Advertisement

Zur Aktualität sozialwissenschaftlicher Diskursanalyse — Eine Einführung

  • Reiner Keller
  • Andreas Hirseland
  • Werner Schneider
  • Willy Viehöver

Zusammenfassung

Seit einiger Zeit ist in der gesellschaftlichen und politischen Öffentlichkeit von ‚Diskursen‘ die Rede. Damit werden meist (mehr oder weniger) öffentliche, geplante und organisierte Diskussionsprozesse bezeichnet, die sich auf je spezifische Themen von allgemeinem gesellschaftlichen Belang beziehen. In der Verwendung dieses Begriffs kommt eine gesteigerte Aufmerksamkeit für die gesellschaftliche Bedeutung von Kommunikations- und Argumentationsprozessen sowie der sprachvermittelten Wahrnehmung bzw. Konstruktion von Wirklichkeit zum Ausdruck. Auch in den Sozial- und Geisteswissenschaften nimmt der Begriff des Diskurses seit einigen Jahren einen prominenten Platz ein, womöglich speist sich sein popularisierter öffentlicher Gebrauch sogar von daher. Interdisziplinär ausgerichtete wissenschaftliche Zeitschriften wie ‚Discourse & Society‘ und Buchreihen wie die seit Mitte der 90er Jahre erscheinenden ‚SAGE Studies in Discourse‘, die von Teun van Dijk herausgegeben werden, oder die von Norman Fairclough bei der Edinburgh University Press editierte Critical Discourse Analysis Series, mehrere Einführungsbücher, aber auch eine Vielzahl eigenständiger Monographien mit diskurstheoretischem und diskursanalytischem Hintergrund u.a.m. sind in diesem Zusammenhang deutliche Indikatoren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alexander, J.C. (1988): The New Theoretical Movement. In: Smelser, N.J. (Hrsg.): Handbook of Sociology. Newsbury Park: Sage, S. 77–101Google Scholar
  2. Barker, C. (2000): Cultural Studies. London: SageGoogle Scholar
  3. Bergmann, J.R. (1994): Ethnomethodologische Konversationsanalyse. In: Fritz, G./Hunds- nurscher, F. (Hrsg.): Handbuch der Dialoganalyse. Tübingen: Niemeyer, S. 3–16Google Scholar
  4. Brand, K.W. (1998): Diskursanalyse. In: Kriz, J./Nohlen, D./Schultze, R.-O. (Hrsg.): Politikwissenschaftliche Methoden. Lexikon der Politik Bd. 2. München: Beck, S. 85–87Google Scholar
  5. Braun, D. (1998): Der Einfluß von Ideen und Überzeugungssystemen auf die politische Problemlösung. In: PVS 39, 4, S. 797–818Google Scholar
  6. Brown, G./Yule, G. (1983): Discourse Analysis. Cambridge: University PressGoogle Scholar
  7. Brünner, G./Fiehler, R./Kindt, W. (Hrsg.) (1999): Angewandte Diskursforschung. 2 Bde. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  8. Bublitz, H./Bührmann, A.D./Hanke, C./Seier, A. (Hrsg.) (1999): Das Wuchern der Diskurse. Perspektiven der Diskursanalyse Foucaults. Frankfurt/Main: CampusGoogle Scholar
  9. Chouliaraki, L./Fairclough, N. (1999): Discourse in Late Modernity. Rethinking Critical Discourse Analysis. Edinburgh: University PressGoogle Scholar
  10. Deppermann, A. (1999): Gespräche analysieren. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  11. Dreyfus, H.L./Rabinow, P. (1987): Michel Foucault. Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Frankfurt/Main: athenäumGoogle Scholar
  12. Eberle, T.S. (1997): Ethnomethodologische Konversationsanalyse. In: Hitzler, R./Honer, A. (Hrsg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Opladen: Leske + Budrich, S. 245–280Google Scholar
  13. Ehlich, K. (Hrsg.) (1994): Diskursanalyse in Europa. Frankfurt/Main: LangGoogle Scholar
  14. Fairclough, N. (1989): Language and Power. London: LongmanGoogle Scholar
  15. Fairclough, N. (1992): Discourse and Social Change. Cambridge: Polity PressGoogle Scholar
  16. Fairclough, N. (1995): Critical Discourse Analysis. Papers in the Critical Study of Language. London: LongmanGoogle Scholar
  17. Fairclough, N./Wodak, R. (1997): Critical Discourse Analysis. In: van Dijk, T. A. (Hrsg.), Discourse as Social Interaction. Discourse Studies: a Multidisciplinary Introduction Bd. 2. London: Sage, S. 258–284Google Scholar
  18. Fischer, F./Forester, J. (Hrsg.) (1993): The Argumentative Turn in Policy Analysis and Planning. Durham & London: Duke University PressGoogle Scholar
