Advertisement

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellen- und Literaturverzeichnis

  1. Admoni, Wladimir: Zur Ausbildung der Norm der deutschen Literatursprache im Bereich des neuhochdeutschen Satzgefüges (1470–1730), Berlin 1980.Google Scholar
  2. —: Historische Syntax des Deutschen, Tübingen 1990.Google Scholar
  3. —: Die Entwicklung des Gestaltungssystems als Grundlage der historischen Syntax, in: Betten 1990a, 1–13.Google Scholar
  4. Babenko, Natalja Sergejevna: Einige Entwicklungstendenzen im Bereich des Satzgefüges in der deutschen Sprache des 16. und 17. Jahrhunderts (am Material finaler Unterordnung), in: BEDS 8 (1988), 95–129.Google Scholar
  5. Bach, Heinrich: Handbuch der Luthersprache. Laut- und Formenlehre in Luthers Wittenberger Drucken bis 1545. Teil. 1: Vokalismus, Kopenhagen 1974.Google Scholar
  6. —: Luthers Bedeutung für die deutsche Sprache und für die Entwicklung einer literarischen Öffentlichkeit, in: Luther und die Reformation, hg. von Bjørn Ekmann/Børge Kristiansen, Kopenhagen/München 1982, 48–58.Google Scholar
  7. —: Handbuch der Luthersprache. Laut- und Formenlehre in Luthers Wittenberger Drucken bis 1545, Teil 2: Druckschwache Silben. Konsonantismus, Kopenhagen 1985.Google Scholar
  8. Bammesberger, Alfred: Die Morphologie des urgermanischen Nomens, Heidelberg 1990.Google Scholar
  9. —: Von Glocken und Grüßen und Glaubensboten aus Irland, in: Leitmotive. Festschrift für Dietz-Rüdiger Moser, hg. von Marianne Sammer, Kallmünz 1999, 161–175.Google Scholar
  10. Barufke, Birgit: Attributstrukturen des Mittelhochdeutschen im diachronen Vergleich, Hamburg 1995.Google Scholar
  11. Baufeld, Christa: Kleines frühneuhochdeutsches Wörterbuch, Tübingen 1996.CrossRefGoogle Scholar
  12. Beck, Heinrich: Die germanischen Sprachen der Völkerwanderungszeit, in: Sprges. HSK 1 (1998), 979–993.Google Scholar
  13. Beck, Wolfgang: Die Merseburger Zaubersprüche, Wiesbaden 2003.Google Scholar
  14. Behaghel, Otto: Deutsche Syntax, 4 Bde., Heidelberg 1923–32.Google Scholar
  15. Bellmann, Günter: Slawisch/Deutsch (Schwerpunkte), in: Sprges. HSK 4 (2004), 3229–3259.Google Scholar
  16. Bentzinger, Rudolf: Die Kanzleisprachen, in: Sprges. HSK 3 (2003), 1665–1673.Google Scholar
  17. —/Kettmann, Gerhard: Zur Stellung Luthers im Sprachschaffen seiner Zeit, in: Luthers Deutsch. Sprachliche Leistung und Wirkung, hg. von Herbert Wolf, Frankfurt a. M. u.a. 1996, 201–214.Google Scholar
  18. Bergmann, Rolf: Zum Anteil der Grammatiker an der Normierung der neuhochdeutschen Schriftsprache, in: Sprw. 7 (1982), 261–281.Google Scholar
  19. —: Der rechte teutsche Cicero oder Varro. Luther als Vorbild in den Grammatiken des 16. bis 18. Jahrhunderts, in: Sprw. 8 (1983), 265–276.Google Scholar
  20. —: Volkssprachig-lateinische Mischtexte und Textensembles in der althochdeutschen, altsächsischen und altenglischen Überlieferung, Heidelberg 2003.Google Scholar
  21. —: Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften. Bearbeitet von Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, 6 Bde., Berlin/New York 2005.CrossRefGoogle Scholar
  22. —/Glaser, Elvira/Moulin-Fankhänel, Claudine (Hg.): Mittelalterliche volkssprachige Glossen, Heidelberg 2001.Google Scholar
  23. Berthele, Raphael/Christen, Helen/Germann, Sibylle/Hove, Ingrid (Hg.): Die deutsche Schriftsprache und die Regionen. Entstehungsgeschichtliche Fragen, Berlin/New York 2003.Google Scholar
  24. Besch, Werner: Sprachlandschaften und Sprachausgleich im 15. Jahrhundert, München 1967.Google Scholar
  25. —: Zur Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache, in: ZdPh 87 (1968), 405–426.Google Scholar
  26. —: Bemerkungen zur schreibsoziologischen Schichtung im Spätmittelalter, in: Die Stadt in der europäischen Geschichte. Festschrift für Edith Ennen, hg. von Werner Besch u.a., Bonn 1972.Google Scholar
  27. —: Die Rolle Luthers für die deutsche Sprachgeschichte, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1713–1745.Google Scholar
  28. —: Deutsche Sprache im Wandel. Kleine Schriften zur Sprachgeschichte, Frankfurt a. M. u.a. 2003a.CrossRefGoogle Scholar
  29. —: Die Regionen und die deutsche Schriftsprache. Konvergenzfördernde und konvergenzhindernde Faktoren. Versuch einer forschungsgeschichtlichen Zwischenbilanz, in: Berthele u.a. 2003b, 5–27.Google Scholar
  30. —: Entstehung und Ausformung der neuhochdeutschen Schriftsprache/Standardsprache, in: Sprges. HSK 3 (2003c), 2252–2296.Google Scholar
  31. —: ›Vertikalisierung‹ und ›Leitvarietät‹. Terminologie-Probleme im Blick auf die Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache, ZdPh 126 (2007), 411–419.Google Scholar
  32. —/Wolf, Norbert-Richard: Geschichte der deutschen Sprache. Längsschnitte — Zeitstufen — Linguistische Studien, Berlin 2009.Google Scholar
  33. Betten, Anne: Grundzüge der Prosasyntax. Stilprägende Entwicklungen vom Althochdeutschen zum Neuhochdeutschen, Tübingen 1987.CrossRefGoogle Scholar
  34. — (Hg.): Neuere Forschungen zur historischen Syntax des Deutschen. Referate der Internationalen Fachkonferenz Eichstätt 1989, Tübingen 1990.Google Scholar
  35. Betz, Werner: Lehnwörter und Lehnprägungen im Vor- und Frühdeutschen, in: P Maurer/Rupp 1974, 135–163.Google Scholar
  36. Binnig, Wolfgang: Der Quellenwert des Gotischen für dier sprachgeschichtliche Beschreibung der älteren Sprachstufen des Deutschen, in: Sprges. HSK 1 1998, 973–979.Google Scholar
  37. —: Gotisches Elementarbuch, 5. Aufl., Berlin/New York 1999.CrossRefGoogle Scholar
  38. Birkhan, Helmut: Etymologie des Deutschen, Bern/Frankfurt a.M./New York 1985.Google Scholar
  39. Bischoff, Bernhard: Paläographische Fragen deutscher Denkmäler der Karolingerzeit, in: Frühmittelalterliche Studien 5 (1971), 73–111.Google Scholar
  40. Blusch, Martina: Ein italienisch-deutsches Sprechlehrbuch des 15. Jahrhunderts. Edition der Handschrift Heidelberg Pal. Germ. 657 und räumlich-zeitliche Einordnung des deutschen Textes, Frankfurt a. M. u.a. 1992.Google Scholar
  41. Braun, Wilhelm: ›Bäcker‹, ›Fleischer‹ und ›Tischler‹. Wortschatzuntersuchungen im Bereich des Handwerks am Beispiel konkurrierender Berufsbezeichnungen, in: Dückert 1981, 55–119.Google Scholar
  42. Braune, Wilhelm: Althochdeutsch und angelsächsisch, in: PBB 43 (1918), 361–445.Google Scholar
  43. —/Eggers, Hans: Althochdeutsche Grammatik, 14. Aufl., bearbeitet von Hans Eggers, Tübingen 1987.Google Scholar
  44. —/Heidermanns, Frank: Gotische Grammatik, 20. Aufl., neu bearbeitet von Frank Heidermanns, Tübingen 2004.CrossRefGoogle Scholar
  45. —/Reiffenstein, Ingo: Althochdeutsche Grammatik I. Laut- und Formenlehre, 15. Aufl., bearbeitet von Ingo Reiffenstein, Tübingen 2004.CrossRefGoogle Scholar
  46. Braunmüller, Kurt: Die skandinavischen Sprachen im Überblick, Tübingen 1991.Google Scholar
