Advertisement

Feministische Theorie — Diskurs — Dekonstruktion

Produktive Verknüpfungen
  • Sabine Hark

Zusammenfassung

Diskursanalytische Ansätze Foucaultscher Provenienz, aber auch an Jacques Derridas Philosophie der Dekonstruktion orientierte Herangehensweisen gewannen im vergangenen Jahrzehnt in der sozialwissenschaftlichen feministischen Theorie zunehmend an Bedeutung. Denn insofern sich diskurstheoretische und dekonstruktivistische Herangehensweisen vor allem auf Sprache, Wissen, Diskurse und deren Bedeutung für die Gegenstandskonstitution konzentrieren, mithin davon ausgehen, daß alle sozialen Phänomene und Unterscheidungen hergestellt und nicht gegeben sind, sind sie besonders dazu geeignet, bestimmte Aporien zu durchdenken, die feministische Theorie seit ihren Anfängen begleiten. Es handelt sich hierbei um Aporien, die in doppelter Hinsicht aus dem spezifischen Verhältnis feministischer Theorie zu ihrem Gegenstand — Geschlecht bzw. dem Geschlechterverhältnis — resultieren. Erstens, Geschlecht, Geschlechterverhältnis, Geschlechterdifferenz wird in der Frauen- und Geschlechterforschung zwar als Erkenntnisgegenstand vorausgesetzt, muß aber zugleich als etwas kontinuierlich Hergestelltes, in sozialen und kulturellen Praxen Gemachtes und nicht per se Gegebenes begriffen werden. Daraus resultiert zweitens, daß Geschlecht auch im und durch feministisches Wissen in einer spezifischen Weise konstruiert wird, mithin Teil hat an der Produktion der Unterscheidung nach Geschlecht. Feministische Theorie ist daher mit der Anforderung konfrontiert, in den eigenen Analysen der Geschlechterwirklichkeit sich zugleich reflexiv und kritisch zum eigenen Wissen verhalten zu müssen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Althoff, M./Bereswill, M./Riegraf, B. (Hrsg.) (2001): Methodologische Erörterungen. Feministische Traditionen, Konzepte, Dispute. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  2. Beauvoir, S. de (1992): Das andere Geschlecht. Sitte und Sexus der Frau. Hamburg: Rowohlt [ 1951 ]Google Scholar
  3. Becker-Schmidt, R./Knapp, G.-A. (Hrsg.) (1995): Das Geschlechterverhältnis als Gegenstand der Sozialwissenschaften. Frankfurt/Main: CampusGoogle Scholar
  4. Becker-Schmidt, R./Knapp, G.-A. (2000): Feministische Theorien zur Einführung. Hamburg: JuniusGoogle Scholar
  5. Bourdieu, P. (1996): Die Praxis der reflexiven Anthropologie. In: Ders./Wacquant, L.J.D.: Reflexive Anthropologie. Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 251–294Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (1997): Die männliche Herrschaft. In: Dölling, I./Krais, B. (Hrsg.): Ein alltägliches Spiel. Geschlechterkonstruktion in der sozialen Praxis. Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 153–217Google Scholar
  7. Bourdieu, P./Wacquant, L.J.D. (1996): Reflexive Anthropologie. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  8. Braun, C. von/Stephan, I. (Hrsg.) (2000): Gender Studien. Eine Einführung. Stuttgart: MetzlerGoogle Scholar
  9. Bublitz, H. (Hrsg.) (1998): Das Geschlecht der Moderne. Genealogie und Archäologie der Geschlechterdifferenz. Frankfurt/Main: CampusGoogle Scholar
  10. Bührmann, A. (1995): Das authentische Geschlecht. Die Sexualitätsdebatte der Neuen Frauenbewegung und die Foucaultsche Machtanalyse. Münster: Westfälisches DampfbootGoogle Scholar