  19. Foucault, M. (1981): Archäologie des Wissens. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  20. Foucault, M. (1974): Die Ordnung des Diskurses. München: HanserGoogle Scholar
  21. Gamson, W.A. (1988a): Political Discourse and Collective Action. In: International Social Movement Research Bd. 1. London: Jai Press, S. 219–244Google Scholar
  22. Gamson, W.A. (1988b): The 1987 Distinguished Lecture: A Constructionist Approach to Mass Media and Public Opinion. In: Symbolic Interaction, 2, S. 161–174Google Scholar
  23. Gamson, W.A./Modigliani, A. (1989): Media discourse and public opinion on nuclear power: a constructionist approach. In: American Journal of Sociology, 95, S. 1–37Google Scholar
  24. Geertz, C. (1973): The Interpretation of Cultures. New York: Basic BooksGoogle Scholar
  25. Giddens, A. (1991): Modernity and Self-Identity. Stanford, CA: Stanford University PressGoogle Scholar
  26. Giddens, A. (1996): Die Konsequenzen der Moderne. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  27. Guilhaumou, J. (1993): A propos de l’analyse de discours: les historiens et le ‘tournant linguistique’. In: Langage et Société, 65, S. 5–38Google Scholar
  28. Gusfield, J.R. (1981): The Culture of Public Problems: Drinking-Driving and the Symbolic Order. Chicago: University of Chicago PressGoogle Scholar
  29. Habermas, J. (1981): Theorie des kommunikativen Handelns. 2 Bde. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  30. Habermas, J. (1985): Der philosophische Diskurs der Moderne. Zwölf Vorlesungen. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  31. Hajer, M.A. (1995): The Politics of Environmental Discourse. Ecological Modernization and the Policy Process. Oxford: University PressGoogle Scholar
  32. Howarth, D. (2000): Discourse. Buckingham: Open University PressGoogle Scholar
  33. Howarth, D./Norval, A.J./Stavrakakis, Y. ( Hrsg. ) (2000): Discourse Theory and PoliticalGoogle Scholar
  34. Analysis. Identities, Hegemonies and Social Change. Manchester: University PressGoogle Scholar
  35. Jäger, S. (1999): Kritische Diskursanalyse. Eine Einführung. Duisburg: DISS-StudienGoogle Scholar
  36. Jaworski, A. (Hrsg.) (1999): The Discourse Reader. London: RoutledgeGoogle Scholar
  37. Jung, M. Böke, K./Wengeler, M. (Hrsg.) (1997): Die Sprache des Migrationsdiskurses. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  38. Kallmeyer, W. (1988): Konversationsanalytische Beschreibung. In: Ammon, U./Dittmar, N./Mattheier, K. (Hrsg.): Soziolinguistik. Ein internationales Handbuch zur Wissenschaft von Sprache und Gesellschaft. Bd. 2. Berlin: De Gruyter, S. 1095–1108Google Scholar
  39. Keller, R. (1997): Diskursanalyse. In: Hitzler, R./Honer, A. (Hrsg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Opladen: Leske + Budrich, S. 309–334Google Scholar
  40. Keller, R. (in Vorbereitung): Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Eine Einführung. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  41. Keller, R./Poferl, A. (2000): Habermas Fightin’ Waste. Problems of Alternative Dispute Resolution in the Risk Society. In: Journal of Environmental Policy & Planning 2, 1, S. 55–67Google Scholar
  42. Kendall, G./Wickham, G. (1999): Using Foucault’s Methods. London: SageGoogle Scholar
  43. Laclau, E./Mouffe, Ch. (1995): Hegemonie und radikale Demokratie. Zur Dekonstruktion des Marxismus. Wien: PassagenGoogle Scholar
  44. Landwehr, A. (2001): Geschichte des Sagbaren. Einführung in die historische Diskursanalyse. Tübingen: edition discordGoogle Scholar
  45. Link, J./Link-Herr, U. (1990): Diskurs/Interdiskurs und Literaturanalyse. In: Lili 77, S. 88–99Google Scholar
  46. Macdonnell, D. (1986): Theories of Discourse: An Introduction. Oxford: BlackwellGoogle Scholar
  47. Maingueneau, D. (1994): Die, französische’ Schule der Diskursanalyse. In: Ehlich, K. (Hrsg.): Diskursanalyse in Europa. Frankfurt/Main: Lang, S. 187–195Google Scholar
  48. Mills, S. (1997): Discourse. London: RoutledgeGoogle Scholar
  49. Nennen, H.-U. (Hrsg.) (2000): Diskurs. Begriff und Realisierung. Würzburg: Königshau-sen & NeumannGoogle Scholar
