Advertisement

Zum Allegretto der Achten Sinfonie

  • Peter Gülke
Chapter
  • 28 Downloads

Zusammenfassung

Angesichts des von Beethoven mehrmals bekundeten Mißtrauens gegenüber jeder Art mechanischen Selbstlaufs kann nicht zweifelhaft sein, welches im Hinblick auf Mälzeis Erfindung der Gegenstand seines »scherzando« sein würde: Der im Ticken des »musikalischen Chronometers« hörbar gemachte, in kleinste Einheiten amorph aufgegliederte, gegen das in ihm Geschehende indifferente Zeitfluß. Und wenn der Satz, der mit dem »ta-ta« der Holzbläser begann, wie als Rossini-Persiflage endet, ist klar, daß von vornherein mehr gemeint war als nur die neue, von Beethoven als Möglichkeit zur genaueren Fixierung seiner Absichten begrüßte Erfindung. Andernfalls freilich hätte Beethoven auch kaum Anreiz und Möglichkeit gesehen, den Spaß zu so hohem Anspruch auszubauen und ihm Hintergründigkeit gerade dadurch zu geben, daß er bis an eine Grenze heranspielt, jenseits derer der Spaß aufhört.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notizen

  1. 1.
    A. Schindler, Biographie von Ludwig van Beethoven, 3., neu bearb. u. verm. Aufl., Münster 1860, I, S. 195 f. Mehrere Beiträge des folgenden Kongreßtages (Herre/Beck/John) haben die Skepsis des Verfassers bestätigt. Nach Auskunft von Fräulein Kathryn John, Bonn, die eine Arbeit über die Skizzen zur 8. Sinfonie vorbereitet, gehen Skizzen zu dem Gesamtwerk ohne Zweifel zeitlich einem Datum voran, das für den ominösen Abschiedsabend in Frage kommt. Im Interesse der Widerspiegelung des Kongreßablaufs wurde dem einschlägigen Passus, obwohl er nun überholt ist, die Form belassen, in der er den Kongreßteilnehmern gedruckt vorlag.Google Scholar
  2. 2.
  3. 3.
    Thayer’s Life of Beethoven, rev. and ed. by E. Forbes, Princeton 1967, S. 545.Google Scholar
  4. 4.
    Zu den Ausnahmen zählen P. Bekker, Beethoven, Berlin 1912, S. 262, und C. Dahlhaus, Bemerkungen zu Beethovens 8. Sinfonie, in: Schweizerische Musikzeitung, Jg. 110 (1970), S. 205 ff.Google Scholar
  5. 5.
    G. Nottebohm, Beethoveniana, Leipzig-Winterthur 1872, Kap. X und XIV.Google Scholar
  6. 6.
    H.Schmidt, Verzeichnis der Skizzen Beethovens, in: Beethoven-Jahrbuch, Jg. 6 (1965/68), Bonn 1969, S. 7 ff., Nrn. 106, 134, 190, 379.Google Scholar
  7. 7.
    C. Dahlhaus, a. a. O.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2000

Authors and Affiliations

  • Peter Gülke

There are no affiliations available

Personalised recommendations