  11. Bührmann, A./Diezinger, A./Metz-Göckel, S. (Hrsg.) (2000): Zentrale Felder der Frauen-und Geschlechterforschung: Arbeit, Sozialisation und Sexualität. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  12. Bußmann, H./Hof, R. (Hrsg.) (1995): Genus. Zur Geschlechterdifferenz in den Kulturwissenschaften. Stuttgart: KrönerGoogle Scholar
  13. Butler, J. (1990): Gender Trouble. Feminism and the Subversion of Identity. New York: RoutledgeGoogle Scholar
  14. Butler, J. (1991): Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  15. Butler, J. (1993): Für ein sorgfältiges Lesen. In: Benhabib, S./Butler, J./Cornell, D./Fraser, N. (Hrsg.): Der Streit um Differenz. Feminismus und Postmoderne in der Gegenwart. Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 122–132Google Scholar
  16. Butler, J. (1995): Körper von Gewicht. Die diskursiven Grenzen des Geschlechts. Berlin: Berl in VerlagGoogle Scholar
  17. Butler, J. (1997): Das Ende der Geschlechterdifferenz. In: Museum für Gestaltung Zürich (Hrsg.): Konturen des Unentschiedenen, Zürich: Stroemfeld, S. 29–41Google Scholar
  18. Butler, J. (1998): Poststrukturalismus und Postmarxismus. In: Dies./Critchley, S./Laclau, E./Zizek, S.: Das Undarstellbare der Politik. Zur Hegemonietheorie Ernesto Laclaus. Wien: Turia + Kant, S. 209–224Google Scholar
  19. De Lauretis, T. (1987): Technologies of Gender. In: Dies.: Technologies of Gender. Essays on Theory, Film, and Fiction. Bloomington: Indiana UP, S. 1–30 [dt. De Lauretis 1996 ]Google Scholar
  20. De Lauretis, T. (1993): Der Feminismus und seine Differenzen. In: Feministische Studien, 11 /2, S. 96–102Google Scholar
  21. De Lauretis, T. (1996): Technologien des Geschlechts. In: Scheich, E. (Hrsg.): Vermittelte Weiblichkeit: Feministische Wissenschafts-und Gesellschaftstheorie. Hamburg: Hamburger Edition, S. 57–93Google Scholar
  22. Fischer, U./Kampshoff, M./Keil, S./Schmitt, M. (Hrsg.) (1996): Kategorie: Geschlecht? Empirische Analysen und feministische Theorie. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  23. Fischer, U./Kampshoff, M./Keil, S./Schmitt, M. (Hrsg.) (1996): Kategorie: Geschlecht? Empirische Analysen und feministische Theorie. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  24. Foucault, M. (1983): Sexualität und Wahrheit. Der Wille zum Wissen. Frankfurt/Main: Suhrkamp [ 1977 ]Google Scholar
  25. Foucault, M. (1974): Die Ordnung des Diskurses. Frankfurt/Main: FischerGoogle Scholar
  26. Genschel, C. (1997): Umkämpfte sexualpolitische Räume. Queer als Symptom. In: Etgeton, S./Hark, S. (Hrsg.): Freundschaft unter Vorbehalt. Chancen und Grenzen lesbisch-schwuler Bündnisse. Berlin: Querverlag, S. 77–98Google Scholar
  27. Gildemeister, R./Wetterer, A. (1992): Wie Geschlechter gemacht werden. Die soziale Konstruktion der Zweigeschlechtlichkeit und ihre Reifizierung in der Frauenforschung. In: Knapp, G.-A./Wetterer, A. (Hrsg.): Traditionen Brüche. Entwicklungen feministischer Theorie. Freiburg: edition kore, S. 201–254Google Scholar
  28. Gutiérrez-Rodriguez, E. (1999): Intellektuelle Migrantinnen — Subjektivitäten im Zeitalter von Globalisierung. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  29. Hänsch, U. (1998): Ein erotisches Verhältnis — Lesbische Perspektiven und feministische Theoriebildung. In: Feministische Studien, 16, 2, S. 135–141Google Scholar