  50. Nullmeier, F. (1993): Wissen und Policy Forschung. Wissenspolitologie und rhetorisch-dialektisches Handlungsmodell. In: Héritier, A. (Hrsg.): Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 175–196Google Scholar
  51. Nullmeier, F. (1997): Interpretative Ansätze in der Politikwissenschaft. In: Benz, A./Seibel, W. (Hrsg.): Theorieentwicklung in der Politikwissenschaft — eine Zwischenbilanz. Baden-Baden: Nomos, S. 101–144Google Scholar
  52. Rabinow, P./Sullivan, W.M. (1979): Interpretive Social Science. Berkeley: University of California PressGoogle Scholar
  53. Reckwitz, A. (2000): Der Status des ‘Mentalen’ in kulturtheoretischen Handlungserklärungen. In: Zeitschrift für Soziologie 29, 3, S. 167–185Google Scholar
  54. Ricoeur, P. (1977): Diskurs und Kommunikation. In: Neue Hefte für Philosophie Bd. 11, S. 1–25Google Scholar
  55. Ricoeur, P. (1978): Der Text als Modell: hermeneutisches Verstehen. In: Gadamer, H.G./Boehm, G. (Hrsg.): Seminar: Die Hermeneutik und die Wissenschaften. Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 83–117Google Scholar
  56. Robertson, R. (1992): Globalization. Social Theory and Global Culture. London: SageGoogle Scholar
  57. Rorty, R. (1967): The Linguistic Turn. Recent Essays in Philosophical Method. Chicago: University of Chicago PressGoogle Scholar
  58. Sarasin, Ph. (1996): Subjekte, Diskurse, Körper. Überlegungen zu einer diskursanalytischen Kulturgeschichte. In: Hardtwig, W./Wehler, U. (Hrsg.): Kulturgeschichte Heute. Geschichte und Gesellschaft Sonderheft 16. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 131–164Google Scholar
  59. Schiffrin, D. (1994): Approaches to Discourse. Oxford: BlackwellGoogle Scholar
  60. Schöttler, P. (1988): Sozialgeschichtliches Paradigma und historische Diskursanalyse. In: Fohrmann, J./Müller, H. (Hrsg.), Diskurstheorien und Literaturwissenschaft. Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 159–199Google Scholar
  61. Schöttler, P. (1989): Mentalitäten, Ideologien, Diskurse. Zur sozialgeschichtlichen Thematisierung der ‘dritten Ebene’. In: Lüdtke, A. (Hrsg.): Alltagsgeschichte. Diskussionen und Perspektiven. Zur Rekonstruktion historischer Erfahrungen und Redeweisen. Frankfurt/Main: Campus, S. 85–136Google Scholar
  62. Schöttler, P. (1997): Wer hat Angst vor dem ‘linguistic turn’? In: Geschichte und Gesellschaft 23, 1, S. 134–151Google Scholar
  63. Titscher, S./Wodak, R./Meyer, M. Netter, E. (1998): Methoden der Textanalyse. Leitfaden und Überblick. Wiesbaden: OpladenGoogle Scholar
  64. Torfing, J. (1999): New Theories of Discourse. Laclau, Mouffe and Zizek. Oxford: BlackwellGoogle Scholar
  65. Van Dijk, T.A. (Hrsg.) (1985): Handbook of Discourse Analysis. 4 Bde. London: Academic PressGoogle Scholar
  66. Van Dijk, T.A. (Hrsg.) (1997a): Discourse as Structure and Process. Discourse Studies Bd. 1. London: SageGoogle Scholar
  67. Van Dijk, T.A. (Hrsg.) (1997b): Discourse as Social Interaction. Discourse Studies Bd. 2. London: SageGoogle Scholar
  68. Wetherell, M. (1998): Positioning and interpretative repertoires: conversation analysis and post-structuralism in dialogue. In: Discourse & Society, 9, 3, S. 387–412Google Scholar
  69. Williams, G. (1999): French Discourse Analysis. The Method of Post-Structuralism. London: RoutledgeGoogle Scholar
  70. Wodak, R. (1996): Disorders of discourse. London: LongmanGoogle Scholar
  71. Wodak, R./Ludwig, C. (Hrsg.) (1999): Challenges in a Changing World. Issues in Critical Discourse Analysis. Wien: PassagenGoogle Scholar
  72. Wuthnow, R. (1987): Meaning and Moral Order: Explorations in Cultural Analysis. Berkeley: University of California PressGoogle Scholar
  73. Wuthnow, R. (1990): Communities of Discourse. Ideology and Social Structure in the Reformation, Enlightenment, and European Socialism. Cambridge, MA: Harvard University PressGoogle Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2001

Authors and Affiliations

  • Reiner Keller
  • Andreas Hirseland
  • Werner Schneider
  • Willy Viehöver

There are no affiliations available

Personalised recommendations