Advertisement

Mittelalterliche Literatur

  • Wolfgang Beutin
  • Klaus Ehlert
  • Wolfgang Emmerich
  • Christine Kanz
  • Bernd Lutz
  • Volker Meid
  • Michael Opitz
  • Carola Opitz-Wiemers
  • Ralf Schnell
  • Peter Stein
  • Inge Stephan
Chapter

Zusammenfassung

Begrifflich, historisch, geographisch und politisch sind Vorbemerkungen notwendig, um nicht den Eindruck zu erwecken, mit der Geschichte der deutschsprachigen Literatur beginne auch die universale Weltgeschichte, sei diese mit jener gar gleichzusetzen. Die Weltgeschichte ist längst tätig und wirksam, manifestiert sich seit Jahrtausenden in mesopotamischen, ägyptischen, aztekischen, indianischen, orientalischen, afrikanischen, griechischen, römischen Kulturformationen und vielen anderen mehr. Was sie eint: Sie haben ihre einstige Bedeutung verloren und sind längst Gegenstand des mythisch-historischen Gedächtnisses geworden. Zuletzt haben die Römer das Kernland Europa besetzt gehalten und bis heute vielfach sichtbare Zeugnisse ihrer Anwesenheit hinterlassen; nun — im ›Mittelalter‹, von dem zu berichten ist — waren es die muslimischen Araber, die Nordafrika und das halbe Spanien okkupiert hatten. Sie bringen nicht nur ihre reichhaltige Kultur, ihre Religion, ihre Architektur, ihre Musik, ihre Literatur mit, sondern auch weit gefächerte wissenschaftliche Kenntnisse, die als lateinische Übersetzungen von Toledo oder Salamanca aus in allen wissbegierigen europäischen Ländern, auch in fränkische, alemannische, bairische Dialektsprache übersetzt und handschriftlich verbreitet werden. Dennoch gilt: Dieses ›Germanien‹ — die Bezeichnung der einstigen römischen Provinz — ist zu Beginn des Mittelalters in seiner politischen und kulturellen Entwicklung vergleichsweise weit zurück und befindet sich auf dem Niveau von heidnischen Stammesfürstentümern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bertau, K: Deutsche Literatur im europäischen Mittelalter. 2 Bde. München 1972/73.Google Scholar
  2. Bloch, Marc: Die Feudalgesellschaft. Frankfurt a.M./ Berlin/Wien 1982.Google Scholar
  3. Bumke, J.: Ministerialität und Ritterdichtung. Umrisse der Forschung. München 1976.Google Scholar
  4. Bumke, J.: Höfische Kultur. Literatur und Gesellschaft im hohen Mittelalter. 2 Bde. München 1986.Google Scholar
  5. Bumke, J.: Wolfram von Eschenbach. Stuttgart/Weimar 71997.CrossRefGoogle Scholar
  6. Cormeau, C. (Hg.): Deutsche Literatur im Mittelalter. Kontakte und Perspektiven. Stuttgart 1979.Google Scholar
  7. Curschmann, M./Glier, I. (Hg.): Deutsche Dichtung des Mittelalters. 2 Bde. München 1980.Google Scholar
  8. Dronke, P.: Die Lyrik des Mittelalters. Eine Einführung. München 1973.Google Scholar
  9. Eis, G.: Mittelalterliche Fachliteratur. Stuttgart 1967.Google Scholar
  10. Ennen, E.: Frauen im Mittelalter. München 1984.Google Scholar
  11. Goetz, H.-W.: Moderne Mediävistik. Stand und Perspektiven der Mittelalterforschung. Darmstadt 1999.Google Scholar
  12. Gottzmann, C. L.: Artusdichtung. Stuttgart 1989.CrossRefGoogle Scholar
  13. Grenzmann, L./Stackmann, K. (Hg.): Literatur und Laienbildung im Spätmittelalter und in der Reformationszeit. Stuttgart 1984.Google Scholar
  14. Heinzle, J. (Hg.): Literarische Interessenbildung im Mittelalter. Stuttgart 1993.Google Scholar
  15. Hoffmann, W.: Nibelungenlied. Stuttgart 61992.CrossRefGoogle Scholar
  16. Hohendahl, P.U./Lützeler, P. M. (Hg.): Legitimationskrisen des deutschen Adels 1200–1900. Literaturwissenschaft und Sozialwissenschaften Bd. 11. Stuttgart 1979.Google Scholar
  17. Langosch, K. (Hg.): König Artus und seine Tafelrunde. Europäische Dichtung des Mittelalters. Stuttgart 1980.Google Scholar
  18. Lexikon des Mittelalters. 9 Bde. Stuttgart/Weimar 1999 (mit CD-Rom).Google Scholar
  19. Nusser, P.: Literatur im Mittelalter. Stuttgart 1992.Google Scholar
  20. Peters, U. (Hg.): Text und Kultu. Mittelalterliche Literatur 1150–1450. Stuttgart/Weimar 2001.Google Scholar
  21. Richter, D. (Hg.): Literatur im Feudalismus. Literaturwissenschaft und Sozialwissenschaften Bd. 5. Stuttgart 1975.Google Scholar
  22. Ruh, K. (Hg.): Abendländische Mystik im Mittelalter. Symposion Kloster Engelberg 1984. Stuttgart 1986.Google Scholar
  23. Runciman, S.: Geschichte der Kreuzzüge. München 1975.Google Scholar
  24. Scholz, M. G.: Walther von der Vogelweide. Stuttgart/ Weimar 1999.CrossRefGoogle Scholar
  25. Schweikle, G.: Neidhart. Stuttgart 1990.Google Scholar
  26. Schweikle, G.: Mittelhochdeutsche Minnelyrik, Bd. 1. Frühe Minnelyrik. Texte und Übertragungen, Einführung und Kommentar. Stuttgart 1993.Google Scholar
  27. Schweikle, G.: Minnesang. Stuttgart 21995.CrossRefGoogle Scholar
  28. Schweikle, G.: Germanisch-deutsche Sprachgeschichte im Überblick. Stuttgart 41996.CrossRefGoogle Scholar
  29. Sowinski, B.: Lehrhafte Dichtung des Mittelalters. Stuttgart 1971.Google Scholar
  30. Tervooren, H.: Sangspruchdichtung. Stuttgart/Weimar 22001.Google Scholar
  31. Wapnewski, P. (Hg.): Mittelalterrezeption. Ein Symposion. Stuttgart 1986.Google Scholar
  32. Wapnewski, P.: Deutsche Literatur des Mittelalters. Ein Abriß von den Anfängen bis zum Ende der Blütezeit. Göttingen 51990.Google Scholar
  33. Wehrli, M.: Literatur im deutschen Mittelalter. Eine poetologische Einführung. Stuttgart 1984.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2001

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Beutin
  • Klaus Ehlert
  • Wolfgang Emmerich
  • Christine Kanz
  • Bernd Lutz
  • Volker Meid
  • Michael Opitz
  • Carola Opitz-Wiemers
  • Ralf Schnell
  • Peter Stein
  • Inge Stephan

There are no affiliations available

Personalised recommendations