  47. Brendel, Bettina/Frisch, Regina/Moser, Stephan/Wolf, Norbert Richard: Wort- und Begriffsbildung in frühneuhochdeutscher Wissensliteratur. Substantivische Affixbildung, Wiesbaden 1997.Google Scholar
  48. Bulitta, Brigitte: Das Althochdeutsche Wörterbuch. Philologische Grundlagenforschung an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, in: Runow 2010, 363–377.Google Scholar
  49. Bumke, Joachim: Höfische Kultur. Literatur und Gesellschaft im hohen Mittelalter, 10. Aufl., München 2002.Google Scholar
  50. —: Geschichte der deutschen Literatur im hohen Mittelalter, 5. Aufl., München 2004.Google Scholar
  51. Joan Bybee: Morphology. A study of the relation between meaning and form, Amsterdam 1985.CrossRefGoogle Scholar
  52. Comrie, Bernard: Sprache und Vorzeit, Sitzungsberichte der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Philologisch-historische Klasse, 137/6, Stuttgart/Leipzig 2002.Google Scholar
  53. Cordes, Gerhard/Möhn, Dieter: Handbuch zur niederdeutschen Sprach- und Literaturwissenschaft, Berlin 1983.Google Scholar
  54. Cramer, Thomas: Der deutsche höfische Roman und seine Vorläufer, in: Krauß 1981, 323–356.Google Scholar
  55. Dal, Ingerid: Kurze deutsche Syntax auf historischer Grundlage, Tübingen 1966.Google Scholar
  56. Desportes, Yvon (Hg.): Althochdeutsch. Syntax und Semantik. Akten des Lyonner Kolloquiums zur Syntax und Semantik des Althochdeutschen (13. März 1990), Lyon 1992.Google Scholar
  57. Deutsch, Andreas: Das Deutsche Rechtswörterbuch — ein Sprachwörterbuch zur Rechtsund Kulturgeschichte, in: Runow 2010, 419–431.Google Scholar
  58. Diehl, Gerhard/Runow, Holger: Das Mittelhochdeutsche Wörterbuch, in: Runow 2010, 378–388.Google Scholar
  59. Diewald, Gabriele u.a.: Grammatikalisierung und grammatische Kategorien, Bochum 2008.Google Scholar
  60. Dinzelbacher, Peter: Wörterbuch der Mystik, 2. Aufl., Stuttgart 1998.Google Scholar
  61. —: Deutsche und niederländische Mystik des Mittelalters. Ein Studienbuch, Berlin/Boston 2012.CrossRefGoogle Scholar
  62. Doerfert, Regina: Die Substantivableitung mit –heit/-keit, ida, -î im Frühneuhochdeutschen, Berlin/New York 1994.CrossRefGoogle Scholar
  63. Dückert, Joachim: Zur Ausbildung der Norm in der deutschen Literatursprache auf der lexikalischen Ebene (1470–1730). Untersucht an ausgewählten Konkurrentengruppen unter Leitung von Joachim Dückert, 2. Aufl., Berlin 1981.Google Scholar
  64. Duden. Die Grammatik, 7. Aufl., hg. von der Dudenredaktion, Mannheim u.a. 2005.Google Scholar
  65. Düwel, Klaus: Runenkunde, 4. Aufl., Stuttgart/Weimar 2008.CrossRefGoogle Scholar
  66. Ebert, Robert Peter: Historische Syntax des Deutschen, Stuttgart 1978.Google Scholar
  67. —: Social and Stylistic Variation in Early New High German Word Order: the Sentence Frame (Satzrahmen), PBB (T) 102 (1980), 357–398.Google Scholar
  68. —: Historische Syntax des Deutschen. 2: 1300–1750, Bern u.a. 1986.Google Scholar
  69. —/Reichmann, Oskar/Solms, Hans-Jochim/Wegera, Klaus Peter: Frühneuhochdeutsche Grammatik, Tübingen 1993.CrossRefGoogle Scholar
  70. Eggers, Hans: Deutsche Sprachgeschichte, 2 Bde., Reinbek 1986.Google Scholar
  71. Ehrismann, Otfrid: Ehre und Mut, Aventiure und Minne. Höfische Wortgeschichten aus dem Mittelalter, München 1995.Google Scholar
  72. Ehrlich, Karoline: Wie spricht man »richtig« Deutsch? Kritische Betrachtung der Aussprachenormen von Siebs, GWDA und Aussprache-Duden, Wien 2008.Google Scholar
  73. Eichner, Heiner/Nedoma, Robert: Die Merseburger Zaubersprüche. Philologische und sprachwissenschaftliche Probleme aus heutiger Sicht, in: Die Sprache 42, 1–2 (2000f.), 1–195.Google Scholar
  74. Eisermann, Falk/Schmid, Hans Ulrich: Pfaffenhur und Pfeiffensack. Ein anonymes Buchstabierbüchlein des späten Mittelalters, in: Fachtextsorten — gestern und heute. Ingrid Wiese zum 65. Geburtstag, hg. von Irmhild Barz/Ulla Fix, Frankfurt a. M. u.a. 2008, 47–69.Google Scholar
  75. Elmentaler, Michael: Struktur und Wandel vormoderner Schreibsprachen, Berlin/New York 2003.CrossRefGoogle Scholar
  76. van der Elst, Gaston: Die Stadt in der neueren Sprachgeschichte IV: Nürnberg, in: Sprges. HSK 3 (2003), 2341–2354.Google Scholar
  77. Endres, Rudolf: Das Schulwesen in Franken im ausgehenden Mittelalter, in: Moeller/Patze/Stackmann 1983, 173–214.Google Scholar
  78. Erben, Johannes: Syntax des Frühneuhochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1584–1593.Google Scholar
  79. Eroms, Hans-Werner: Zur Entwicklung der Passivperiphrasen im Deutschen, in: Betten 1990, 82–97.Google Scholar
  80. Euler, Wolfram/Badenheuer, Konrad: Sprache und Herkunft der Germanen. Abriss des Protogermanischen vor der Ersten Lautverschiebung, Hamburg/London 2009.Google Scholar
  81. Feudel, Günter: Luthers Ausspruch über seine Sprache (WA Tischreden 1,524) — Ideal oder Wirklichkeit?, in: PBB (H) 92 (1970), 61–75.Google Scholar
  82. Feulner, Anna Helene: Gotisch-Bairisches: Zur Frage des Entlehnungswegs von Ergetag, Pfinztag, †pher(in)ntag, in: Kreuther Kräuterbuschen. Beiträge zur 9. Bayerisch-österreichischen Dialektologentagung in Wildbad Kreuth Sept. 2004, hg. von Ulrich Kanz/Alfred Wildfeuer, Regensburg 2005, 223–250.Google Scholar
  83. Fleischer, Jürg: Zur Typologie des Relativsatzes in den Dialekten des Deutschen, in: Morphologie und Syntax des Deutschen, hg. von Franz Patocka/Peter Wiesinger, Wien 2004, 60–83.Google Scholar
  84. Fleischer, Jürg/Schallert, Oliver: Historische Syntax des Deutschen, Tübingen 2011.Google Scholar
  85. Fleischer, Wolfgang/Hartung, Wolfdietrich/Schildt, Joachim/Suchsland, Peter (Hg.): Kleine Enzyklopädie deutsche Sprache, Leipzig 1983.Google Scholar
  86. Fleischer, Wolfgang/Helbig, Gerhard/Lerchner, Gotthard (Hg.): Kleine Enzyklopädie deutsche Sprache, von Frankfurt a. M. 2001.Google Scholar
  87. Fleischmann, Klaus: Verbstellung und Relieftheorie. Ein Versuch zur Geschichte des deutschen Nebensatzes, München 1973.Google Scholar
  88. Flury, Robert: Struktur- und Bedeutungsgeschichte des Adjektivsuffixes -bar, Winterthur 1964.Google Scholar
  89. Freytag, Hartmut: Frühmittelhochdeutsch (1065–1170), in: Maurer/Rupp 1974, 165–188.Google Scholar
  90. Frings, Theodor: Grundlegung einer Geschichte der deutschen Sprache, 3. Aufl., Halle 1957.Google Scholar
  91. Fritz, Gerd: Deutsche Modalverben 1609 — Epistemische Verwendungsweisen im Deutschen, in: PBB 113 (1991), 29–52.Google Scholar
  92. —: Historische Semantik, Stuttgart 1998, 22006.CrossRefGoogle Scholar
  93. —: Einführung in die historische Semantik, Tübingen 2005.CrossRefGoogle Scholar
  94. Fritz, Matthias: Zur Syntax des Urindogermanischen, in: Meier-Brügger 2002, 241–280.Google Scholar
  95. Fuß, Martin: Die religiöse Lexik des Althochdeutschen und Altsächsischen, Frankfurt a.M. 2000.Google Scholar
  96. Gardt, Andreas: Die Sprachgesellschaften des 17. und 18. Jahrhunderts, in: Sprges. HSK 1 (1998), 332–348.Google Scholar
