Advertisement

Realismus und Gründerzeit

  • Wolfgang Beutin
  • Klaus Ehlert
  • Wolfgang Emmerich
  • Christine Kanz
  • Bernd Lutz
  • Volker Meid
  • Michael Opitz
  • Carola Opitz-Wiemers
  • Ralf Schnell
  • Peter Stein
  • Inge Stephan
Chapter

Zusammenfassung

Die Literatur der Epoche nach der Revolution von 1848 ist schwer unter einem einheitlichen Aspekt zu beschreiben: Einerseits steht sie noch immer unter dem Leitbild Goethe, andererseits waren besonders Schriftsteller des liberalen Lagers schon seit 1830 nicht mehr bereit, dem »Fürstenknecht« nachzueifern. Sie standen in deutlicher, oft auch polemischer Opposition zur idealistischen und romantischen Kunstauffassung. Der Begriff ›Realismus‹ wurde in Europa zwischen 1830 und 1880 als allgemeiner kunsttheoretischer Terminus für die neue Literatur und zugleich als Selbstkennzeichnung des künstlerischen Standpunkts dieser Epoche benutzt. Man ging von der Wiedergabe der zeitbezogenen Aktualität aus, glaubte alle wichtigen Zusammenhänge — soziale, ökonomische, politische — an der gesellschaftlichen und individuellen Entwicklung der Figuren eines Romans, einer Novelle oder eines Dramas darstellen, auf diese Weise also »das Leben« beschreiben zu können, »wie es eigentlich gewesen ist«, wie der Historiker Leopold von Ranke (1795–1886) diese »realistische Neutralität« formulierte. Während aber die französischen Realisten schon um 1830 die Haltung der handelnden Figuren ihrer Romane als bürgerliche Illusion oder Selbstbetrug darstellten (Stendhal: Rouge et noir, 1830), zeichnete die deutschsprachige Dichtung des Realismus sich durch »Verspätung« (sie begann erst nach 1848), durch distanzierenden Humor (Raabe) aus, durch eine zur Idylle neigende Resignation (Keller) und oft durch starke landschaftliche oder provinzielle Bindung der Menschen (Storm, Keller, Raabe).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aust, H.: Literatur des Realismus. Stuttgart/Weimar 32000.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bucher, M. u.a. (Hg): Realismus und Gründerzeit. Manifeste und Dokumente zur deutschen Literatur 1848–1880. 2 Bde. Stuttgart 1975/76.Google Scholar
  3. Emmerich, W.: Proletarische Lebensläufe. Autobiographische Dokumente zur Entstehung der ›Zweiten Kultur‹ in Deutschland. 2 Bde. Reinbek 1975.Google Scholar
  4. Engelsing, R.: Arbeit, Zeit und Werk im literarischen Beruf. Göttingen 1976.Google Scholar
  5. Fohrmann, J.: Das Projekt der deutschen Literaturgeschichte. Stuttgart 1989.Google Scholar
  6. Grab, W./Friesel, U.: Noch ist Deutschland nicht verloren. Eine historisch-politische Analyse unterdrückter Lyrik von der Französischen Revolution bis zur Reichsgründung. München 1970.Google Scholar
  7. Guthke, K. S.: Das deutsche bürgerliche Trauerspiel. Stuttgart/Weimar 51994.CrossRefGoogle Scholar
  8. Haas, W.: Die Belle Epoque. München 1967.Google Scholar
  9. Kleßmann, E. und Göhler, R.: Mein gnädigster Herr! Meine gütige Korrespondentin! Fanny Lewaids Briefwechsel mit Carl Alexander von Sachsen-Weimar. Weimar 2000.CrossRefGoogle Scholar
  10. Knilli, F./Münchow, U. (Hg.): Frühes deutsches Arbeitertheater 1847–1918. Eine Dokumentation. München 1970.Google Scholar
  11. Martini, F.: Deutsche Literatur im bürgerlichen Realismus 1848–1898. Stuttgart 41981.Google Scholar
  12. Mayer, H. (Hg.): Deutsche Literaturkritik in vier Bänden; hier Bd. 2: Von Heine bis Mehring. Frankfurt 1978.Google Scholar
  13. Melchinger, S.: Geschichte des politischen Theaters. 2 Bde. Frankfurt a.M. 1974.Google Scholar
  14. Moeller, J.: Deutsche Augenblicke, Briefe des 19. und 20. Jahrhunderts. Frankfurt 1991.Google Scholar
  15. Obenaus, S.: Literarische und politische Zeitschriften 1848–1880. Stuttgart 1987.Google Scholar
  16. Peschken, B./Krohn, C. D. (Hg.): Der liberale Roman und der preußische Verfassungskonflikt. Analysematerialien und Skizzen. Stuttgart 1976.Google Scholar
  17. Sagarra, E.: Tradition und Revolutio. Deutsche Literatur und Gesellschaft 1830–1890. München 1972.Google Scholar
  18. Schlaffer, H.: Poetik der Novelle. Stuttgart/Weimar 1993CrossRefGoogle Scholar
  19. Schütz, H.: Juden in der Deutschen Literatur. Eine jüdisch-deutsche Literaturgeschichte im Überblick. München 1992.Google Scholar
  20. Selbmann, R.: Dichterdenkmäler in Deutschland. Stuttgart 1988.Google Scholar
  21. Stiftung Stadtmuseum Berlin (Hg.): Fontane und sein Jahrhundert. Berlin 1998.Google Scholar
  22. Ueding, G.: Die anderen Klassiker. Literarische Porträts aus zwei Jahrhunderten. München 1986.Google Scholar
  23. Widhammer, H.: Die Literaturtheorie des deutschen Realismus. Stuttgart 1977.Google Scholar
  24. Zerges, K.: Sozialdemokratische Presse und Literatur. Empirische Untersuchungen zur Literaturvermittlung in der sozialdemokratischen Presse 1876 bis 1933. Stuttgart 1982.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2001

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Beutin
  • Klaus Ehlert
  • Wolfgang Emmerich
  • Christine Kanz
  • Bernd Lutz
  • Volker Meid
  • Michael Opitz
  • Carola Opitz-Wiemers
  • Ralf Schnell
  • Peter Stein
  • Inge Stephan

There are no affiliations available

Personalised recommendations