  30. Hagemann-White, C. (1984): Thesen zur kulturellen Konstruktion der Zweigeschlechtlichkeit. In: Schaeffer-Hegel, B./Wartmann, B. (Hrsg.): Mythos Frau. Projektionen und Inszenierungen im Patriarchat. Berlin: publica, S. 137–139Google Scholar
  31. Hagemann-White, C. (1988): Wir werden nicht zweigeschlechtlich geboren… In: Dies./Rerrich, M.S. (Hrsg.): FrauenMännerBilder. Männer und Männlichkeit in der feministischen Diskussion. Bielefeld: AJZ-Verlag, Forum Frauenforschung 2, S. 224–235Google Scholar
  32. Hark, S. (1993): Queer Interventionen. In: Feministische Studien, 11, 2, S. 103–109Google Scholar
  33. Hark, S. (1999): Deviante Subjekte. Die paradoxe Politik der Identität (2. überarb. Aufl.). Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  34. Hark, S. (Hrsg.) (2001): Dis/Kontinuitäten: Feministische Theorie. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  35. Hill Collins, P. (1986): Learning from the Outsider Within: The Sociological Significance of Black Feminist Thought. In: Social Problems, 33, 6, S. 14–32Google Scholar
  36. Hof, R. (1995): Die Entwicklung der Gender Studies. In: Bußmann, H./Hof, R. (Hrsg.): Genus. Zur Geschlechterdifferenz in den Kulturwissenschaften. Stuttgart: Kröner, S. 2–33Google Scholar
  37. Honegger, C. (1991): Die Ordnung der Geschlechter. Die Wissenschaften vom Menschen und das Weib. Frankfurt/Main: CampusGoogle Scholar
  38. Hornscheidt, A./Jähnert, G./Schlichter, A. (Hrsg.) (1998): Kritische Differenzen — geteilte Perspektiven. Zum Verhältnis von Feminismus und Postmoderne. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  39. Jagose, A. (1997): Queer Theory. Melbourne: Melbourne UPGoogle Scholar
  40. Janshen, D. (Hrsg.) (1999): Frauen über Wissenschaften. Die widerspenstigen Erbinnen der Männeruniversität. Weinheim: JuventaGoogle Scholar
  41. Knapp, G.-A. (1994): Politik der Unterscheidung. In: Institut für Sozialforschung Frankfurt (Hrsg.): Geschlechterverhältnisse und Politik. Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 262–287Google Scholar
  42. Knapp, G.-A. (1997): Differenz und Dekonstruktion. Anmerkungen zum „Paradigmenwechsel“ in der Frauenforschung. In: Hradil, S. (Hrsg.): Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften. Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 1996 Dresden. Frankfurt/Main: Campus, S. 497–513Google Scholar
  43. Knapp, G.-A./Wetterer, A. (Hrsg.) (1992): Traditionen Brüche. Entwicklungen feministischer Theorie. Freiburg: edition koreGoogle Scholar
  44. Küster, S. (1998): Wessen Postmoderne? Facetten postkolonialer Kritik. In: Knapp, G.-A. (Hrsg.): Kurskorrekturen. Feminismus zwischen Kritischer Theorie und Postmoderne. Frankfurt/Main: Campus, S. 178–215Google Scholar
  45. Landweer, H. (1990): Das Märtyrerinnenmodell. Zur diskursiven Erzeugung weiblicher Identität. Pfaffenweiler: CentaurusGoogle Scholar
  46. Maihofer, A. (1995): Geschlecht als Existenzweise. Frankfurt/Main: Ulrike Helmer VerlagGoogle Scholar
  47. Martin, B. (1988): Feminism, Criticism, and Foucault. In: Diamond, I./Quinby, L. (Hrsg.): Feminism and Foucault. Reflections on Resistance. Boston: Northeastern UP, S. 3–20Google Scholar
  48. Mills, S. (1997): Discourse. London: RoutledgeGoogle Scholar