  97. —: Geschichte der Sprachwissenschaft in Deutschland. Vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert, Berlin/New York 1999.CrossRefGoogle Scholar
  98. Gärtner, Kurt: Asyndetische Relativsätze in der Geschichte des Deutschen, in: ZGL 9 (1981), 152–163.Google Scholar
  99. Gärtner, Kurt/Grubmüller, Klaus (Hg.): Ein neues Mittelhochdeutsches Wörterbuch. Prinzipien, Probeartikel, Diskussion, Göttingen 2000.Google Scholar
  100. Die Germanen, Germania, Germanische Altertumskunde. Studienausgabe. Mit einem Vorwort von Heinrich Beck, Berlin/New York 1998.Google Scholar
  101. Giesecke, Michael: Syntax für die Augen. Strukturen der beschreibenden Fachprosa aus medientheoretischer Sicht, in: Betten 1990, 336–351.Google Scholar
  102. —: Der Buchdruck in der Frühen Neuzeit. Eine historische Fallstudie über die Durchsetzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien, Frankfurt a. M. 2006.Google Scholar
  103. Girtler, Roland: Rotwelsch. Die alte Sprache der Gauner, Dirnen und Vagabunden, Wien 1998.Google Scholar
  104. Goblirsch, Kurt Gustav: Lautverschiebungen in den germanischen Sprachen, Heidelberg 2005.Google Scholar
  105. Götz, Heinrich: Leitwörter des Minnesangs, in: Abhandlungen der sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Philologisch-historische Klasse 49,1 (1957), 1–189.Google Scholar
  106. —: Lateinisch-althochdeutsch-neuhochdeutsches Wörterbuch, Berlin 1999.Google Scholar
  107. Götz, Ursula: Die Anfänge der Grammatikschreibung des Deutschen in Formularbüchern des frühen 16. Jahrhunderts: Fabian Frangk — Schryfftspiegel — Johann Elias Meichßner, Heidelberg 1992.Google Scholar
  108. Graff, Eberhard Gottlieb: Althochdeutscher Sprachschatz oder Wörterbuch der althochdeutschen Sprache, 6 Bde., Berlin 1834–42.Google Scholar
  109. Greule, Albrecht: Syntaktisches Verbwörterbuch zu den althochdeutschen Texten des 9. Jahrhunderts, Frankfurt a. M. u.a. 1999.Google Scholar
  110. —: Syntax des Althochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1207–1213.Google Scholar
  111. —/Lénárd, Tibor: Die Verbvalenz im Althochdeutschen und Mittelhochdeutschen — eine Gegenüberstellung. Mit einem Exkurs zum Gotischen und einem Ausblick auf den Valenzwandel, in: Simmler 2005, 243–270.Google Scholar
  112. Griese, Sabine: Text-Bilder und ihre Kontexte. Medialität und Materialität von Einblatt-Holz- und -Metallschnitten des 15. Jahrhunderts, Zürich 2011.Google Scholar
  113. Große, Rudolf: Die spätmittelalterliche Geschäftssprache des Meißnischen unter soziolinguistischem Aspekt, in: BEDS 6 (1986), 19–26.Google Scholar
  114. —: Funktionen des Pronomens iz im Althochdeutschen, in: Betten 1990, 29–38.Google Scholar
  115. —: Soziolinguistische Bemerkungen zu den niederländischen Sprachspuren im Thüringischen und Nordobersächsischen, in: Niederlandistik und Germanistik. Tangenten und Schnittpunkte, Frankfurt a.M./Berlin 1991, 31–38.Google Scholar
  116. Grubmüller, Klaus: Lexikologie und Lexikographie des Mittelhochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1340–1351.Google Scholar
  117. Haage, Bernhard Dietrich/Wegner, Wolfgang: Deutsche Fachliteratur der Artes in Mittelalter und Früher Neuzeit, Berlin 2007.Google Scholar
  118. Haas, Walter: Ansätze zu einer Theorie des Sprachwandels auf lautlicher Ebene, in: Sprges. HSK 1 (1998), 836–850.Google Scholar
  119. Habermann, Mechthild: Verbale Wortbildung um 1500. Eine historisch- synchrone Untersuchung anhand von Texten Albrecht Dürers, Heinrich Deichslers und Veit Dietrichs, Berlin/New York 1994.Google Scholar
  120. —: Das sogenannte ›Lutherische e‹. Zum Streit um einen armen Buchstaben, in: Sprw. 22 (1997), 435–477.Google Scholar
  121. —/Müller, Peter O./Munske, Horst Haider (Hg.): Historische Wortbildung des Deutschen, Tübingen 2002.Google Scholar
  122. Haider, Hubert: Wie wurde Deutsch OV? Zur diachronen Dynamik eines Strukturparameters der germanischen Sprachen, in: Ziegler 2010, 11–31.Google Scholar
  123. Hartweg, Frédéric: Die Rolle des Buchdrucks für die deutsche Sprachgeschichte, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1682–1705.Google Scholar
  124. —: Die Entwicklung des Verhältnisses von Mundart, deutscher und französischer Standardsprache im Elsaß seit dem 16. Jahrhundert, in: Sprges. HSK 3 (2003), 2778–2825.Google Scholar
  125. —: Die Rolle des Buchdrucks für die frühneuhochdeutsche Sprachgeschichte, in: Sprges. HSK 3 (2003a), 1682–1705.Google Scholar
  126. —/Wegera, Klaus-Peter: Frühneuhochdeutsch. Eine Einführung in die deutsche Sprache des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit, 2. Aufl., Tübingen 2005.CrossRefGoogle Scholar
  127. Haubrichs, Wolfgang: Deutsche Lyrik, in: Krauß 1981, 61–120.Google Scholar
  128. —: Die Anfänge. Versuche volkssprachlicher Schriftlichkeit im frühen Mittelalter (ca. 700–1050/60) (Geschichte der deutschen Literatur von den Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit, Bd. 1/1), Tübingen 1995.CrossRefGoogle Scholar
  129. —: Otfrid von Weißenburg — Umrisse eines ›Lebens‹, in: Otfrid von Weißenburg. Evangelienbuch. Band I: Edition nach dem Wiener Codex 2687, hg. und bearbeitet von Wolfgang Kleiber, Teil 2: Einleitung und Apparat, Tübingen 2004, 3–11.Google Scholar
  130. —: Geschichte der deutsch-romanischen Sprachgrenze im Westen, in: Sprges. HSK 4 (2004a), 3351–3346.Google Scholar
  131. —/Pfister, Max: »In Francia fui«. Studien zu den romanisch-germanischen Interferenzen und zur Grundsprache der althochdeutschen ›Pariser (Altdeutschen) Gespräche‹, Stuttgart 1989.Google Scholar
  132. Haug, Walter/Jackson, Timothy/Janota, Johannes (Hg.): Zur deutschen Literatur und Sprache des 14. Jahrhunderts. Dubliner Colloquium 1981, Heidelberg 1983.Google Scholar
  133. Haugen, Einar: Die skandinavischen Sprachen. Eine Einführung in ihre Geschichte, Hamburg 1984.Google Scholar
  134. Heidermanns, Frank: Etymologisches Wörterbuch der germanischen Primäradjektive, Berlin/New York 1993.CrossRefGoogle Scholar
  135. Heinzle, Joachim: Das Mittelalter in Daten. Literatur, Kunst, Geschichte 750 bis 1520, München 1993.Google Scholar
  136. —: Wandlungen und Neuansätze im 13. Jahrhundert (1220/30–1280/90) (Geschichte der deutschen Literatur von den Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit, Bd. 2/2), Tübingen 1994.Google Scholar
  137. Henkel, Nikolaus: Verkürzte Glossen. Technik und Funktion innerhalb der lateinischen und deutschsprachigen Glossierungspraxis des frühen und hohen Mittelalters, in: Bergmann u.a. 2001, 429–451.Google Scholar
  138. —: Synoptische Kopräsenz zweisprachiger Textensembles im deutschen Mittelalter. Überlegungen zu Funktion und Gebrauch, in: Bergmann 2003, 1–36.Google Scholar
  139. —: Lateinisch/Deutsch, in: Sprges. HSK 4 (2004), 3171–3182.Google Scholar
  140. Hennig, Beate: Kleines Mittelhochdeutsches Wörterbuch, 4. Aufl., Tübingen 2001.Google Scholar
  141. Henzen, Walter: Deutsche Wortbildung, 3. Aufl., Tübingen 1965.Google Scholar
