe des Herzens
  • Benjamin Marius Schmidt
Chapter

Zusammenfassung

Die zweite Hälfte der 1790er verbringt Friedrich Schlegel zunächst in Jena, dann in Berlin, dann wieder in Jena, und schließlich wieder in Berlin. Man kann diese Jahre in Phasen einteilen, die in etwa den Ortswechseln entsprechen: Der erste Aufenthalt in Jena beginnt 1796 mit der Mitarbeit an Reichardts Zeitschrift ‚Deutschland‘, einem Konkurrenzunternehmen zu Schillers ‚Hören‘, an dem zur gleichen Zeit der Bruder August Wilhelm Schlegel mitwirkt. Prägend ist in dieser Zeit neben der Bekanntschaft mit Goethe und der Wiederbelebung der Freundschaft mit Novalis vor allem auch das Zerwürfnis mit Schiller, worin sich bei aller anfänglichen Ähnlichkeit ihrer Theoriedispositionen schon die Divergenz der folgenden Entwicklung andeutet. Schlegels Theorieproduktion hat in dieser Zeit ihr wichtigstes Bezugsproblem in der Frage nach dem Verhältnis zwischen Antikem und Modernem. Entscheidend ist die Diagnose moderner Sensibilität als einer Vorherrschaft des Interessanten, Fragmentarischen, Vorläufigen gegenüber der objektiven, ruhenden Schönheit der Antike — eine Diagnose, die bei unterschiedlicher Akzentuierung mit Schillers Theorie der Sentimentalität in wichtigen Zügen übereinstimmt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2001

Authors and Affiliations

  • Benjamin Marius Schmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations