Advertisement

Sade und… pp 143-162 | Cite as

Sades Les 120 journées de Sodome und Pasolinis Salò o le 120 giornate di Sodoma — ein Vergleich

  • Horst Albert Glaser
Chapter

Zusammenfassung

Über die pornographischen Autoren seiner Zeit hat sich Sade häufig mokiert. Zu einem ihrer Romane schreibt er: „Wenn der Autor doch die Wollüstigkeiten ausgesprochen hätte, die er ahnen läßt, die Blutschande, um die er herumredet, ohne sie zuzugeben! Wenn er die wollüstigen Szenen doch verdoppelt hätte […] Wenn er die grausamen Genüsse, die er im Vorwort andeutet, ausgeführt hätte, dann wäre das Werk, das voller Phantasie ist, köstlich. Aber die ängstlichen Menschen bringen mich zur Verzweiflung. Und ich würde es hundermal vorziehen, wenn sie überhaupt nicht schrieben, als uns nur halbe Ideen zu geben“2.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Der Text erschien zuerst in: Peter Gendolla, Carsten Zelle (Hg.): Schönheit und Schrecken. Entsetzen, Gewalt und Tod in alten und neuen Medien. Heidelberg 1990. (=Reihe Siegen. Beiträge zur Literatur-, Sprach- und Medienwissenschaft. 72.) S. 211 – 226.Google Scholar
  2. 2.
    Donation Alphonse François de Sade: Ausgewählte Werke. Hg. von Marion Luckow. Bd. 5: Die Geschichte der Juliette u.a. Frankfurt a. M. 1972. S. 88f.Google Scholar
  3. 3.
    Marquis de Sade: Die 120 Tage von Sodom, oder die Schule der Libertinage. (Übersetzt von Kurt von Haverland, Leipzig 1908.) München 1968. S. 44.Google Scholar
  4. 6.
    Georges Bataille: Der heilige Eros. Hg. und übers. von Max Hölzer. Neuwied, Berlin 1963. S. 234.Google Scholar
  5. 8.
    Immanuel Kant: Kritik der praktischen Vernunft. Hg. von Karl Vorländer. Hamburg 91963 (11929). S. 101.Google Scholar
  6. 12.
    Vgl. Max Horkheimer, Theodor W. Adorno: Juliette oder Aufklärung und Moral. In: dies.: Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Amsterdam 1947. S. 100 – 143.Google Scholar
  7. 14.
    Vgl. Iwan Bloch (pseud. Eugen Dühren): Der Marquis de Sade und seine Zeit. Ein Beitrag zur Cultur- und Sittengeschichte des 18. Jahrhunderts. Mit besonderer Beziehung auf die Lehre von der Psychopathia Sexualis. Leipzig 1900.Google Scholar
  8. 16.
    Horst Albert Glaser: Literarischer Anarchismus bei Sade und Burroughs. In: Literaturwissenschaft und Sozialwissenschaften I: Grundlagen und Modellanalysen. Stuttgart 21971. S. 341 – 356. Hier: S. 350f.Google Scholar
  9. 20.
    Pierre Klossowski: Der ruchlose Philosoph. In: Das Denken von Sade. Hg. von »Tel Quel«. München 1969. S. 7 – 38. Hier: S. 22.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2000

Authors and Affiliations

  • Horst Albert Glaser

There are no affiliations available

Personalised recommendations