  142. Hildebrand, Reiner: Der Beitrag der Sprachgeographie zur Sprachgeschichtsforschung, in: Sprges. HSK 1 (1998), 495–519.Google Scholar
  143. Hoffmann, Walter/Mattheier, Klaus Jürgen: Die Stadt in der neueren deutschen Sprachgeschichte III: Köln, in: Sprges. HSK 3 (2003), 2321–2340.Google Scholar
  144. Holzberg, Niklas: Griechisch/Deutsch, in: Sprges. HSK 4 (2004), 3193–3192.Google Scholar
  145. Honemann, Volker: Die Stadtschreiber und die deutsche Literatur, in: Haug u.a. 1983, 320–339.Google Scholar
  146. Hornbruch, Heike: Deonomastika. Adjektivbildungen auf der Basis von Eigennamen in der älteren Überlieferung des Deutschen, Göttingen 1996.Google Scholar
  147. Huber, Anna: ›Bauer‹. Wortschatzuntersuchungen zu einem Grundbegriff aus dem bäuerlichen Lebensbereich, in: Dückert 1981, 17–54.Google Scholar
  148. Hübner, Gert: Ältere deutsche Literatur. Eine Einführung. Tübingen/Basel 2006.Google Scholar
  149. Hüpper-Dröge, Dagmar: Schild und Speer. Waffen und ihre Bezeichnungen im frühen Mittelalter, Frankfurt a.M. u.a. 1983.Google Scholar
  150. Ilkow, Peter: Die Nominalkomposita der altsächsischen Bibeldichtung, Göttingen 1968.Google Scholar
  151. Ising, Gerhard: Zur Wortgeographie spätmittelalterlicher deutscher Schriftdialekte, 2 Bde., Berlin 1968.Google Scholar
  152. Janota, Johannes: Orientierung durch volkssprachige Schriftlichkeit (Geschichte der deutschen Literatur von den Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit, Bd. 3/1), Tübingen 2004.CrossRefGoogle Scholar
  153. Johnson, L. Peter: Die höfische Literatur der Blütezeit (Geschichte der deutschen Literatur von den Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit, Bd. 2/1), Tübingen 1999.Google Scholar
  154. Josten, Dirk: Sprachvorbild und Sprachnorm im Urteil des 16. und 17. Jahrhunderts. Sprachlandschaftliche Prioritäten, Sprachautoritäten, sprachimmanente Argumentation, Frankfurt a.M./Bern 1976.Google Scholar
  155. Kaiser, Gert: Deutsche Heldenepik, in: Krauß 1981, 181–216.Google Scholar
  156. Karg-Gasterstädt, Elisabeth: Althochdeutsch thing — neuhochdeutsch Ding. Die Geschichte eines Wortes, in: Berichte über die Verhandlungen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Philologisch-historische Klasse 104 (1958), 3–31.Google Scholar
  157. Kästner, Hannes/Schirok, Bernd: Die Textsorten des Mittelhochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1365–1384.Google Scholar
  158. Kästner, Hannes/Schütz, Eva/Schwitalla, Johannes: Die Textsorten des Frühneuhochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1594–1623.Google Scholar
  159. Keller, Rudolf E.: Die deutsche Sprache und ihre historische Entwicklung. Bearbeitet und übertragen aus dem Englischen, mit einem Geleitwort sowie einem Glossar versehen von Karl-Heinz Mulagk, Hamburg 1986.Google Scholar
  160. Keller, Katrin: Landesgeschichte Sachsen, Stuttgart 2002.Google Scholar
  161. Keller, Rudi: Sprachwandel, 2. Aufl., Tübingen/Basel 2003.Google Scholar
  162. —/Kirschbaum, Ilja: Bedeutungswandel. Eine Einführung, Berlin/New York 2003.CrossRefGoogle Scholar
  163. Kettmann, Gerhard: Ostmitteldeutsch im 16. und 17. Jahrhundert, in: Berthele u.a. 2003, 253–272.Google Scholar
  164. —/Schildt, Joachim: Zur Ausbildung der Norm in der deutschen Literatursprache auf der syntaktischen Ebene (1470–1730). Der Einfachsatz, Berlin 1976.Google Scholar
  165. Kiefer, Ulrike: Jiddisch/Deutsch, in: Sprges. HSK 4 (2004), 3260–3268.Google Scholar
  166. Kiepe, Hansjürgen: Leseunterricht und deutsche Grammatik um 1486, in: Moeller/Patze/Stackmann 1983, 453–461.Google Scholar
  167. Klein, Dorothea: Mittelalter. Lehrbuch Germanistik, Stuttgart 2006.Google Scholar
  168. Klein, Thomas: Studien zur Wechselbeziehung zwischen altsächsischem und althochdeutschem Schreibwesen und ihrer sprach- und kulturgeschichtlichen Bedeutung, Göppingen 1977.Google Scholar
  169. —: Soziokulturelle Voraussetzungen und Sprachraum des Altniederdeutschen (Altsächsischen), in: Sprges. HSK 2 (2000), 1241–1246.Google Scholar
  170. —: Niederdeutsch und Hochdeutsch in mittelhochdeutscher Zeit, in: Berthele u.a. 2003, 203–229.Google Scholar
  171. Klein, Thomas/Solms, Hans-Joachim/Wegera, Klaus-Peter: Mittelhochdeutsche Grammatik. Teil III: Wortbildung, Tübingen 2009.Google Scholar
  172. Klepsch, Alfred/Weinacht, Helmut: Aspekte einer fränkischen Sprachgeschichte, in: Sprges. HSK 3 (2003), 2767–2778.Google Scholar
  173. Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, 25. Aufl., bearbeitet von Elmar Seebold, Berlin/New York 2011.Google Scholar
  174. Köbele, Susanne: Bilder der unbegriffenen Wahrheit. Zur Struktur mystischer Rede im Spannungsfeld von Latein und Volkssprache, Tübingen 1993.Google Scholar
  175. Koller, Erwin/Wegstein, Werner/Wolf, Norbert Richard: Mittelhochdeutsches Wörterbuch. Alphabetischer Index, Stuttgart 1990. .Google Scholar
  176. König, Werner: dtv-Atlas Deutsche Sprache, 15. Aufl., München 2005.Google Scholar
  177. Köppe, Ingeborg: Kontinuität des deutschen Wortschatzes, in: Sprache und Kommunikation im Kulturkontext, hg. von Volker Hertel u.a., Frankfurt a. M. 1996, 325–336.Google Scholar
  178. —: Das althochdeutsche Wörterbuch, in: Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Geschichte ausgewählter Arbeitsvorhaben, hg. von Heinz Penzlin, Stuttgart/Leipzig 1999, 73–90.Google Scholar
  179. Kotin, Michail L.: Die werden-Perspektive und die werden-Periphrasen im Deutschen, Frankfurt a. M. 2003.Google Scholar
  180. Kramer, Karl-S.: Leben und Arbeit von Klosterbediensteten zu Ende des Mittelalters. Nach dem Ehaltenbuch des Klosters Indersdorf von 1493 und verwandten Quellen, in Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 1993, 7–38.Google Scholar
  181. Krause, Arnulf: Die Geschichte der Germanen, 2. Aufl., Frankfurt/New York 2005.Google Scholar
  182. Krause, Wolfgang: Handbuch des Gotischen, 3. Aufl., München 1968.Google Scholar
  183. Krauß, Henning: Europäisches Hochmittelalter, Wiesbaden 1981.Google Scholar
  184. Kriegesmann, Ulrich: Die Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache im Widerstreit der Theorien, Frankfurt a. M. u.a. 1990.Google Scholar
  185. Krogh, Steffen: Die Stellung des Altsächsischen im Rahmen der germanischen Sprachen, Göttingen 1996.Google Scholar
  186. Kronenberger, Kerstin: Die Suffixableitung mit -e, -ede und -heit in der Urkundensprache des 13. Jahrhunderts, in: Habermann/Müller/Muske 2002, 193–209.Google Scholar
  187. Kunze, Konrad: Textsorte und historische Wortgeographie am Beispiel Pfarrer/Leutpriester, in: Würzburger Prosastudien II. Untersuchungen zur Literatur und Sprache des Mittelalters. Festgabe für Kurt Ruh, hg. von Peter Kesting, München 1975, 35–76.Google Scholar
  188. Lähnemann, Henrike/Rupp, Michael (Hg.): Williram von Ebersberg. Expositio in Cantica Canticorum und das »Commentarium in Cantica Canticorum« Haimos von Auxerre, Berlin/New York 2004.Google Scholar