  49. Nassehi, A. (1999): Die Paradoxie der Sichtbarkeit. Für eine epistemologische Verunsicherung der (Kultur-)Soziologie. In: Soziale Welt, 50, S. 349–362Google Scholar
  50. Ott, C. (1998): Die Spur der Lüste. Sexualität, Geschlecht und Macht. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  51. Quaestio (Hrsg.) (2000): Queering Demokratie. Sexuelle Politiken. Berlin: QuerverlagGoogle Scholar
  52. Raab, H. (1998): Foucault und der feministische Poststrukturalismus. Dortmund: edition ebersbachGoogle Scholar
  53. Runte, A. (1996): Biographische Operationen. Diskurse der Transsexualität. München: Wilhelm Fink VerlagGoogle Scholar
  54. Scheich, E. (Hrsg.) (1996): Vermittelte Weiblichkeit: Feministische Wissenschafts-und Gesellschaftstheorie. Hamburg: Hamburger EditionGoogle Scholar
  55. Schlichter, A. (2000): Die Figur der verrückten Frau. Weiblicher Wahnsinn als Kategorie der feministischen Repräsentationskritik. Tübingen: edition diskordGoogle Scholar
  56. Scott, J. (1994): Gender: Eine nützliche Kategorie der historischen Analyse. In: Kaiser, N. (Hrsg.): Selbst Bewußt. Frauen in den USA. Leipzig: Reclam, S. 27–75Google Scholar
  57. Scott, J. (1996): Only Paradoxes to Offer: French Feminists and the Rights of Man. Cambridge: Harvard UPGoogle Scholar
  58. Scott, J. (1997): Nach der Geschichte? In: Werkstatt Geschichte, 17, S. 5–23Google Scholar
  59. Seifert, R. (1992): Entwicklungslinien und Probleme der feministischen Theoriebildung. Warum an der Rationalität kein Weg vorbeiführt. In: Knapp, G.-A./Wetterer, A. (Hrsg.): Traditionen Brüche. Entwicklungen feministischer Theorie. Freiburg: edition kore, S. 255–285Google Scholar
  60. Spivak, G.C. (1983): Displacement and the Discourse of Woman. In: Krupnick, M. (Hrsg.): Displacement: Derrida and after. Bloomington: Indiana UP, S. 169–196Google Scholar
  61. Spivak, G.C. (1990): The Post-Colonial Critic: Interviews, Strategies, Dialogues. New York: RoutledgeGoogle Scholar
  62. Treusch-Dieter, G. (1990): Von der sexuellen Rebellion zur Gen-und Reproduktionstechnologie. Tübingen: Konkursbuch VerlagGoogle Scholar
  63. Villa, P.-I. (2000): Sexy Bodies. Eine soziologische Reise durch den Geschlechtskörper. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  64. Wartenpfuhl, B. (1999): Dekonstruktive Bestimmungen von Geschlecht — Identität — Differenz jenseits metaphysischer Gewißheiten. Herausforderungen für feministische Politik und Wissenschaft. In: Bauhardt, C./von Wahl, A. (Hrsg.): Gender and Politics. ‘Geschlecht’ in der feministischen Politikwissenschaft. Opladen: Leske + Budrich, S. 65–82Google Scholar
  65. Wartenpfuhl, B. (2000): Dekonstruktion von Geschlechtsidentität — Transversale Diffe- renzen. Eine theoretisch-systematische Grundlegung. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  66. Weedon, C. (1990): Wissen und Erfahrung. Feministische Praxis und poststrukturalistische Erfahrung. Zürich: eFeF-VerlagGoogle Scholar
  67. Welsch, W. (1996): Vernunft. Die zeitgenössische Vernunftkritik und das Konzept der transversalen Vernunft. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  68. Wobbe, T./Lindemann, G. (Hrsg.) (1994): Denkachsen. Zur theoretischen und institutionellen Rede vom Geschlecht. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2001

Authors and Affiliations

  • Sabine Hark

There are no affiliations available

Personalised recommendations