Advertisement

Geheimnis und Gewalt von Georg K. Glaser

  • Peter Härtling
Chapter

Zusammenfassung

Seit ich 1953 dieses Buch zum ersten Mal las, keucht dessen Stimme in meinem Gedächtnis, wutentbrannt und verzweifelt, voller Sehnsucht nach Liebe und Gemeinschaft und eingeschnürt von Einsamkeit. Es ist die Stimme dieses ausgehenden Jahrhunderts. Ich wüsste keinen autobiografischen »Bericht«, der mit dem Georg K. Glasers zu vergleichen ist. Alle Erinnerungen — ob die von Koestler, Silone, Sperber — sprechen allgemeiner und bleiben nicht so entsetzlich bei sich. Glasers Geschichte beginnt mit einem Schlag. Der Leser duckt sich unter den Sätzen. Er macht sich klein wie der Erzähler, beginnt die stammelnde Rohheit für selbstverständlich zu halten und schleppt ein Gefühl von unsinnigem Aufbegehren über mehr als 500 Seiten mit. Vor dem ersten Satz richtet sich der gewalttätige Vater auf. »Er hat acht Kinder in die Welt gesetzt und alles getan, um sie wieder abflatschen zu sehen.«

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2000

Authors and Affiliations

  • Peter Härtling

There are no affiliations available

Personalised recommendations