  189. Lasch, Agathe/Borchling, Conrad: Mittelniederdeutsches Handwörterbuch, begründet von Agathe Lasch und Carl Borchling, fortgeführt von Gerhard Cordes, hg. von Dieter Möhn, Neumünster 1956ff.Google Scholar
  190. Lerchner, Gotthard: Aspekte einer Sprachgeschichte des Ostmitteldeutschen, in: Sprges. HSK 3 (2003), 2744–2767.Google Scholar
  191. Lexer, Matthias: Mittelhochdeutsches Handwörterbuch. Zugleich als Supplement und alphabetischer Index zum Mittelhochdeutschen Wörterbuche von Benecke — Müller — Zarncke, Leipzig 1872–78.Google Scholar
  192. —: Mittelhochdeutsches Taschenwörterbuch, 38. Aufl., Stuttgart 1992.Google Scholar
  193. Lindgren, Kaj B.: Die Apokope des -e in seinen verschiedenen Funktionen, Helsinki 1953.Google Scholar
  194. Lippert, Jörg: Beiträge zu Technik und Syntax althochdeutscher Übersetzungen, München 1974.Google Scholar
  195. Lötscher, Andreas: Variation und Grammatisierung in der Geschichte des erweiterten Adjektiv- und Partizipialattributs des Deutschen, in: Betten 1990, 14–28.Google Scholar
  196. —: Syntaktische Irregularitäten beim komplexen Satz im älteren Deutsch, in: PBB 120 (1998), 1–29.Google Scholar
  197. Lübben, August: Mittelniederdeutsches Handwörterbuch. Nach dem Tode des Verfassers vollendet von Christoph Walther, Norden/Leipzig 1888.Google Scholar
  198. Lühr, Rosemarie: Typen von Explikativsätzen im Althochdeutschen, in: Desportes 1992, 259–291.Google Scholar
  199. —: Verallgemeinernde Relativsätze im Althochdeutschen, in: Deutsche Grammatik — Thema in Variationen. Festschrift für Hans-Werner Eroms zum 60. Geburtstag, hg. von Karin Donhauser/Ludwig M. Eichinger, Heidelberg 1998, 263–281.Google Scholar
  200. —: Bedingungsstrukturen im Älteren Deutsch, in: Ziegler 2010, 157–172.Google Scholar
  201. Macha, Jürgen: Regionalität und Syntax: Redewiedergabe in frühneuhochdeutschen Verhörsprotokollen, in: Berthele u.a. 2003, 181–202.Google Scholar
  202. Mangold, Max: Entstehung und Problematik der deutschen Hochlautung, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1804–1809.Google Scholar
  203. Masser, Achim: Syntaxprobleme im althochdeutschen Tatian, in: Semantik der syntaktischen Beziehungen. Akten des Pariser Kolloquiums zur Erforschung des Althochdeutschen, hg. von Yves Desportes, Heidelberg 1997, 123–140.Google Scholar
  204. Mattheier, Klaus Jürgen: Aspekte einer rheinischen Sprachgeschichte, in: Sprges. HSK 3 (2003), 2712–2729.Google Scholar
  205. Matzel, Klaus: Zu den germanischen Verbaladjektiven auf -i-/-ja- (II. Teil), in: Kritische Bewahrung. Beiträge zur deutschen Philologie. Festschrift für Werner Schröder zum 60. Geburtstag, hg. von Ernst-Joachim Schmidt, Berlin 1974, 86–117.Google Scholar
  206. —: Zu den germanischen Verbaladjektiven auf -i-/-ja- (I. Teil), in: Würzburger Prosastudien II., Untersuchungen zur Literatur und Sprache des Mittelalters. Kurt Ruh zum 60. Geburtstag, hg. von Peter Kesting, München 1975, 9–17.Google Scholar
  207. —: Nachträge zu den germanischen Verbaladjektiven auf -i-/-ja-. 1. Teil, in: HS 104 (1991), 239–250.Google Scholar
  208. —: Zum verallgemeinernden Relativum im Althochdeutschen, in: Desportes 1992, 213–226.Google Scholar
  209. —: Nachträge zu den germanischen Verbaladjektiven auf -i-/-ja, 2. Teil, in: HS 105 (1992a), 93–143.Google Scholar
  210. Maurer, Friedrich: Nordgermanen und Alemannen. Studien zur germanischen und frühdeutschen Sprachgeschichte, Stammes- und Volkskunde, 3. Aufl., Bern 1954.Google Scholar
  211. —/Rupp, Heinz (Hg.): Heinz Deutsche Wortgeschichte, 3 Bde., 3. Aufl., Berlin/New York 1974.Google Scholar
  212. Meier, Jörg: Die Bedeutung der Kanzleien für die Entwicklung der deutschen Sprache, in: Kanzleisprachenforschung. Ein internationales Handbuch, hg. von Albrecht Greule/Jörg Meier/Arne Ziegler, Berlin/Boston 2012, 3–13.Google Scholar
  213. Meier, Jürgen/Möhn, Dieter: Die Textsorten des Mittelniederdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1470–1477.Google Scholar
  214. Meier-Brügger, Michael: Indogermanische Sprachwissenschaft. 8. Aufl., Berlin/New York 2002.Google Scholar
  215. Meineke, Eckhard: Einführung in das Althochdeutsche, Paderborn u.a. 2001.Google Scholar
  216. Mihm, Arend: Schreibsprachliche und akrolektale Ausgleichsprozesse bei der frühneuzeitlichen Standardisierung, in: Berthele u.a. 2003, 79–110.Google Scholar
  217. Mikeleitis-Winter, Almut: Der Bereich der Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz. Onomasiologisch-semasiologische Untersuchungen, Berlin 2001.Google Scholar
  218. Möhn, Dieter/Schröder, Ingrid: Lexikologie und Lexikographie des Mittelniederdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1435–1456.Google Scholar
  219. Moeller, Bernd/Patze, Hans/Stackmann, Karl (Hg.): Studien zum städtischen Bildungswesen des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit. Bericht über Kolloquien der Kommission zur Erforschung der Kultur des Spätmittelalters 1978–1981, Göttingen 1983.Google Scholar
  220. Möllmann, Ulrich: Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, Göttingen 1994.Google Scholar
  221. Moser, Hugo/Stopp, Hugo (Hg.): Grammatik des Frühneuhochdeutschen. Beiträge zur Laut- und Formenlehre, 7 Bde., Heidelberg 1970–1991.Google Scholar
  222. Moulin, Claudine: »Aber wo ist die Richtschnur? wo ist die Regel?«. Zur Suche nach den Prinzipien der Rechtschreibung im 17. Jahrhundert, in: Studien zur Geschichte der deutschen Orthographie, hg. von Dieter Nerius/Jürgen Scharnhorst, Hildesheim/Zürich/New York 1992, 23–60.Google Scholar
  223. Moulin-Fankhänel, Claudine: Bibliographie der deutschen Grammatiken und Orthographielehren. I. Von den Anfängen der Überlieferung bis zum Ende des 16. Jahrhunderts, II. Das 17. Jahrhundert, Heidelberg 1994–1997.Google Scholar
  224. —: Deutsche Grammatikschreibung vom 16. bis 18. Jahrhundert, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1903–1911.Google Scholar
  225. Müller, Stephan: Althochdeutsche Literatur. Eine kommentierte Anthologie, Stuttgart 2007.Google Scholar
  226. —: Zum Germanischen aus laryngaltheoretischer Sicht. Mit einer Einführung in die Grundlagen, Berlin/New York 2007a.CrossRefGoogle Scholar
  227. Munske, Horst Haider: Der germanische Rechtswortschatz im Bereich der Missetaten, Berlin 1973.Google Scholar
  228. —: Wortschatzwandel im Deutschen, in: Lexikologie. Ein internationales Handbuch zur Natur und Struktur von Wörtern und Wortschätzen, hg. von D. Alan Cruse u.a., Berlin/New York 2005, 1385–1398.Google Scholar
  229. Nedoma, Robert: Kleine Grammatik des Altisländischen, Heidelberg 2001.Google Scholar
  230. Nerius, Dieter: Graphematik/Orthographie, in: Fleischer u.a. 2001, 325–350.Google Scholar
  231. —: Graphemische Entwicklungstendenzen in der Geschichte des Deutschen, in: Sprges. HSK 3 (2003), 2461–2472.Google Scholar
  232. Neumann, Bernd: Geistliches Schauspiel im Spiegel der Zeit. Zur Aufführung mittelalterlicher religiöser Dramen im deutschen Sprachgebiet, 2 Bde., München 1987.Google Scholar
  233. Neumann, Hans (Hg.): Mechthild von Magdeburg. ›Das fließende Licht der Gottheit‹. Nach der Einsiedler Handschrift im kritischen Vergleich mit der gesamten Überlieferung, 2 Bde., Tübingen 1990–93.Google Scholar
  234. Niebaum, Hermann/Macha, Jürgen: Einführung in die Dialektologie des Deutschen, Tübingen 1999.Google Scholar
  235. Nübling, Damaris: Historische Sprachwissenschaft des Deutschen. Eine Einführung in die Prinzipien des Sprachwandels, 2. Aufl., Tübingen 2008.Google Scholar
  236. Öhmann, Emil: Der romanische Einfluß auf das Deutsche bis zum Ausgang des Mittelalters, in: Maurer/Rupp 1974, 323–396.Google Scholar
  237. Olschansky, Heike: Täuschende Wörter. Kleines Lexikon der Volksetymologien, Stuttgart 2005.Google Scholar
  238. Paul, Hermann: Principien der Sprachgeschichte, 5. Aufl., Halle 1920.Google Scholar
  239. —: Mittelhochdeutsche Grammatik, 25. Aufl. neu bearbeitet von Thomas Klein/Hans-Joachim Solms/Klaus-Peter Wegera. Mit einer Syntax von Ingeborg Schröbler, neu bearbeitet und erweitert von Hans-Peter Prell, Tübingen 2007.CrossRefGoogle Scholar
  240. —/Wiehl, Peter/Grosse, Siegfried: Mittelhochdeutsche Grammatik, 24. Aufl., überarbeitet von Peter Wiehl/Siegfried Grosse, Tübingen 1998.Google Scholar
  241. Pavlov, Vladimir: Deverbale Nominalisierung im Frühneuhochdeutschen im Vergleich mit dem Neuhochdeutschen, in: Habermann/Müller/Munske 2002, 227–244.Google Scholar
  242. Pensel, Franzjosef: Die Satznegation, in: Kettmann/Schildt 1976, 285–326.Google Scholar
  243. Peters, Robert: Die Rolle der Hanse und Lübecks in der mittelniederdeutschen Sprachgeschichte, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1496–1505.Google Scholar
  244. Pfister, Max: Italienisch und Rätoromanisch/Deutsch, in: Sprges. HSK 4 (2004), 3203–3218.Google Scholar
  245. v. Polenz, Peter: Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, Band II: 17. und 18. Jahrhundert, Berlin/New York 1994.CrossRefGoogle Scholar
  246. —: Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, Band III: 19. und 20. Jahrhundert, Berlin/New York 1999.CrossRefGoogle Scholar
  247. —: Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, Band I: Einführung, Grundbegriffe, 14. bis 16. Jahrhundert, 2. Aufl., Berlin/New York 2000.CrossRefGoogle Scholar
  248. Prell, Heinz-Peter/Schebben-Schmidt, Marietheres: Die Verbableitung im Frühneuhochdeutschen, Berlin/New York 1996.CrossRefGoogle Scholar
  249. Ramge, Hans: Aspekte einer Sprechgeschichte des Hessischen, in: Sprges. HSK 3 (2003), 2729–2744.Google Scholar
  250. v. Raumer, Rudolf: Die Einwirkung des Christenthums auf die Althochdeutsche Sprache. Ein Beitrag zur Geschichte der deutschen Kirche, Stuttgart 1845.Google Scholar
  251. Rautenberg, Ursula: Soziokulturelle Voraussetzungen und Sprachraum des Mittelhochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1294–1304.Google Scholar
  252. Reichmann, Oskar: Das Frühneuhochdeutsche Wörterbuch: Geschichte, Konzeption, Nutzungswert, in: Runow 2010, 389–409.Google Scholar
  253. —/Wegera, Klaus-Peter (Hg.): Frühneuhochdeutsches Lesebuch, Tübingen 1988.Google Scholar
  254. Reiffenstein, Ingo: Aspekte einer Sprachgeschichte des Bayerisch-Österreichischen bis zum Beginn der frühen Neuzeit, in: Sprges. HSK 3 (2003a), 2889–2942.Google Scholar
  255. —: Aspekte einer Sprachgeschichte des Bayerisch-Österreichischen seit der beginnenden Neuzeit, in: Sprges. HSK 3 (2003b), 2942–2971.Google Scholar
  256. —: Bezeichnungen der deutschen Gesamtsprache, in: Sprges. HSK 3 (2003c), 2191–2205.Google Scholar
  257. Reinitzer, Heimo: Biblia deutsch. Luthers Bibelübersetzung und ihre Tradition, Braunschweig 1983.Google Scholar
  258. Rieck, Susanne: Untersuchungen zu Bestand und Varianz der Konjunktionen im Frühneuhochdeutschen unter Berücksichtigung der Systementwicklung zur heutigen Norm, Heidelberg 1977.Google Scholar
  259. Riecke, Jörg: Die schwachen jan-Verben des Althochdeutschen. Ein Gliederungsversuch, Göttingen 1996.Google Scholar
  260. —: Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, 2 Bde., Berlin/New York 2004.CrossRefGoogle Scholar
  261. Ring, Uli: Substantivderivation in der Urkundensprache des 13. Jahrhunderts. Eine historisch-synchrone Untersuchung anhand der ältesten deutschsprachigen Originalurkunden, Berlin/New York 2008.CrossRefGoogle Scholar
  262. Risse, Ursula: Untersuchungen zum Gebrauch der Majuskel in der deutschsprachigen Bibel des 16. Jahrhunderts. Ein historischer Beitrag zur Diskussion um die Substantivgroßschreibung, Heidelberg 1980.Google Scholar
  263. Ritter, Ralf-Peter: Studien zu den ältesten germanischen Entlehnungen im Ostseefinnischen, Frankfurt a. M. u.a. 1993.Google Scholar
  264. Robin, Thérèse: Parataxe und Hypotaxe bei Ulrich von Liechtenstein und Berthold von Regensburg, in: Simmler 2005, 123–156.Google Scholar
  265. Roelcke, Thorsten: Periodisierung der deutschen Sprachgeschichte. Analysen und Tabellen, Berlin/New York 1995.CrossRefGoogle Scholar
  266. —: Die Periodisierung der deutschen Sprachgeschichte, in: Sprges. HSK 1 (1998), 798–816.Google Scholar
  267. Ronneberger-Sibold, Elke: Die deutsche Nominalklammer. Geschichte, Funktion, typologische Bewertung, in: Ziegler 2010, 85–120.Google Scholar
  268. Rosenfeld, Hans-Friedrich: Humanistische Strömungen, in: Maurer/Rupp 1974, 399–508.Google Scholar
  269. Rowley, Anthony: Grüß Gott, in: Die bairische Sprache. Studien zu ihrer Geographie, Grammatik, Lexik und Grammatik, hg. von Albrecht Greule u.a., Regensburg 2004, 163–176.Google Scholar
  270. Rübekeil, Ludwig: Diachrone Studien zur Kontaktzone zwischen Kelten und Germanen, Wien 2002.Google Scholar
  271. Runow, Holger (Hg.): Historische Lexikographie des Deutschen (Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, 57), Göttingen 2010.Google Scholar
  272. Sanders, Willy: Lexikologie und Lexikographie des Altniederdeutschen (Altsächsischen), Runow, Holger (Hg.): Historische Lexikographie des Deutschen (Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 57), Göttingen 2010. in: Sprges. HSK 2 (2000), 1257–1262.Google Scholar
  273. —: Die Textsorten des Altniederdeutschen (Altsächsischen), in: Sprges. HSK 2 (2000a), 1276–1282.Google Scholar
  274. Schäfer, Christiane: Zur semantischen Klassifizierung germanischer denominaler ōn-Verben, in: Sprw. 9 (1984), 356–383.Google Scholar
  275. Schallert, Oliver: Als Deutsch noch nicht OV war. Althochdeutsch im Spannungsfeld zwischen OV und VO, in: Ziegler 2010, 365–394.Google Scholar
  276. Schieffer, Rudolf: Die Zeit des karolingischen Großreichs, 714–887, Stuttgart 2005.Google Scholar
  277. Schildt, Joachim: Zur Ausbildung des Satzrahmens, in: Kettmann/Schildt 1976, 235–284.Google Scholar
  278. Schiller, Karl/Lübben, August: Mittelniederdeutsches Wörterbuch, 6 Bde., Bermen 1875–81.Google Scholar
  279. Schleicher, August: Die Darwinsche Theorie und die Sprachwissenschaft, Weimar 1863.Google Scholar
  280. —: Compendium der vergleichenden Grammatik der indogermanischen Sprachen. Kurzer Abriß einer Laut- und Formenlehre der indogermanischen Ursprache, des Altindischen, Alteranischen, Altgriechischen, Altitalischen, Altkeltischen, Altslawischen, Litauischen und Altdeutschen, 1. Aufl., London/Paris 1866.Google Scholar
  281. Schlosser, Horst Dieter: Althochdeutsche Literatur. Mit altniederdeutschen Textbeispielen. Auswahl mit Übertragungen und Kommentar, 2. Aufl., Berlin 2004.Google Scholar
  282. Schmid, Hans Ulrich: -lîh-Bildungen. Vergleichende Untersuchungen zu Herkunft, Entwicklung und Funktion eines althochdeutschen Suffixes, Göttingen 1998.Google Scholar
  283. —: Die Ausbildung des werden-Futurs. Überlegungen auf der Grundlage mittelalterlicher Endzeitprophezeiungen, in: ZDL 67 (2000), 6–26.Google Scholar
  284. —: Historische Syntax und Textinterpretation. Am Beispiel des Objektsgenitivs im Alt-und Mittelhochdeutschen, in: ZDL 71 (2004a), 23–34.Google Scholar
  285. —: Die Pariser Tatian-Zitate — Edition, Analysen, Überlegungen, in: Entstehung des Deutschen. Festschrift für Heinrich Tiefenbach, hg. von Albrecht Greule/Eckhard Meineke/Christiane Thim-Mabrey, Heidelberg 2004b, 395–425.Google Scholar
  286. —: Verspelt aver en man sin gut … Der Ausdruck der Bedingung in deutscher Rechtsprosa und Chronistik des 13. bis 15. Jahrhunderts, in: Simmler 2005, 351–365.Google Scholar
  287. —: Eine neues ›Heliand‹-Fragment aus der Universitätsbibliothek Leipzig, in: ZDA 135 (2006), 309–323.Google Scholar
  288. Schmidt, Johannes: Die Verwandtschaftsverhältnisse der indogermanischen Sprachen, Weimar 1872.Google Scholar
  289. Schmidt, Wilhelm: Geschichte der deutschen Sprache. Ein Lehrbuch für das germanistische Studium, 10. Aufl., Stuttgart 2007.Google Scholar
  290. Schneider-Mizony, Odile: Verbstellung in Relativsätzen des Geistlichen Schrifttums, in: Simmler 2005, 193–208.Google Scholar
  291. Schrodt, Richard: Althochdeutsche Grammatik II. Syntax, Tübingen 2004.CrossRefGoogle Scholar
  292. Schulze, Ursula: Nebensatztypen in der Urkundensprache des 13. Jahrhunderts. Zur syntaktischen und semantischen Wertigkeit mittelhochdeutscher Subjunktionen, in: Ziegler 2010, 497–509.Google Scholar
  293. Schuppener, Georg: Spuren germanischer Mythologie in der deutschen Sprache. Namen, Phraseologismen und aktueller Rechtsextremismus, o.O. 2007.Google Scholar
  294. Schützeichel, Rudolf: Althochdeutscher und altsächsischer Glossenwortschatz, 12 Bde., Tübingen 2004.Google Scholar
  295. —: Althochdeutsches Wörterbuch, 6. Aufl., überarbeitet und um die Glossen erweitert, Tübingen 2006.CrossRefGoogle Scholar
  296. Schwitalla, Johannes: Komplexe Kanzleisyntax als sozialer Stil. Aufstieg und Verfall eines sprachlichen Imponierhabitus, in: Soziale Welten und kommunikative Stile. Festschrift für Werner Kallmeyer zum 60. Geburtstag, Tübingen 2002, 379–398.Google Scholar
  297. v. See, Klaus: Barbar, Germane, Arier. Die Suche nach der Identität der Deutschen, Heidelberg 1994.Google Scholar
  298. Seebold, Elmar: Das germanische Wort für den Heiden, in: PBB 93 (1971), 29–45.Google Scholar
  299. —: Etymologie. Eine Einführung am Beispiel der deutschen Sprache, München 1981.Google Scholar
  300. —: Indogermanisch — Germanisch — Deutsch: Genealogische Einordnung und Vorgeschichte des Deutschen, in: Sprges. HSK 1 (1998a), 963–973.Google Scholar
  301. —: Sprache und Schrift, in: Germanen 1998b, 95–125. .Google Scholar
  302. —: Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Der Wortschatz des 8. Jahrhunderts (und früherer Quellen), Berlin/New York 2001.Google Scholar
  303. —: Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Der Wortschatz des 9. Jahrhunderts, Berlin/New York 2008.Google Scholar
  304. Sehrt, Edward H.: Vollständiges Wörterbuch zum Heliand und zu altsächsischen Genesis, Göttingen 1925.Google Scholar
  305. Selting, Margret: Kontinuität und Wandel der Verbstellung von ahd. wanta bis gwd. weil. Zur historischen und vergleichenden Syntax der weil-Konstruktionen, in: ZGL 27 (1999), 167–204.Google Scholar
  306. Sick, Bastian: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Ein Wegweiser durch den Irrgarten der deutschen Sprache, 28. Aufl., Köln 2006.Google Scholar
  307. Siebs, Theodor: Deutsche Bühnenaussprache, Köln 1898.Google Scholar
  308. —: Deutsche Hochsprache. Bühnenaussprache, 16. Aufl., hg. von Helmut de Boor/Paul Diels, Berlin 1957.Google Scholar
  309. —: Deutsche Aussprache. Reine und gemäßigte Hochlautung, hg. von Helmut de Boor/Hugo Moser/Christian Winkler, Berlin 1969.Google Scholar
  310. Simmler, Franz (Hg.): Syntax. Althochdeutsch — Mittelhochdeutsch. Eine Gegenüberstellung von Metrik und Prosa, Berlin 2005.Google Scholar
  311. Smet, Gilbert A.R. de: Niederländische Einflüsse im Niederdeutschen, in: Handbuch zur niederdeutschen Sprach- und Literaturwissenschaft, hg. von Gerhard Cordes/Dieter Möhn, Berlin 1983, 730–761.Google Scholar
  312. —: Niederländisch/Deutsch, in Sprges. HSK 4 (2004), 3290–3299.Google Scholar
  313. Sonderegger, Stefan: Das Althochdeutsche der Vorakte der älteren St. Galler Urkunden, in: ZMF 28 (1961), 251–286.Google Scholar
  314. —: Die althochdeutsche Lex Salica-Übersetzung, in: Beiträge zur deutschen Sprachgeschichte, Landes-, Volks- und Altertumskunde. Festgabe für Wolfgang Jungandreas zum 70. Geburtstag am 9. Dezember 1964, Trier 1964, 113–122.Google Scholar
  315. —: Aspekte einer Sprachgeschichte der deutschen Schweiz, in: Sprges. HSK 3 (2003), 2825–2888.Google Scholar
  316. —: Althochdeutsche Sprache und Literatur, Berlin/New York 2003a.CrossRefGoogle Scholar
  317. Splett, Jochen: Althochdeutsches Wörterbuch. Analyse der Wortfamilienstrukturen des Althochdeutschen, zugleich Grundlegung einer zukünftigen Strukturgeschichte des deutschen Wortschatzes, 3 Bde., Berlin/New York 1993.CrossRefGoogle Scholar
  318. —: Lexikologie und Lexikographie des Althochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1196–1206.Google Scholar
  319. —: Wortbildung des Althochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000a), 1213–1222.Google Scholar
  320. Stein, Peter: König Rother. Mittelhochdeutscher Text und neuhochdeutsche Übersetzung von Peter K. Stein, hg. von Ingrid Benneweitz, Stuttgart 2000.Google Scholar
  321. Steinmeyer, Elias/Sievers, Eduard (Hg.): Die althochdeutschen Glossen, 5 Bde., Berlin 1879–1922.Google Scholar
  322. Steer, Georg: Der Laie als Anreger und Adressat deutscher Prosaliteratur im 14. Jahrhundert, in: Haug u.a. 1983, 354–367.Google Scholar
  323. Stopp, Hugo: Schreibsprachwandel. Zur großräumigen Untersuchung frühneuhochdeutscher Schriftlichkeit, München 1976.Google Scholar
  324. Störmer-Caysa, Uta: Entrückte Welten. Einführung in die mittelalterliche Mystik, Leipzig 1998.Google Scholar
  325. Stroh, Friedrich: Indogermanische Ursprünge, in: Maurer/Rupp 1974, 3–34.Google Scholar
  326. —: Germanisches Altertum, in: Maurer/Rupp 1974a, 35–52.Google Scholar
  327. Stutz, Elfriede: Gotische Literaturdenkmäler, Stuttgart 1996.Google Scholar
  328. Szczepaniak, Renata: Der phonologisch-typologische Wandel des Deutschen von einer Silben- zu einer Wortsprache, Berlin/New York 2007.CrossRefGoogle Scholar
  329. Takada, Hiroyuki: Grammatik und Sprachwirklichkeit von 1640–1700. Zur Rolle deutscher Grammatiker im schriftsprachlichen Ausgleichsprozeß, Tübingen 1998.CrossRefGoogle Scholar
  330. Teuchert, Hermann: Die Sprachreste der niederländischen Siedlungen des 12. Jahrhunderts, 2. Aufl., Köln/Wien 1972.Google Scholar
  331. Thomas, Barbara: Adjektivbildungen im Nürnberger Frühneuhochdeutsch. Eine historisch-synchrone Analyse anhand von Texten Albrecht Dürers, Veit Dietrichs und Heinrich Deichslers, Berlin/New York 2002.CrossRefGoogle Scholar
  332. Thoran, Barbara: Frau Avas ›Leben Jesu‹ — Quellen und Einflüsse. Eine Nachlese, in: Deutsche Literatur und Sprache von 1050–1200. Festschrift für Ursula Hennig zum 65. Geburtstag, hg. von Annegret Fiebig/Hans-Jochen Schiewer, Berlin 1995, 321–331.Google Scholar
  333. Tichy, Eva: Indogermanistisches Grundwissen für Studierende sprachwissenschaftlicher Disziplinen, Bremen 2000.Google Scholar
  334. Tiefenbach, Heinrich: Zur altsächsischen Glossographie, in: Bergmann u.a. 2001, 325–351.Google Scholar
  335. —: Altsächsisches Wörterbuch, Tübingen 2009.Google Scholar
  336. Veith, Werner Heinrich: Bestrebungen der Orthographiereform im 18., 19. und 20. Jahrhundert, in: Sprges. HSK 2 (2003), 1782–1803.Google Scholar
  337. Vennemann, Theo: Hochgermanisch und Niedergermanisch. Die Verzweigungstheorie der germanisch-deutschen Lautverschiebungen, in: PBB (T) 106 (1984), 1–45.Google Scholar
  338. —: Zur Entstehung der Germanischen, in: Sprw. 25 (2000), 233–269. .Google Scholar
  339. —: Atlantiker in Nordwesteuropa: Pikten und Vanen, in: Europa Vasconica — Europa Semitica, hg. von Patrizia Noel Aziz Hanna, Berlin/New York 2003, 371–395.CrossRefGoogle Scholar
  340. —: Germanische Runen und phönizisches Alphabet, in: Sprw. 31 (2006), 367–429.Google Scholar
  341. Vermeer, Hans J.: Das Übersetzen in Renaissance und Humanismus (15. und 16. Jahrhundert), 2 Bde., Heidelberg 2000.Google Scholar
  342. Viereck, Wolfgang: Britisches Englisch und amerikanisches Englisch/Deutsch, in: Sprges. HSK 4 (2004), 3317–3330.Google Scholar
  343. Vollmann-Profe, Gisela (Hg.): Otfrid von Weißenburg. Evangelienbuch. Auswahl Althochdeutsch/Neuhochdeutsch, übersetzt und kommentiert von Gisela Vollmann-Profe, Stuttgart 1987.Google Scholar
  344. —: Wiederbeginn volkssprachlicher Schriftlichkeit im hohen Mittelalter (1050/60–1160/70) (Geschichte der deutschen Literatur von den Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit. Bd. 1/2), Tübingen 1994.Google Scholar
  345. Volz, Hans (Hg.): D. Martin Luther: Biblia. Das ist die gantze Heilige Schrifft Deudsch auffs new zugericht, 3 Bde., München 1974.Google Scholar
  346. Wadstein, Elis (Hg.): Kleinere altsächsische sprachdenkmäler. Mit anmerkungen und glossar, Norden/Leipzig 1899.Google Scholar
  347. Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung, München 2003.Google Scholar
  348. Wegera, Klaus-Peter/Prell, Heinz-Peter: Wortbildung des Frühneuhochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1594–1605.Google Scholar
  349. Wegera, Klaus-Peter/Waldenberger, Sandra: Deutsch diachron, Berlin 2012.Google Scholar
  350. Weisweiler, Josef/Betz, Werner: Deutsche Frühzeit, in: Maurer/Rupp 1974, 55–133.Google Scholar
  351. Wells, Christopher John: Deutsch: eine Sprachgeschichte bis 1945, Tübingen 1990.CrossRefGoogle Scholar
  352. Wiesinger, Peter: Gotische Lehnwörter im Bairischen, in: Frühmittelalterliche Ethnogenese im Alpenraum, hg. von Helmut Beumann, Sigmaringen 1985, 153–200.Google Scholar
  353. —: Zur Frage lutherisch-ostmitteldeutscher Spracheinflüsse auf Österreich im 17. und in der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts, in: Beiträge zur Sprachwirkung Martin Luthers im 17./18. Jahrhundert, hg. von M. Lämmer, Halle 1987, 83–109.Google Scholar
  354. —: Hyperkorrekturen als Hilfe bei der Rekonstruktion von Sprachzuständen, in: Sprges. HSK 3 (2003), 2419–2425.Google Scholar
  355. Wiessner, Edmund/Burger, Harald: Die höfische Blütezeit, in: Maurer/Rupp 1974, 819–253.Google Scholar
  356. Winkler, Gertraud: Die Wortbildung mit -lich im Alt-, Mittel- und Frühneuhochdeutschen, Heidelberg 1995.Google Scholar
  357. Wissmann, Wilhelm: Die Bildungen auf ›-lih‹ von Partizipien und der Abrogans, in: Festgabe für Ulrich Pretzel, hg. von Werner Simon/Wolfgang Bachofer/Wolfgang Dittmann, Berlin 1963, 308–315.Google Scholar
  358. Wolf, Dieter: Lexikologie und Lexikographie des Frühneuhochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000b), 1554–1584.Google Scholar
  359. Wolf, Norbert Richard: Das 14. Jahrhundert in der deutschen Sprachgeschichte, in: Zur deutschen Literatur und Sprache des 14. Jahrhunderts. Dubliner Colloquium 1981, hg. von Walter Haug/Timothy R. Jackson/Johannes Janota, Heidelberg 1983, 368–383.Google Scholar
  360. —: Die Diagliederung des Mittelhochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1385–1390.Google Scholar
  361. —: Syntax des Mittelhochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000a), 1351–1358.Google Scholar
  362. Wolff, Ludwig: Uns will schiere wol gelingen. Von den in die Zukunft weisenden Umschreibungen mit ›wollen‹, in: Festschrift für Ingeborg Schröbler zum 65. Geburtstag, hg. von Dietrich Schmidtke/Helga Schüppert, Tübingen 1973, 52–69.Google Scholar
  363. Ziegler, Arne: Syntaktische Prinzipien älterer deutscher Fachtexte. Überlegungen zu pragmatischen Aspekten einer mittelhochdeutschen Prosasyntax, in: Simmler 2005, 271–291.Google Scholar
  364. — (Hg.): Historische Textgrammatik und historische Syntax des Deutschen. Traditionen, Innovationen, Perspektiven, 2. Bde., Berlin/New York 2010.Google Scholar
  365. Zingerle, Josef: Über die bildliche Verstärkung der Negation bei mittelhochdeutschen Dichtern, in: Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Classe der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften zu Wien 39 (1862), 414–477.Google Scholar
  366. Zollna, Isabel: Französisch und Provencalisch/Deutsch, in: Sprges. HSK 4 (2004), 3192–3202.Google Scholar
  367. Zutt, Herta: Wortbildung des Mittelhochdeutschen, in: Sprges. HSK 2 (2000), 1358–1365.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2013

Authors and Affiliations

  • Hans Ulrich Schmid
    • 1
  1. 1.Universität LeipzigDeutschland

Personalised recommendations